no consumer

Tutorial: Belichtung

Perfekte Belichtung

Der Digitalsensor in Ihrer EOS braucht genau die richtige Belichtung, um ein perfektes Bild aufzunehmen.

In diesem Tutorial wird erläutert, wie das Licht von der EOS gemessen wird und die Messergebnisse in Belichtungseinstellungen umgesetzt werden. Außerdem wird erklärt, mit welchen Methoden die Belichtung so eingestellt wird, dass ein Bild genau so aufgenommen wird, wie Sie es sehen möchten.

• Wie setzt sich die Belichtung zusammen?
• Messmodi
• Erkennen Sie den Unterschied im Livebild
• Belichtungskorrektur
• Belichtungsreihenautomatik (AEB)
• Hoher dynamischer Bereich (HDR)
• Mehrfachbelichtung

Picture_Tutorial_p1
Red Light, © Richard Craze 2012, Canon EOS 600D

Wie setzt sich die Belichtung zusammen?
Die fotografische Belichtung wird von drei Faktoren beeinflusst.
Verschlusszeit: Die Dauer, während der Licht auf den Sensor fallen kann. Die Dauer kann sehr kurz sein, z. B. 1/4000 Sekunde, oder sehr viel länger, z. B. 30 Sekunden oder mehr.
Blende: Die Größe der Objektivöffnung, durch die das Licht eintritt. Eine weite Objektivöffnung, etwa 1:2,8, lässt viel Licht durch. Eine kleine Objektivöffnung, etwa 1:16, blockiert den größten Teil des Lichts.
ISO-Wert: Die Empfindlichkeit des Digitalsensors. Bei einem niedrigen ISO-Wert, z. B. 100, ist die Empfindlichkeit gering. Ein hoher ISO-Wert, etwa 12.800, bedeutet, dass der Sensor viel lichtempfindlicher ist.

1   2  3  4  5