no consumer

Tutorial: Nachtaufnahmen

Nachtszenen mit Ihrer EOS

Legen Sie Ihre Kamera am Ende des Tages nicht weg. Die Nacht bietet zahlreiche Möglichkeiten für weitere Aufnahmen.

In diesem Tutorial werden einige nützliche Verfahren und Funktionen dazu behandelt.

• Verwacklung
• Stative
• Fernauslöser
• Spiegelverriegelung
• Wechsel zu Manuell
• Aufnahmen mit Langzeitbelichtung
• Reduz. d. Bildrausch.
• Motive für Nachtaufnahmen

Picture_Tutorial_p1
Nächtliches Dublin, © Shailesh Kulkarni, Canon EOS 500D

Verwacklung
Es ist wahrscheinlich jedem klar, aber der erste Unterschied, den Sie bemerken werden, sind die schlechteren Lichtverhältnisse. Sie können den Digitalsensor der Kamera lichtempfindlicher machen, indem Sie den ISO-Wert erhöhen. Sie können die Aufnahmen auch mit einer weiten Blendenöffnung machen, damit mehr Licht den Sensor erreicht. Wahrscheinlich müssen Sie aber auch lange Verschlusszeiten verwenden, um die richtige Belichtung zu erreichen.

Das Problem bei längeren Verschlusszeiten ist die Verwacklung. Wenn Sie die Kamera in den Händen halten, können Sie leichte Verwacklungen nicht verhindern. Bei längeren Verschlusszeiten werden Verwacklungen zwar nicht gesteigert, können aber sehr viel häufiger vorkommen. Bei einer längeren Brennweite werden die Auswirkungen von Verwacklungen ebenfalls erhöht. Daher sollten Sie bei Nachtaufnahmen ein Objektiv mit einer kurzen Brennweite, wie 18 mm oder 24 mm, verwenden.

1   2  3  4  5