A&O Fischer: Ein Mehrwert für alle Seiten

A&O Fischer: Ein Mehrwert für alle Seiten

Die Herausforderung

Die A&O Fischer GmbH versteht sich als Lösungsanbieter für bedrucktes Papier und hat sich vor allem auf den Transaktionsdruck und Dialogmarketing spezialisiert. Als die Brüder André und Oliver Fischer 1995 in den Handel mit im Offsetverfahren bedrucktem Papier einstiegen, steckte der Digitaldruck noch in den Kinderschuhen. Doch schon nach wenigen Jahren erkannten die beiden Unternehmer die Notwendigkeit, kleinere Auflagen flexibel herstellen zu können.

"Wir wollten unser Geschäftsmodell erneuern, um auf neue Anforderungen des Marktes zu reagieren."

"Wir haben Dienstleistungen für Mailings und Dialogmarketing in unser Angebot aufgenommen", schildert der Geschäftsführer den kontinuierlichen Prozess.

A&O Fischer: Ein Mehrwert für alle Seiten

Zu diesem Zeitpunkt entschied sich das Unternehmen für das Schwarzweiß-Digitaldrucksystem Océ VarioPrint 6160 mit angeschlossener Kuvertieranlage von Müller Maschinenbau. „Wir haben bei dieser ersten Komplettlösung auf das Know-how von Canon gesetzt. Unsere guten Erfahrungen mit kleineren Vorgängersystemen und dem guten Service haben sich in der Folge bestätigt“, sagt Oliver Fischer. Binnen kurzer Zeit stieß das Unternehmen dann aber an die Kapazitätsgrenzen. Was zunächst nur als eine teilweise Differenzierung im Hinblick auf den Mitbewerb begann, sollte bald in eine grundlegende Transformation des Geschäftsmodells münden.


Die Lösung von Canon

Um den Transaktionsdruck weiter auszubauen, war die Entscheidung für ein leistungsstarkes Bogendrucksystem gefallen. "Wir haben die Entwicklung bei Canon genau verfolgt und standen in einem ständigen Dialog."

"Unsere größeren Kunden konnten wir schnell davon überzeugen, dass der Verzicht auf vorgedrucktes Bogenmaterial Kosten spart und zahlreiche weitere Vorteile bringt,"

erläutert Oliver Fischer und entschied sich für das Vollfarb-Inkjet-Bogendrucksystem Océ VarioPrint i300 von Canon. Die Umstellung vom toner- auf das tintenbasierte Verfahren brachte den erwarteten Quantensprung in der Produktion: Wurden im Jahr 2015 auf dem Vorgänger-Farbdrucksystem noch 720.000 Klicks gezählt, so stieg die Zahl der gedruckten Seiten seit der Inbetriebnahme der Océ VarioPrint i300 im Juni 2016 auf rund 10 Millionen bis zum Jahresende. „Canon hat uns zudem mit dem Tool GMC Inspire eine passende Lösung an die Hand gegeben, mit der wir die vielfältigen Kundenprozesse im Bereich Dialogmarketing weiter professionalisieren können“, sagt der Geschäftsführer. Für Kleinstauflagen wurde letterxpress.de an die Produktion angebunden.


Nutzen

Rund 60 Unternehmen aus ganz Deutschland lassen heute ihre Transaktionsdokumente und Mailings durch A&O Fischer produzieren und versenden. Immer mehr Kundenunternehmen haben sich davon überzeugen lassen, dass es wirtschaftlicher ist, auf vorgedruckte Formulare und dennoch nicht auf die Druckqualität zu verzichten.

Die Entscheidung von A&O Fischer für Canon zahlt sich aus. Rund 75 Prozent des Umsatzes von derzeit rund 5,3 Millionen Euro jährlich erzielt das Unternehmen mit dem Output-Management, der Rest entfällt auf korrespondierende Dienstleistungen.

"Indem wir unsere Kunden vom Mehrwert der White Paper-Produktion überzeugen, steigern wir unsere Wertschöpfung und beschleunigen unsere Produktion."

"Mit der Océ VarioPrint i300 von Canon kann jede Sendung viel leichter individualisiert und nicht mehr nur personalisiert werden. Wir sind mit der Lösung von Canon so flexibel aufgestellt, dass wir als Dienstleister heute und in Zukunft alle Anforderungen erfüllen können", so Geschäftsführer Oliver Fischer.


Lesen Sie den ganzen Anwenderbericht von A&O Fischer. 

Anwenderbericht (pdf)

Erfahren Sie mehr

Kontakt

Erfahren Sie, wie wir Ihrem Unternehmen bei der Weiterentwicklung helfen können

Erfahren Sie mehr