Business

Die Technik dahinter – warum die Canon DR-Scanner so herausragen

Hinter einigen der größten technischen Entwicklungen steht der Name und das Know-how von Canon. Die Ergebnisse unserer Forschung haben dazu beigetragen, dass viele Arbeiten schneller und entspannter erledigt werden können – und das bei strengsten Qualitätsanforderungen. Auf diese Weise ist Canon weltweit zum Technologieführer in der Optik und Bilderstellung aufgestiegen. Eine Stellung, die uns anspornt, auch weiterhin das Gute den entscheidenden Tick besser zu machen.

Aktueller Beleg: unsere neuen Technologien für Scanner. Wegweisende Lösungen, von denen Sie Scan für Scan profitieren: die Kontaktbildsensor-Technologie mit CMOS (Complementary Metal Oxyde Semiconductor), die Glättungsfunktions-Technologie AWF (Anti-Wrinkling Function), die Retard-Roller-Technologie RR, die Doppelzufuhrerkennungs-Technologie DFD (Double Feed Detection), die CapturePerfect-Technologie und die ISIS/TWAIN-Technologie.
Mehr Informationen finden Sie auf der rechten Seite verlinkt.

CMOS – Contact Image Sensor Technology

Der Schlüssel zur kompakten Größe der DR-Scanner ist der CMOS Kontakt-Bildsensor. Hierbei handelt es sich um eine eigenständige Sensor-Einheit aus drei Hauptbestandteilen: eine Aneinanderreihung von Sensor-Elementen, dünne Optikbestandteile und eine Lichtquelle (LED-Einheiten(Light Emitting Diode)). Die Einheit ist wesentlich kleiner als Sensor-Einheiten, die auf der herkömmlichen CCD-Technik (Charged Coupled Device – Gerät zur Umwandlung optischer in elektronische Signale) basieren und die ein klobiges Spiegel-Linsen-System nutzen, das als „Reduktionsoptik“ bekannt ist. Letztere braucht eine nicht unbeträchtliche Menge an Platz für ihren Lichtpfad. Daher sind Scanner mit Reduktionsoptik zwangsläufig größer als unsere DR-Scanner.

Eine Sensor-Einheit, die auf dem Prinzip der Reduktionsoptik beruht, besitzt nur eine Linse. Wenn also ein Dokument nicht plan auf dem Führungsglas liegt, werden einige Stellen der Seite weiter von der Linse entfernt sein als andere. Dies führt zu Bildverzerrungen.

Im Gegensatz dazu gibt es bei einer Linsenanordnung viele kleine Linsen, von denen jede auf einen kleinen Teil der Seite fokussiert ist. Die Sensor-Einheit erstellt ein Abbild des Dokuments, indem es die Signale für jede dieser kleinen Flächen zusammensetzt.

Wenn sich ein Dokument nicht plan ans Führungsglas anschmiegt, kann dies von einer einzelnen Linse – angesichts des kleinen Seitenausschnitts – nicht „gesehen“ werden. Die Bildverzerrung wird auf diese Weise minimiert.

AWF – Glättungsfunktions-Technologie

Die Sensor-Beleuchtung wird normalerweise nur in der Zufuhrrichtung eingesetzt. Dies hat zur Folge, dass Knicke, Falten und Runzeln auf dem Original sich negativ auf die Qualität des Scans auswirken.

Im Gegensatz dazu beleuchtet der DR-Scanner DR-5010C das Original sowohl vom vorderen als auch vom rückwärtigen Teil des Sensors her. Er verfügt über eine Plattenglas-Rolle, die dicht über das Original geführt wird. So werden die Auswirkungen von Falten auf das gescannte Abbild minimiert.


RR – Papierzufuhrsystem mit Retard-Roller-Technologie

Der Canon-eigene Zufuhrmechanismus verhindert Doppelzufuhr (zwei oder mehr Seiten werden gleichzeitig zugeführt) und stellt damit sicher, dass auch schwierige Dokumente problemlos eingezogen werden können.

DFD – Doppelzufuhrerkennung auf Ultraschallbasis für zuverlässige Scandaten

 

  • Der Scanner setzt einen Ultraschall-Sensor für die frühzeitige Erkennung von Doppelzufuhren ein.
  • Die Papierzufuhr stoppt automatisch, sobald eine Doppelzufuhr erkannt wird. Der Arbeitszeitverlust wird dadurch minimiert und zuverlässiges Scannen gewährleistet.

Ob Ultraschallwellen eine oder zwei Seiten durchdringen, macht einen Unterschied.
Der Doppelzufuhr-Detektor auf Ultraschallbasis registriert diesen Unterschied. Dies ermöglicht die frühzeitige Erkennung einer Doppelzufuhr. Nachdem diese erkannt wurde, wird die Papierzufuhr angehalten.
Durch die sofortige Unterbrechung der Papierzufuhr kann der Arbeitsaufwand minimiert werden.


Funktionen von CapturePerfect

  • Geteilter Bildschirm.
    Wenn ein großes Dokument gescannt wird, z.B. eine Doppelseite auf einem Flachbett-Scanner, kann CapturePerfect praktischerweise das Abbild in der Mitte teilen und die beiden Abbildungen in getrennten Dateien speichern. Verfügbare Dateiformate sind TIFF, BMP, JPEG und PDF.
  • PDF und E-Mail.
    Mit CapturePerfect können Sie Dokumente als suchfähige PDF-Dateien scannen und speichern und einen Stapel von Dokumenten für die sofortige E-Mail-Versendung vorbereiten.
  • Anzeige-Optionen.
    Für ein rasches und müheloses Überprüfen von Scans kann CapturePerfect Miniatur- wie Geteilter-Bildschirm-Vorschauen anzeigen.
  • Stempeldrucker-Funktion.
    Sie erlaubt den Aufdruck von Textmitteilungen auf der Vorderseite jedes gescannten Dokuments.
  • Stapel in PDF-Dateien scannen.
    Mit dieser Funktion können Benutzer gescannte Dokumente nach bestimmten Wörtern oder Wortgruppen durchsuchen. Auch wird durch die Datenkomprimierung das Übertragen von Textdaten in andere Dokumente und kleine Dateien ermöglicht.
  • Scan-to-Mail.
    Dank dieser Funktion können Dokumente einfach und bequem via E-Mail verteilt werden.
  • Prescan.
    Hilft den Benutzern, die Helligkeit und/oder den Kontrast schon während des Scannens einzustellen.
  • Erweiterte Textverbesserung.
    Diese Funktion verbessert deutlich die Lesbarkeit von Dokumenten, die in hellen Farben, auf farbigem Hintergrund, mit Bleistift oder dünnem Strich geschrieben wurden.
  • Farbausblendung.
    Für kontrastreichere Abbilder werden rote, grüne oder blaue Farbelemente ausgeblendet oder verstärkt.
  • Leere Seite überspringen.
    Diese Funktion erlaubt das Scannen von ein- oder beidseitig bedruckten Dokumenten innerhalb eines Stapels, wobei leere Seiten automatisch übersprungen werden.
  • Randentfernung.
    Der unansehnliche Rand, der entsteht, wenn kleine Dokumente oder Papiere in nicht standardisierten Größen gescannt werden, wird durch eine weiße Fläche ersetzt.
  • Doppelzufuhrerkennung.
    Der mit Ultraschall arbeitende Detektor erkennt die Lücke zwischen zwei überlappenden Seiten und hält den Scanner an, sobald zwei oder mehr Seiten gleichzeitig zugeführt werden.
  • Schräglagenkorrektur.
    Hiermit werden Seiten, die dem Scanner in leichter Schieflage zugeführt werden, automatisch gerade eingescannt.
  • Bilddrehung.
    Diese Funktion befähigt den Scanner, die Ausrichtung der Zeichen zu erkennen und die Scans automatisch in der korrekten Ausrichtung anzuzeigen.
  • Einfache Heftungserkennung.
    Sie registriert Originale, die zusammengeheftet sind, und unterbricht sofort die Papierzufuhr.

ISIS/TWAIN – die neue Dimension der Bildverarbeitung

Der ISIS/TWAIN-Treiber – fester Bestandteil aller Canon DR-Scanner – begeistert durch seine Vielzahl modernster Bildverarbeitungs-Funktionen.

  • Erweiterte Textverstärkung.
    Hierdurch werden Abbilder von Dokumenten, die in hellen Farben, auf farbigem Hintergrund, mit Bleistift oder dünnem Strich geschrieben wurden, besser lesbar.
  • Farbausblendung.
    Für kontrastreichere Scans werden rote, grüne oder blaue Farbelemente ausgeblendet oder verstärkt
  • Leere Seite überspringen.
    Ein- und beidseitig bedruckte Dokumente können im gleichen Stapel gescannt werden, weil alle leeren Seiten automatisch übersprungen werden.
  • Schräglagenkorrektur.
    Seiten, die dem Scanner in leichter Schieflage zugeführt werden, werden automatisch korrigiert.
  • Bilddrehung.
    Diese Funktion erkennt die Ausrichtung gescannter Zeichen und ist so in der Lage, die Daten in der korrekten Ausrichtung anzuzeigen und zu speichern.
  • MultiStream™-Scannen.
    Diese Technologie ermöglicht es, von einem Dokument zwei Arten von Abbild in einem einzigen Scanvorgang zu erstellen, zum Beispiel einen Farbscan für die Archivierung und einen S/W-Scan für die optische Zeichenerkennung.
  • Zwei Optionen für Scans von beidseitig bedruckten Dokumenten.
    Wenn bei der automatischen Dokumentenzufuhr beidseitig bedruckte Dokumente gescannt werden, können die Benutzer im Voraus die Ausrichtung der Rückseite des Dokuments festlegen, um Abbilder mit durchgehender Ausrichtung zu erhalten.
  • Benutzerdefinierte Einstellungen.
    Sie ermöglichen die Programmierung von 20 Gruppen benutzerdefinierter Voreinstellungen. Bestimmte Dokumentenarten, die häufig gescannt werden, können auf diese Weise schneller verarbeitet werden.

spacer
					image