Business

CMOS – Contact Image Sensor Technology

Der Schlüssel zur kompakten Größe der DR-Scanner ist der CMOS Kontakt-Bildsensor. Hierbei handelt es sich um eine eigenständige Sensor-Einheit aus drei Hauptbestandteilen: eine Aneinanderreihung von Sensor-Elementen, dünne Optikbestandteile und eine Lichtquelle (LED-Einheiten(Light Emitting Diode)). Die Einheit ist wesentlich kleiner als Sensor-Einheiten, die auf der herkömmlichen CCD-Technik (Charged Coupled Device – Gerät zur Umwandlung optischer in elektronische Signale) basieren und die ein klobiges Spiegel-Linsen-System nutzen, das als „Reduktionsoptik“ bekannt ist. Letztere braucht eine nicht unbeträchtliche Menge an Platz für ihren Lichtpfad. Daher sind Scanner mit Reduktionsoptik zwangsläufig größer als unsere DR-Scanner.

Eine Sensor-Einheit, die auf dem Prinzip der Reduktionsoptik beruht, besitzt nur eine Linse. Wenn also ein Dokument nicht plan auf dem Führungsglas liegt, werden einige Stellen der Seite weiter von der Linse entfernt sein als andere. Dies führt zu Bildverzerrungen.

Im Gegensatz dazu gibt es bei einer Linsenanordnung viele kleine Linsen, von denen jede auf einen kleinen Teil der Seite fokussiert ist. Die Sensor-Einheit erstellt ein Abbild des Dokuments, indem es die Signale für jede dieser kleinen Flächen zusammensetzt.

Wenn sich ein Dokument nicht plan ans Führungsglas anschmiegt, kann dies von einer einzelnen Linse – angesichts des kleinen Seitenausschnitts – nicht „gesehen“ werden. Die Bildverzerrung wird auf diese Weise minimiert.

spacer
					image
Weitere Informationen:
Technologien
CMOS
Glättungsfunktion
Retard-Roller
Doppelzufuhrerkennung
CapturePerfect
ISIS/TWAIN