Business

Einfach geht am Schnellsten

Tintenstrahldrucker bringen das Druckmotiv zeilenweise zu Papier. Am schnellsten gehts, wenn nach jedem Auftragen einer Druckzeile ein Papiervorschub erfolgt und Tinte in beiden Bewegungsrichtungen des Druckkopfes (Bidirektional) aufgetragen wird.

Bidirektionaler Druck hat jedoch seine Tücken.
Die Qualität hängt beim bidirektionalen Druck vom Aufbau des Druckkopfes ab. Er diktiert die Reihenfolge des Farbauftrages.


Beim Druck einer blauen Fläche (Blau ist eine Mischfarbe aus Cyan und Magenta) erfolgt mit jedem Wechsel der Druckrichtung auch ein Wechsel der Farbreihenfolge:

Die Mischfarbe ist somit unterschiedlich:

Der unterschiedlichen Reihenfolge beim Farbauftrag entsprechend kommt es zu unterschiedlicher Farbwirkung. Das Ergebnis weist eine deutliche Streifenbildung auf. Um dies zu vermeiden, erfolgt in der Regel der Druck einer Druckzeile durch mehrfachen Durchlauf des Druckkopfes: die Tinte wird in zwei, drei oder vier Druckdurchgängen übertragen, die Streifenbildung wird unterdrückt. Nachteil: das Drucktempo sinkt, die Rentabilität leider auch.

Die besonders fortschrittlichen Modelle aus der Canon W-Familie haben die Technologie für hohes Tempo und überzeugende Qualität. Der Druckkopf verfügt über zwei unterschiedlich angeordnete Düsengruppen, die der jeweiligen Bewegungsrichtung des Druckkopfes entsprechen.


Mit jeder Umkehr der Bewegungsrichtung wird auch die hierfür bestimmte Düsengruppe aktiviert:

Beim Wechsel der Druckrichtung bleibt deshalb die Farbreihenfolge unverändert. Die Farben werden immer in der selben Reihenfolge zu Papier gebracht.

Ergebnis:

Überzeugende Qualität und Druck mit maximalem Tempo. Ihr Vorteil: Ein schnelles und optimales Ergebnis ist eine solide Grundlage für bestmögliche Rentabilität.

spacer
					image