Business

Zuverlässigkeit bei der Produktion

Beim Druck großer Formate besteht die Gefahr, dass ein Tintentank während des Druckens "leer" gedruckt wird. Canon minimiert dieses Risiko mit intelligenten Lösungen. Eine sichere Tintenversorgung ist nicht nur ein Zugeständnis an die Bequemlichkeit des Anwenders. Sie dient in erster Linie der konstanten Dauerproduktion und der Vermeidung hoher Materialkosten. Wer über Nacht drucken will oder aus Termingründen sogar muss, weiß was das bedeuten kann. Der Verlust von einigen Metern unbrauchbarem und wertvollem Material mag zwar noch zu verschmerzen sein. Schlimmer ist jedoch das Risiko, einen wertvollen Kunden zu verlieren.

Canon bietet deshalb bei vielen Modellen eine dreifache Sicherheit:

1. Großes Tintenreservoir
Großer Vorrat bedeutet große Reichweite und minimales Risiko in der Produktion.

2. Permanente Verbrauchskontrolle mit drei Kontrollstufen
Die permanente Verbrauchskontrolle besteht aus einem Zähler, einer Füllstanderkennung und einem Smart Chip.

Der Zähler wird aktiviert, sobald ein neuer Tank eingesetzt wird. Er zählt alle Tintentröpfchen der jeweiligen Druckfarbe und berechnet anhand dieser Informationen die verbleibende Resttinte dieses Tanks.

Zusätzlich ermitteln zwei Elektroden die im Tank befindliche Restmenge. Sinkt diese auf 20% Restkapazität, erhält der Anwender einen Hinweis. Zeitgleich erfolgt eine erneute Abstimmung mit dem jeweiligen Tröpfchen-Zählerstand, um eine noch präzisere Ermittlung der Restmenge zu erreichen. Erst wenn ein Tintentank beinahe leer ist, informiert der Zähler den Anwender und fordert ihn vor dem nächsten Druckjob zum Wechseln des Tanks auf.

Der Smart Chip befindet sich im Innern des Tanks und speichert Informationen zum Tintenstand. Wenn der Anwender zwischenzeitlich den Tank entfernt und ihn später wieder einsetzt, informiert der Smart Chip den Zähler über den Tintenstand und der Zählvorgang wird wieder korrekt aufgenommen.

3. Doppelversorgung mit Subtank
Wenn der Druckkopf die Tinte zu Papier bringt, fällt der Druck im Subtank. Als Folge wird Tinte über den Tintenschlauch in den Subtank gesogen. Sobald die Tinte den Schlauch verlässt, wird dieser wieder mit Tinte aus dem Tintentank gefüllt. Während der ganzen Zeit wird der Tintenstand im Tintentank überwacht; sollte der Tintenstand im Tank absinken, wird zusätzliche Tinte durch den Puffertank bereit gestellt, um den Druckvorgang kontinuierlich fortzusetzen.

spacer
					image