5 Foto-Styling-Tipps für Zuhause

Das Aufnehmen der wertvollen Momente im Leben ist noch nie einfacher gewesen – leider speichern die meisten von uns diese Fotos nur auf Ihrem Computer oder online oder lassen sie sogar auf der Speicherkarte der Kamera oder auf dem Smartphone liegen, ohne je etwas damit anzufangen. Die Fotos unserer Liebsten, bedeutender Ereignisse oder eines unvergesslichen Urlaubs sollten aber eine entsprechende Wertschätzung erfahren und zur ganz individuellen Gestaltung eines Raumes verwendet werden.

Aus diesem Grunde haben wir uns mit der Spezialistin für Inneneinrichtungen und Bloggerin Danielle de Lange von The Style Files zusammengetan, um Ihnen fünf Tipps zu geben, wie Sie das Beste aus Ihren Lieblingsfotos machen, indem Sie ihnen einen wohlverdienten Platz in Ihrem Zuhause geben:

Foto-Styling-Tipps für Zuhause von Danielle de Lange

© Danielle de Lange

Tipp 1: Die Fotos organisieren und auswählen

Es gibt viele ganz einfache und dennoch wirkungsvolle Wege, um kreativ mit Fotodrucken umzugehen, aber zunächst müssen die Bilder organisiert werden. Eine gute Möglichkeit dazu ist das regelmäßige Hochladen der aktuellen Aufnahmen, bei gleichzeitigem Löschen der nicht so gut gelungenen, auf einen Cloud-Dienst wie beispielsweise irista von Canon. irista wird Ihre Aufnahmen nicht nur sicher speichern, sondern gleichzeitig bei jedem Hochladen organisieren, so dass Sie die besten Bilder später schnell finden.

Wählen Sie farbenfrohe, lebendige und phantasievolle Bilder, die von der Norm abweichen und denken Sie an die Geschichte, die Sie erzählen und mit diesen Bildern ausdrücken wollen. Dadurch bekommt jedes Bild an der Wand oder jedes Fotobuch eine gewisse Faszination und bringt Ihnen sofort die schönen Erinnerungen dieses Augenblicks zurück.

Die Fotos organisieren und auswählen

© Danielle de Lange

Tipp 2: Die Rahmen auswählen

Der Rahmen, den Sie wählen, ist eine weitere Art, um dem ausgestellten Bild mehr Charakter zu verleihen. Eine Fotowand wirkt für das Auge viel ansprechender, wenn die Rahmen zueinander passen. Am einfachsten geht das, wenn man bei einer Farbe oder einer Rahmenbeschaffenheit bleibt. So können Sie zum Beispiel nur schwarze oder nur Holzrahmen einsetzen. Um dem Ganzen einen gewissen Wow-Faktor zu verleihen, sollten Sie einmal etwas ganz ungewöhnliches ausprobieren und mit Metallen, Keramik oder Kontrastfarben experimentieren.

Das Tolle am Fotodruck zuhause ist, dass Sie ganz schnell und einfach das Format wechseln können. So können Sie ganz kleine mit mittleren und ganz großen Rahmen kombinieren und damit Ihren ganz persönlichen Stil noch besser zum Ausdruck bringen. Der Canon PIXMA MG7750 druckt unterschiedliche Formate (A4, A5, 20 x 25 cm, 10 x 15 cm, 13 x 18 cm), die wunderbar in Fotrahmen in den verschiedensten Standardformaten passen. Versuchen Sie einmal, ein Foto auf mattglänzendem Papier zu drucken und es dann in einen glaslosen Rahmen zu geben.

Die Rahmen auswählen

© Danielle de Lange

Tipp 3: Eine Galerie zusammenstellen

Eine Galerie ist der perfekte Weg, um wichtige Familienbilder zusammen zu stellen und gleichzeitig die Innendekoration Ihres Heims aufzuwerten. Nachdem Sie die Fotos gedruckt und die Rahmen ausgewählt haben, macht das Zusammenstellen der Galerie am meisten Spaß.

Legen Sie Ihre Rahmen alle auf den Fußboden und arrangieren sie so lange, bis Sie die perfekte Anordnung gefunden haben. Wählen Sie dazu das mittlere Bild aus (das dann auf Augenhöhe an der Wand angebracht wird) und positionieren die anderen um dieses Bild herum. Wenn Sie die Rahmen immer im selben Abstand setzen, erzielen Sie damit einen schönen symmetrischen Look. Sind Sie mit dem Ergebnis zufrieden, können Sie die Bilder eines nach dem anderen an der Wand aufhängen.

Eine Fotowand-Galerie zusammenstellen

© Danielle de Lange

Eine Fotowand zusammenstellen


Tipp 4: Noch kreativer werden

Das Ausstellen von Fotos muss nicht immer mit Rahmen einher gehen. Eine sehr kreative Art Ihre Lieblingsfotos auszustellen, ist das Herstellen von Magnet-Bildern. Das geht ganz einfach, indem man nach dem Drucken magnetische Klebestreifen hinten auf dem Foto anbringt.

Danach haben Sie die freie Wahl. Befestigen Sie die Fotos am Kühlschrank, so dass jeder, der etwas hineinlegt oder herausholt die Bilder bewundern kann oder verwenden Sie eine Tafelfarbe mit magnetischem Zusatz, um eine riesige Magnettafel herzustellen. Besonders viel Spaß macht es, wenn man auf dieser Tafel auch schreiben kann.

Kreative Mangettafel

© Danielle de Lange

Tipp 5: Kostbare Kinder-Kunst

Als Eltern lieben wir die Kunstwerke unserer Kinder, aber wir haben schnell keinen Platz mehr, um sie aufzuhängen und der Stapel wird immer größer. Wenn Sie alle diese Kunstwerke abfotografieren, dann haben Sie die digitale Version immer parat und können die Papierstapel sicher verstauen. Das heißt aber auch, dass Sie die digitale Version nach Belieben vergrößern, verkleinern und zuschneiden können. Versuchen Sie sich doch einmal an einer Kinder-Kunst-Collage, indem Sie die verkleinerten oder zugeschnittenen Kindermalereien in einem ganz großen Rahmen zusammen stellen. Oder Sie nehmen viele Rahmen und stellen eine Galerie zusammen (siehe Tipp Nummer 2).

Viel Spaß! Denken Sie daran, das Ausstellen von Fotos ist ein fantastischer Weg ist, um Ihren Wänden mehr Charakter zu geben und Sie stets an ganz besondere Momente mit Ihren Lieben erinnert.

Lesen Sie mehr über Danielles Tipps zur Wand-Dekoration in ihrem Blog.