reflection-of-hills-in-open-water

Checkliste für Landschaftsaufnahmen

Diese Checkliste umfasst sechs Tipps, die man bei der Landschaftsfotografie beachten muss

1. Bereiten Sie sich gut vor. Eine gute Vorbereitung reduziert das Risiko eine gute Aufnahme zu verpassen. Ihre Sicherheit ist aber immer das Wichtigste, wenn Sie draußen in der freien Natur fotografieren. Machen Sie sich mit den Zeiten für Sonnenauf- und -untergang sowie dem Wetterbericht vertraut.Stellen Sie sicher, dass der Akku Ihres Telefons voll geladen ist und jemand weiß, wo Sie sein werden und wann Sie ungefähr wieder zurück sind. 

2. Rüsten Sie sich passend für die Umgebung aus. Genauso wie Sie Ihre Kameraausrüstung überprüfen müssen, sollten Sie auch sicher stellen, dass Sie alles dabei haben, womit Sie selbst für die Bedingungen und die Umgebung bestens ausgestattet sind. Feste Schuhe, warme Handschuhe und ein Regenschutz sollten beim Fotografieren in der kalten Jahreszeit eine Selbstverständlichkeit sein. Im Sommer sollten Sie niemals ohne Kopfbedeckung, Sonnencreme und ausreichend Trinkwasser unterwegs sein.

3. Wenn Sie eine Gegend nicht so gut kennen, recherchieren Sie am besten online nach idealen Plätzen zum Fotografieren bevor Sie sich auf den Weg machen. Fragen Sie bei ortsansässigen Fotogruppen nach den besten Locations für gute Aufnahmen. So finden Sie schnell, was Sie suchen und verlaufen sich nicht so leicht. Alternativ können Sie sich auch die GPS-Standortdaten vorhandener Bilder ansehen, um gute Plätze zu finden.

4. Lassen Sie sich Zeit. Nur weil die Szene vor Ihnen beeindruckend schön ist, heißt das noch lange nicht, dass Sie schnell ein paar Aufnahmen machen und mit allem fertig sind. Nehmen Sie sich Zeit für die perfekte Bildkomposition. Betrachten Sie jedes Element, das für Ihr Bild wichtig sein könnte: vom Vordergrund bis zum Hintergrund, in den Ecken und der Bildmitte. Das wird Ihnen bei der Entscheidung helfen, wie Ihr Bild am Ende aussehen soll. 

5. Nehmen Sie ein Stativ mit. Zum einen brauchen Sie es, um die Kamera stabil zu positionieren und mit längeren Belichtungszeiten arbeiten zu können. So können Sie die ISO gering halten und mit kleiner Blende arbeiten, was wichtig für eine hohe Schärfentiefe ist. Zum anderen verlangsamt es Ihre Arbeitsweise und zwingt Sie, jede Bildkomposition eingehend zu prüfen, bevor Sie die Aufnahme machen. Ein geschultes Auge ist bei der Fotografie besonders wichtig. Je mehr Sie das tun, umso besser werden Ihre Bilder.

6. Warten Sie auf das richtige Licht. Selbst wenn Ihr Setup bereit ist, bleiben Sie geduldig und warten Sie auf das perfekte Licht. Das kann eine Lücke in der Wolkendecke sein oder die untergehende Sonne, bis sich die Farbe von Gelb in ein dunkles Orange verändert. Geduld wird eigentlich immer mit besseren Bildern belohnt. Das kann auch bedeuten, dass Sie an einem anderen Tag nochmal wiederkommen.


Finden Sie heraus, welches Objektiv am besten für Ihre Landschaftsfotografie geeignet ist – gleich hier im Canon Online-Shop