Direktmarketing-Spezialist Borek Media entscheidet sich für die Océ VarioPrint i300 von Canon

Krefeld, 9. Juni 2016. Der Direktmarketing-Spezialist Borek Media hat auf der drupa 2016 den Bestellauftrag über eine Océ VarioPrint i300 Inkjet-Bogendruckmaschine von Canon erteilt. Damit investiert der Full-Service-Anbieter erstmals in die Inkjet-Produktion.

IMG_0908.jpg

Canon Stand auf der drupa 2016: Borek Media hat den Bestellauftrag über eine Océ VarioPrint i300 Inkjet-Bogendruckmaschine von Canon erteilt.

Das Unternehmen beabsichtigt, die Qualität und Produktivität der Océ VarioPrint i300 zu nutzen, um Kunden in die Lage zu versetzen, komplexere und stärker individualisierte Mailings zu produzieren. Mit dem hohen Durchsatz der Druckmaschine erweitert Borek Media zugleich seine Produktionskapazität.

„Als wir vor vier Jahren die drupa besuchten, hatte die Inkjet-Technologie noch nicht die Qualität erreicht von der wir den Eindruck hatten, dass sie die Anforderungen unserer Kunden erfüllen würde“, erklärt der Borek Media Geschäftsinhaber Henning Borek. „Als wir Anfang 2015 die neue Océ VarioPrint i300 sahen, war klar, dass wir uns zukünftig auf Inkjet ausrichten. Ein Jahr später haben wir mit unseren Kunden inzwischen näher besprochen, wie sie von der Lösung profitieren können und im Dialog mit Canon erfahren, wie wir die neue Druckmaschine einsetzen können, um unser Geschäft auszubauen. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt gekommen, diesen Schritt zu unternehmen.”

Und er fügt hinzu: „Unsere Kunden begrüßen heute Beratung bei der Kreation integrierter Direktmarketing-Kampagnen, die eine intelligente Mischung von Print- und Online-Kanälen verwenden, um die richtige Botschaft zur richtigen Zeit an die richtigen Empfänger zu transportieren und sie zu einer Reaktion anzuregen. Heutzutage geht es nicht mehr länger nur um ein einzelnes Medium, sondern darum, die effektivste Mischung herzustellen und zu managen, um Verkäufe zu erzielen und anschließend die Kunden auf ihrem weiteren digitalen Weg zu unterstützen.“

Borek ergänzt: „Response- und Bestell-Mechanismen verlagern sich zunehmend ins Internet. Ich bin jedoch vollkommen davon überzeugt, dass Print das kosteneffektivste und wirkungsvollste Mittel bleiben wird, um die Aufmerksamkeit der Kunden mit dem ersten Blick zu gewinnen und sie dazu zu bringen, die Internetpräsenz oder das Ladengeschäft eines Kunden zu besuchen.“

Borek Media ist ein Familienunternehmen, das 1790 gegründet wurde und heute in der siebten Generation geführt wird. Während die Tradition des Unternehmens im Publishing und Formulardruck liegt, umfasst die Gruppe heute die Borek Media GmbH, die Datacolor Kommunikation GmbH in Lüneburg und die Borek IT Sourcing PVT Ltd in Vadodara, Indien. Die Geschäftsbeziehung zwischen Borek Media und der heutigen Canon Deutschland reicht nahezu 40 Jahre zurück zu den ersten Schritten des Unternehmens in Richtung Datenmanagement und Digitaldruck.

Henning Borek resümiert: „Eine Investition dieser Größenordnung erfordert eine dreiseitige Partnerschaft zwischen uns als Dienstleister, unseren Kunden und dem Technologieanbieter. Für uns ist wichtig, dass Canon die Bedürfnisse unserer Kunden genauso in den Mittelpunkt stellt wie wir selbst und dass das Team in enger Zusammenarbeit mit uns Strategien entwickelt, wie wir mithilfe der Technologielösung die Kundenanforderungen erfüllen können.“

Das Océ VarioPrint i300 Modell, das an Borek Media geliefert wird, verfügt über die neue ColorGrip-Funktionalität, die hochwertige Druckergebnisse auf einer breiten Palette von Substraten ermöglicht, einschließlich gestrichenen und ungestrichenen Standard-Offsetpapieren. Die neue Druckmaschine wird im Juni vom Canon Stand auf der drupa 2016 zur Installation an den Fertigungsstandort des Unternehmens in Osterwieck geliefert.

Irrtümer und Änderungen vorbehalten.
Stand: Juni 2016

Weitere Informationen

Foto

Nächsten Artikel lesen

„Made in Germany“: Canon produziert Flachbettdrucker in Poing

Krefeld, 20. September 2017. Mit dem Standort Poing bei München hat Canon eine zusätzliche Produktionsstätte – neben Richmond in Kanada – für zwei Flachbettdrucker der Océ Arizona Serie geschaffen. Die Systeme Océ Arizona 1260 & 1280 GT werden dann – neben der Océ Arizona 318 GL, die schon seit einigen Monaten in Deutschland produziert wird – das Siegel „Made in Germany“ tragen.