Canon Leitfaden 3D-Druck: Einfach in die Zukunft starten

Krefeld, 6. Oktober 2016. Von der Zukunftsvision zur immer stärker gefragten Technologie, die sich rechnet: Der Entwicklungsschub im 3D-Druck eröffnet Unternehmen vielfältige Chancen und ermöglicht neue Geschäftsmodelle, zusätzliche Erträge und eine beschleunigte Produktentwicklung. Von aktuellen 3D-Drucklösungen profitieren Fertigungsbetriebe genauso wie Entwickler, Designer oder Architekten.

Canon 3D-Druck Broschuere DE FINAL HR.jpg

Eine neue Canon Broschüre erklärt einfach und verständlich, wie sich das Potenzial der Technologie optimal nutzen lässt und was bei der Einführung zu beachten ist. Interessenten können den kostenlosen Leitfaden auf der Canon Homepage unter folgendem Link bestellen: http://www.canon.de/for_work/business-products/3d-printers/forms/implementing-3d-printing/

Der neue Canon Leitfaden bietet einen Überblick über die grundlegenden Elemente des 3D-Drucks und beschreibt, welche der wichtigsten industriellen 3D-Drucktechnologien für welche Art der Anwendung am besten geeignet ist. Der optimale Design-Workflow wird ebenso erklärt wie die Prozesse der Nachbearbeitung. Wer wissen möchte, welche Aspekte bei der Auswahl und Einführung von 3D-Drucktechnologien zu beachten sind und welcher 3D-Prozess sich für sein Unternehmen am besten eignet, findet in dem neuen Canon Leitfaden einen wertvollen Wegweiser für den Start in eine faszinierende Technologie-Welt.

Irrtümer und Änderungen vorbehalten.
Stand: Oktober 2016

Informationen zu Canon Business Produkten und Lösungen unter: www.canon.de/business

Weitere Informationen

Foto

Nächsten Artikel lesen

„Made in Germany“: Canon produziert Flachbettdrucker in Poing

Krefeld, 20. September 2017. Mit dem Standort Poing bei München hat Canon eine zusätzliche Produktionsstätte – neben Richmond in Kanada – für zwei Flachbettdrucker der Océ Arizona Serie geschaffen. Die Systeme Océ Arizona 1260 & 1280 GT werden dann – neben der Océ Arizona 318 GL, die schon seit einigen Monaten in Deutschland produziert wird – das Siegel „Made in Germany“ tragen.