Canon konzentriert Flachbettdrucker-Produktion in Poing bei München und schafft 100 neue Arbeitsplätze

Krefeld, 28.9.2018. Canon erweitert seine Produktionsstätte in Poing bei München, um näher am wichtigen europäischen Markt für den Großformatdruck zu sein. Das Unternehmen wird im Zuge der Verlegung der Fertigungsstätte von Vancouver nach Poing die Effizienz optimieren und den Umfang der Produktion erhöhen. 100 neue Arbeitsplätze entstehen dabei in Bayern, am niederländischen Standort Venlo werden es 50 weitere Stellen in der Forschung und Entwicklung sein. Mit der Konsolidierung der gesamten Produktion der marktführenden Océ Arizona Flachbettdruckerserie nutzt Canon jetzt das exzellente Know-how und die bewährte Infrastruktur in Europa. Davon profitieren Kunden weltweit.

arizona-hall.jpg

Alle Canon Flachbettdrucksysteme werden jetzt in Deutschland hergestellt

arizonahall1.jpg

Canon hat seine Produktionsstätte in Poing erweitert, um die Entwicklung zukünftiger Innovationen bei Flachbettdrucksystemen zu beschleunigen

Canon produziert am Standort in Poing bereits seit einigen Jahren Modelle der Océ Arizona Großformatdrucker-Serie. Ab Ende September 2018 soll nun jedes Canon Flachbettdrucksystem aus Deutschland kommen. Neben der Erweiterung des eigenen Teams wird auch das Lieferantennetzwerk ausgebaut. Weitere 70 Zulieferer aus Europa und Amerika sollen die globale Lieferkette von Canon bei der Bereitstellung seiner Großformatlösungen unterstützen. Die Produktion wird insgesamt um über 30 Prozent gesteigert und ab Oktober 2018 sollen täglich drei Océ Arizona Systeme fertiggestellt werden.

Die Canon Produktionsstätte in Poing umfasst spezielle Werkzeugausstattungen und Arbeitsprozesse sowie klimatisierte Hallen für die Montage von empfindlichen Bauteilen für die zukünftige Entwicklung der Océ Arizona Serie. Erweiterte Labore für die Prototypenentwicklung und Testeinrichtungen für das Canon F&E-Team in Venlo werden dazu beitragen, zukünftige Innovationen im Großformat- und Inkjetdruck kontinuierlich voranzutreiben.

Jeppe Frandsen, Executive Vice President von Canon Europe, kommentiert: "Mit der Verlagerung der gesamten Flachbettproduktion in ein zentralisiertes europäisches Werk wollen wir unsere starke Marktposition ausbauen, neue Ideen pflegen und Innovationen vorantreiben. Dadurch wird sichergestellt, dass die Océ Arizona Serie weiterhin eine zentrale Rolle spielt, damit sich die Kunden in einem sich ständig verändernden Markt weiterentwickeln können, z.B. durch Steigerung ihrer Produktivität und Erschließung neuer Anwendungsmöglichkeiten".

Seit der Einführung der Océ Arizona Flachbettdruckerserie vor über zehn Jahren hat Canon diese Technologie ständig fortentwickelt. Weltweit sind 7.000 Maschinen im Einsatz und helfen Kunden, ihr Angebot auf Funktions- und Dekodruck-Anwendungen auszuweiten und mit stärker individualisierten Druckerzeugnissen neue Einnahmequellen jenseits der herkömmlichen Beschilderungs- und Grafikprodukte zu erschließen. Canon schätzt, dass etwa jeder vierte Océ Arizona Anwender sein Produktionsspektrum bereits über grafische Anwendungen hinaus erweitert hat und zum Beispiel bedruckte Innendekore, kundenspezifische Verpackungen in Kleinauflage und Dekordruckprodukte herstellt. Für Kunden, die mit Wellpappe arbeiten, hat Canon 2017 mit High Flow Vacuum (HFV) ein leistungsfähiges Vakuumsystem für die Océ Arizona eingeführt, das die Produktivität und Qualität bei der Verarbeitung dieser Substrate steigert.

Canon verfügt über ein kontinuierliches Innovationsprogramm für sein breites Technologie-Portfolio, das sich nachhaltig auf die Verbesserung von Produktivität, Qualität, Medienvielfalt und Total Cost of Ownership für Canon Kunden und die Verbesserung der gesamten Prozessautomatisierung konzentriert. Canon Kunden in ganz Europa profitieren von kürzeren Lieferzeiten – von der Bestellung bis zur Lieferung und Installation sowie von einem besser abgestimmten Service und Support.

Jeppe Frandsen schließt: "In den letzten 16 Jahren hat die Kreativität und das Engagement unseres Teams in Vancouver entscheidend zum Erfolg der preisgekrönten Océ Arizona Serie beigetragen. Aufbauend auf diesem starken Erbe der Flachbetttechnologie wird uns die Konzentration von Fähigkeiten, Wissen und Produktionskapazitäten in Europa ermöglichen, unser Flachbett-Inkjet-Angebot weiterzuentwickeln. Dieser strategische Schritt und die Investitionen, die ihm zugrunde liegen, werden Canon auf zukünftiges Wachstum im Großformat vorbereite. Wir werden innovative Lösungen entwickeln, die unseren Kunden helfen, Zugang zu den vielversprechenden Wachstumschancen in den Bereichen Grafik, Druckdekoration und Verpackung zu erhalten".

Irrtümer und Änderungen vorbehalten.
Stand: September 2018

Informationen zu Canon Business Produkten und Lösungen unter: www.canon.de/business

Weitere Informationen

Fotos

Nächsten Artikel lesen

photokina 2018: Canon präsentiert Studie zu Künstlicher Intelligenz in der Fotografie

Krefeld, 25. September 2018 – Die Anwendungsmöglichkeiten Künstlicher Intelligenz (KI) werden immer vielfältiger. Aus einer Zukunftsvision ist Realität geworden. Doch wie steht es um den Einsatz von smarten Funktionen in der Fotografie? Im Rahmen der diesjährigen photokina stellt Canon Deutschland die Ergebnisse einer repräsentativen Studie vor, die das Unternehmen in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Konsumforschung e.V. (GfK) durchführte. Ziel war es, herauszufinden, was sich Fotografen von KI in der Fotografie versprechen und wie die Bedürfnisse sind.