Die Zukunft der Sendebranche – aus dem Blickwinkel von Branchenkennern auf der IBC 2017

Canon staff overlooking IBC through a broadcast camera’s lens on the Canon stand at the 2017 International Broadcasting Convention (IBC).

Von der reinen IP-Übertragung bis hin zur hochwertigeren Ausgabe in 4K und Ultra HD – auf die Sendebranche kommen viele Veränderungen zu, da die sich ändernden Sehgewohnheiten und neue digitale Plattformen herkömmliche Strategien infrage stellen und Anlass zu Experimenten im Online-Bereich geben.

Die Zuschauer sind nicht mehr an ihr Wohnzimmer gebunden.

„Die Zuschauer sind nicht mehr an ihr Wohnzimmer gebunden“, erklärte Justin Gupta, Leiter von UK Broadcast and Entertainment bei Google, auf der diesjährigen International Broadcasting Convention (IBC) in Amsterdam (Niederlande). „Letztendlich wurde das Radio nicht vollständig durch das Video verdrängt, daher denke ich, dass auch das Fernsehen trotz des Internets weiterhin bestehen bleibt. Es wird sich aber definitiv weiterentwickeln.“

„Derzeit versuchen Sendeanstalten zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen“, so Liz Ross, CEO von Freeview Australia, welches Free-TV-Sendeanstalten auf eine zentrale digitale Fernsehplattform bringt. „Es gibt sowohl die Übertragungs- als auch die digitale Seite, die aber oft nur über ein Budget und eine Struktur verfügen.“

Mit der Entwicklung von immer hochwertigerem Bildmaterial und schnelleren Produktionszeiten ermöglicht die neue Technologie, wie z. B die 4K UHD-Funktionen des kompakten, tragbaren Canon Profi-Camcorders XF405, aufregende Möglichkeiten für die Branche und deren Zukunft in einer sich verändernden Landschaft.

Änderung der Sehgewohnheiten

Die Sehgewohnheiten der Fernsehzuschauer haben sich in den vergangenen Jahren deutlich verändert, da On-Demand-Services und Streaming-Giganten wie Netflix und YouTube einen immer größeren Marktanteil für sich beanspruchen. Digitale Plattformen erfordern schnellere Bereitstellung und haben mehr global orientierte Übertragungsstrategien gefördert, um dem Bedarf der Zuschauer nach sofort verfügbaren Inhalten gerecht zu werden.

The new Canon XF405 compact camcorder films 4K UHD at frame rates of up to 60p, and features a 15x optical zoom with a full-frame equivalent range of 25.5-382.5mm.

Die sich schnell ändernden Verhaltensmuster beim Videokonsum führen dazu, dass aufgrund der sozialen und mobilen Plattformen die Nachfrage von Zuschauern der Millennium-Generation nach herkömmlichen Sendeanstalten sinkt. Videos werden auch in den sozialen Netzwerken immer wichtiger. Daniel Danker, Product Director des Unternehmens, sagte der IBC, dass Videos inzwischen 50 % des gesamten mobilen Datenverkehrs bei Facebook ausmachen.

Es stehen immer mehr Inhalte zur Verfügung – kompaktere, handlichere Kameras haben dazu geführt, dass die Zahl der Einzelbildaufnahmen steigt. Heutzutage kann jeder etwas eigenes in sozialen Netzwerken veröffentlichen. Die EOS C200 bietet 4K in Cinema RAW Light. Das Gehäuse wiegt ungefähr 1,43 kg und eignet sich ideal für „Run-and-Gun“ Videoaufnahmen, die ein immer beliebteres Format ermöglichen.

„Man muss daran denken, dass immer mehr neue Wettbewerber auf den Markt drängen und man mit der Entwicklung Schritt halten muss“, meint Kim Poder, CEO von Modern Times Group Denmark. „Ändere deine Geschäftsmodelle und passe dich dem neuem Publikum an.“

„Jede einzelne Entwicklung von Facebook oder YouTube, sei es ein linearer Service oder eine Investition in ein Video, ist als harter Wettbewerb zu betrachten“, so Ross. „Aus all dem entwickeln sich auch Plattformsynergien. Facebook hat sich zu einer mächtigen Plattform für Cross-Promotion, die Einstimmung auf neue Trends, das Hochladen von Promo-Videos und den Flurfunk entwickelt. Soziale Netzwerke sind ein wichtiger und gleichzeitig kostengünstiger Faktor beim Marketing, insbesondere wenn es um die schwieriger erreichbare, jüngere Zielgruppe geht.“

Qualitätskontrolle

Unabhängig von der Plattform ist ein kontinuierliches Streben nach besserer Qualität zu beobachten. Bewegtbildmacher entscheiden sich immer häufiger für Aufnahmen in 4K, genauso aber die digitalen Sendeanstalten wie Netflix und Amazon, die ebenfalls Inhalte mit dieser Auflösung fordern.

Die gesamte Sendebranche stellt auf 4K um.

„Hochwertigere Auflösungen, insbesondere 4K und UHD beim Fernseher, sind sehr wichtig“, sagt Ross. „Ich stelle mir immer die Frage, wie tolerant ein Kunde bei der Auflösung auf einem kleineren Bildschirm ist. Es gibt jedoch eine gewisse Erwartungshaltung und insbesondere, wenn sich die Kunden ein Programm nicht mehr auf dem linearen HD-Fernseher, sondern über eine App anschauen, werden sie den Unterschied merken.“

„Die gesamte Sendebranche stellt auf 4K um“, sagt Paul Atkinson, European Pro Video Product Specialist von Canon. „Sie erhalten ein klareres, farbenfroheres Bild mit mehr Tiefe und Kontrast. Die Nachfrage nach dieser hochwertigeren Bildqualität und den entsprechenden größeren Fernsehern nimmt zu.“

Broadcasting is increasingly mechanised, as robotic arms and arrays move cameras into new positions to capture the best action.

„Die Nachfrage nach HDR-Ausgabe (High Dynamic Range, hoher Dynamikumfang) nimmt ebenfalls zu, und Canon kann dem nachkommen“, fügt er hinzu. „Wir machen Filmaufnahmen in einem großen Dynamikumfang mit einem breiten Farbspektrum. Damit bieten wir maximale Bild- und Farbinformationen, mit denen man in einer HDR-Umgebung arbeiten kann.“

Diese hochwertige Technik kann nun in immer kleineren Produkten verbaut werden. Der neue, tragbare Profi-Camcorder XF405 ist so kompakt, dass Mitarbeiter von Sendeanstalten die Flexibilität erhalten, bei Außeneinsätzen alleine zu arbeiten und dabei Aufnahmen in 4K UHD mit Bildraten von bis zu 60p machen können.

Der Camcorder verfügt über einen 15fachen optischen Zoom mit einer Vollformat-Reichweite von 25,5-382,5 mm und eignet sich ideal für Nachrichten mit schnellen Szenen oder für Dokumentarfilme. Das Gehäuse ist 5,3" x 3,8" x 8,4" groß und wiegt kaum mehr als 1,13 kg.

„Die XF405 ist eine kleine, tragbare 4K-Kamera, die Aufnahmen in einem sehr internetfreundlichen Format ermöglicht“, meint Atkinson. „Dadurch lassen sich die Aufnahmen auch einfacher bearbeiten.“ Unabhängig von den sich ändernden Sehgewohnheiten, steigt die Nachfrage nach Bewegtbildern und schafft neue Möglichkeiten für Sendeanstalten. Dank der Technologie ist der Zugang zu dieser Branche so einfach wie noch nie zuvor.


Canons IBC-Stand (D60) befindet sich in Halle 12 im RAI-Messe- und Kongresszentrum in Amsterdam (15. bis 19. September).

Verfasst von Lucy Fulford