Artikel

VR erweckt die Geschichten der Gewinner des World Press Photo-Wettbewerbs zum Leben

Canon organisiert in Zusammenarbeit mit World Press Photo 2017 eine interaktive VR-Ausstellung mit den besten visuellen Geschichten, die die Besucher bequem von zu Hause aus erleben können.

Neue VR-Kooperation bringt eine gesamte Ausstellung und die beeindruckenden Bilder des World Press Photo-Wettbewerbs 2017 ins Wohnzimmer

Dank des VR-Erlebnisses von Canon benötigen Sie für einen Galeriebesuch lediglich eine VR-Brille. Mit der World Press Photo-App können Sie die gesamte Fotoausstellung bequem von zu Hause aus erleben.

Mithilfe der innovativen und beeindruckenden App können Benutzer in einen großen Galerieraum mit Bildern des 60. World Press Photo-Wettbewerbs eintauchen. Die App wurde vom Team rund um Irista, der Verwaltungsplattform für Fotografie von Canon, entwickelt. Durch die VR-Technologie werden die 45 Gewinnerbilder des World Press Photo-Wettbewerbs, von denen die Hälfte mit einer Canon Kamera aufgenommen wurden, zum Leben erweckt.

Die besten Bilder visueller Geschichten werden in einer virtuellen Galerie präsentiert, die sich je nach Interaktion des Benutzers verändert. Wenn Sie sich auf ein Bild vor Ihnen konzentrieren, gleiten Sie solange vorwärts, bis Sie auf ein beeindruckendes, hochauflösendes Foto direkt vor sich blicken. Wenn Sie sich umsehen oder zurückblicken, gelangen Sie zu den anderen Gewinnerfotos. Die Geschichten hinter den Bildern werden dabei von Stuart Franklin, Fotograf bei der Fotoagentur Magnum und Vorsitzender der Jury von World Press Photo 2017, erzählt.

Die Besichtigung erfolgt bewusst langsam, da bei der Entwicklung der App Wert darauf gelegt wurde, die Bilder ruhig und in einem gemäßigten Tempo zu betrachten und die Neuheit, eine Galerie ganz für sich allein zu haben, vollständig genießen zu können.

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, die Ausstellung von zu Hause aus zu erleben.

„Wir ermöglichen es den Menschen, die Ausstellung hautnah mitzuerleben, ohne dabei in die weltgrößten Städte reisen zu müssen, und ich denke, dass das einen großen Vorteil mit sich bringt“, sagt João Gil, Lead User Experience for VR. „Ich denke auch, dass sich der von uns erschaffene Raum von den vielen anderen VR-Erlebnissen stark unterscheidet.“

„Wir haben dieses Projekt für die Schaffung einer beschaulichen Umgebung entwickelt, in der sich die Benutzer voll und ganz auf die Fotografie konzentrieren können, ohne von anderen Dingen abgelenkt zu werden; eine Umgebung, in der Interaktionen eingeschränkt sind und nur von der Bindung zwischen Benutzer und Bild bestimmt werden.“

A specially-created VR exhibition was created by Canon’s irista team in collaboration with World Press Photo.
Das Irista-Team von Canon hat in Zusammenarbeit mit World Press Photo eine VR-Ausstellung organisiert, bei der sich die Betrachter die Arbeiten der Gewinner des Fotojournalismus-Wettbewerbs von zu Hause aus ansehen können.

Die Erfahrung im Industriedesign hat João dabei geholfen, „eine Galerie in einer virtuellen Umgebung neu zu interpretieren.“ Die großen weißen Wandflächen, die den Benutzer durch eine VR-Brille blenden würden, gehören der Vergangenheit an. Stattdessen gibt es einen dunklen, katakombenartigen Hintergrund, auf dem durchsichtige Wände als Schleier zu sehen sind, der einen reizenden Einblick auf die hellen Fotos dahinter bietet.

Diese VR-Ausstellung von World Press Photo ist Bestandteil der laufenden Forschung von Canon, bei der herausgefunden werden soll, wie neue Technologien die traditionelle fotografische Erzählkunst optimieren können. Der Fotojournalismus hat für die Entwickler eine fantastische Grundlage geschaffen – zahlreiche Geschichten, hochwertiges visuelles Material und die Herausforderung, 2D-Bilder in eine VR-Umgebung zu übertragen.

Canon presents a VR experience that breaks new boundaries in the presentation of exhibitions.
Canon hat über Jahrzehnte an der Verfeinerung von 2D-Bildern gearbeitet. Durch die Übertragung der Gewinnerbilder des World Press Photo-Wettbewerbs in eine VR-3D-Umgebung hat das Unternehmen im Hinblick auf die Ausstellungspräsentation neue Maßstäbe gesetzt.

„Derzeit verwenden die meisten Fotografen 360°-Bilder und -Videos für die VR-Fotografie, da sich diese von Natur aus für die Technologie eignen“, meint David Haynes, VR Tech Lead bei Canon. „Canon hingegen hat über Jahrzehnte an der Verfeinerung von 2D-Bildern gearbeitet. All das nun in eine 3D-Umgebung zu übertragen, hat es uns ermöglicht, unseren eigenen Ansatz zu entwickeln.“

Dieser neue Ansatz wird zum 25-jährigen Jubiläum der engen Partnerschaft zwischen Canon und World Press Photo vorgestellt und zeigt, dass es sich hierbei um eine einzigartige Präsentation handelt, obwohl der Inhalt alles andere als neu ist.

„Die Fotos können bereits online angesehen werden, und wenn Sie auf der Fahrt nach Hause schnell durchblättern möchten, nur zu, aber wir wollten etwas anderes machen“, erklärt João. „Mit VR können Sie in eine beliebige Realität eintauchen. Wir haben eine reflektierende Umgebung geschaffen, in der die Menschen Dinge noch tiefer und inniger wahrnehmen. Wir wollten zudem etwas schaffen, das sich die Menschen immer wieder ansehen und durch VR neu erleben können.“

Access the World Press Photo exhibition VR experience from the comfort of your home.
Canon hat in Zusammenarbeit mit World Press Photo ein beeindruckendes VR-Erlebnis geschaffen, das ein Gegenbeispiel zu den Smartphone-Trends darstellt.

Laut Lars Boering, Managing Director der World Press Photo Foundation, „ermöglicht diese virtuelle Umgebung die Präsentation des weltbesten Fotojournalismus auf eine neue Art und Weise und zeigt uns die Geschichten hinter diesen unglaublichen Bildern.“

Da die Nachfrage nach visuellen Bildern und internationalen Nachrichten ständig wächst, könnte dieses Modell der Präsentation aussagekräftiger Dokumentarbilder den Beginn einer neuen Form der Berichterstattung darstellen.

Die World Press Photo-App kann im Oculus Store kostenlos heruntergeladen werden ist auch für GearVR erhältlich. Eine Daydream-Version folgt in Kürze. Besuchen Sie eine lokale Ausstellung von World Press Photo, oder folgen Sie uns auf Twitter über #CanonVRtour.

Verfasst von Lucy Fulford