Model poses next to flowers

Lorenzo Agius

Der Unterschied liegt in der Dynamik

Lorenzo Agius
Lorenzo Agius

Ambassador


Die EOS 5D Mark IV kann vieles hervorragend, aber in der Hand des professionellen Porträt-Fotografen Lorenzo Agius ziegt sich ihr neues Leistungsniveau hinsichtlich Geschwindigkeit, Qualität und Flexibilität, das ganz neue Arbeitsweisen eröffnet.

Lorenzo Agius ist ein viel beschäftigter Mann, der Mode- und Porträtaufnahmen für namhafte Klienten macht. Als er die Möglichkeit hatte, ein Vorserienmodell der EOS 5D Mark IV zu testen, hat er aber trotzdem die Zeit dafür gefunden.

An einem langen Wochenende konnte er die Kamera und nahezu alle ihre Funktionen bei zwei Shootings, einem im Studio und einem vor Ort, ausgiebig testen. War er beeindruckt? „Ich fand die Kamera ziemlich makellos,“ erklärt er und fügt hinzu, dass die Kombination von Geschwindigkeit und Qualität ideal ist. „Ich kann mit ihr viel schneller als mit meiner EOS 5DS fotografieren und das allein ist schon ein Vorteil. Bei Mode- und Porträtaufnahmen muss man oft besonders viele Bilder pro Sekunde aufnehmen, um den perfekten Moment festzuhalten.“

Die EOS 5D Mark IV nimmt 30-Megapixel-RAWs mit bis zu 7 B/s auf und bewältigt diese Datenmenge mit dem neuen DIGIC 6+ Prozessor, der auch zur hohen Bildqualität beiträgt. „Bei den Aufnahmen vor Ort stellte ich sofort fest, dass die Aufnahmen mehr Dynamikumfang hatten. Wenn sich die Lichtverhältnisse unvorhergesehen ändern oder das Motiv sich leicht aus dem Licht entfernt, kann ich das bei der Nachbearbeitung ohne Einbußen bei der Bildqualität korrigieren.

Was Sie vielleicht auch interessiert

Das fiel uns jetzt bei der Nachbearbeitung der Aufnahmen auf, als wir sie uns genau ansahen. Bei Aufnahmen vor Ort muss man oft unvorhersehbare Situationen meistern und wenn das Bild mit dem besten Gesichtsausdruck nicht optimal belichtet ist, dann muss ich das korrigieren können. Der Dynamikumfang ist für meine Arbeit entscheidend und diese Kamera bietet ihn.“

Diese Flexibilität und die Möglichkeit unvorhersehbare Ereignisse zu 'retten' zeigt sich auch in anderen Funktionen der EOS 5D Mark IV. „Ich dachte immer, die EOS 5D Mark III leistet Erstaunliches bei hohen ISO-Einstellungen – gern habe ich ISO 1.500-1.800 eingesetzt. Aber bei diesen ISO-Werten ist die EOS 5D Mark IV deutlich besser und ich bin sicher, noch viel höher gehen zu können. Damit bin ich bei Blende und Belichtungszeit in der jeweiligen Situation viel flexibler.“ sagt er.

„Und dann ist da noch Dual Pixel RAW – das ist beeindruckend!”, freut er sich. „Ich arbeite gern mit offener Blende für eine geringe Schärfentiefe, aber da ist dann mit Objektiven wie dem EF 85mm 1:1,2L II USM bei voller Blendenöffnung nicht viel Raum für Fehler. Es ist echt frustrierend, wenn ein ansonsten exzellentes Bild nicht gut ist, weil ein Auge nicht ganz scharf ist oder die Person sich kurz zuvor leicht bewegt hat. Wenn man aber im Dual Pixel RAW Format arbeitet, kann man den Schärfepunkt auch nach der Aufnahme anpassen.

"Ehrlich gesagt bin ich nicht sicher, wie man das noch verbessern könnte. Ich bin echt froh, dass das nicht mein Problem sein wird."

Damit kann ich Aufnahmen nun retten und immer das beste Bild auswählen, selbst wenn es nicht perfekt fokussiert oder belichtet ist. Am meisten liebe ich an dieser Kamera, dass sie mir mehr Möglichkeiten und Freiheiten gibt. Ich habe mehr Chancen, das perfekte Bild zu bekommen und das ist so wichtig. Mit einem Prominenten hat man manchmal nur wenige Minuten und man will keine Chance verpassen. Canon hat mich davor gerettet, ein schlecht fokussiertes oder belichtetes Bild zu haben und dafür liebe ich sie!“ sagt er.

Dinge anders sehen

Wie auch einige aktuelle EOS Kameras, kann die EOS 5D Mark IV den Fokus auf sich bewegende Motive im Live View Modus nachführen, damit sie immer scharf sind. Auch wenn das auf den ersten Blick nach einem Vorteil für Videoaufnahmen aussieht, nutzt Lorenzo diese Technologie auch bei Fotos.

„Ist die Kamera im Live View auf einem Stativ, kann ich den Fokus auf das Gesicht der Person stellen und es bleibt immer scharf. Dann kann ich fotografieren, ohne durch den Sucher schauen zu müssen oder auch an der Kamera zu stehen und kann so besser mit meinen Motiven interagieren.“ erklärt er. „Damit nehme ich die Kamera aus dem Geschehen und kann mit dem Menschen ganz persönlich kommunizieren.

Lorenzo setzt dabei die Livebildansicht auf seinem Tablet ein, das er über die Canon Camera Connect App per WLAN mit der EOS 5D Mark IV verbunden hat. Damit kann man die Kamera auch steuern und fernauslösen – das kennt er sonst nur von Großformatkameras.

„Das ist wie eine Reise zurück zu den Zeiten von Fotografen wie Richard Avedon: Er schaute nicht durch den Sucher seiner 8x10" Kamera, weil das nicht ging. Er stand vielmehr neben ihr und sprach mit seinem Motiv – und das gefällt mir an der der EOS 5D Mark IV. Das war brillant! Ich erhalte scharfe Ergebnisse und einen besseren Ausdruck – als hätte ich einen Focus-Puller und einen Beleuchter bei mir, allerdings beim Fotografieren.”

Lorenzo bemerkt, dass ihn seine Arbeitsweise eher an die langsamere, bedächtigere Art erinnert, die man sonst von Filmaufnahmen kennt. „Digital kann sehr automatisch sein: Man drückt den Auslöser und wenn es diesmal nicht klappt, dann beim nächsten oder übernächsten Mal. Irgendwann bekommt man die Aufnahme schon, man muss es nur oft genug versuchen – irgendwie faul. Wenn ich es so mache, langsamer und mit mehr Aufmerksamkeit für das Motiv, dann ist meine Erfolgsrate viel höher. Man ist sich des Bildes wesentlich bewusster.

"Damit nehme ich die Kamera aus dem Geschehen und kann mit dem Menschen ganz persönlich kommunizieren.“"

Lorenzo Agius photographs with EOS 5D Mark IV

Meister aller Klassen?

Die EOS 5D Mark IV wird als eine Allround-Kamera bezeichnet und Lorenzo stimmt dem zu, betont dabei aber, dass dies nicht durch Kompromisse erzwungen wurde. „Ich glaube, dass man unabhängig vom Fotografiestil von dieser Kamera profitieren wird und dass sie einem ganz neue Wege eröffnet“, stellt er fest. „Als Journalist, der bei wenig Licht fotografiert, wird man die hohe ISO-Empfindlichkeit zu schätzen wissen. Als Sport- oder Naturfotograf sind es die die 7 B/s und ein mit der EOS-1D X Mark II vergleichbares AF-System.. Und für Porträtfotografen wie mich ist es die Tatsache, dass man alles, was man braucht, in einer Kamera hat.

Fokussierung, Geschwindigkeit und Bildqualität. Meine Assistenten und Digital Operators, waren beeindruckt, als sie die Kamera und ihre Bilder sahen. Denen ist die Kinnlade bis zum Boden gefallen.“ lacht er.

Lorenzo besitzt auch einige EOS 5DS Kameras. „Ich denke, dass ich die weiter einsetzen werde, wenn es auf Extra-Auflösung für Plakate oder so ankommt. Aber die EOS 5D Mark IV ist schneller, hat mehr Dynamikumfang, fokussiert besser und bietet die Flexibilität, über die wir gesprochen haben – z. B. Dual Pixel RAW. Ich glaube das ist die erste Kamera, bei der ich nicht gedacht habe 'Schon toll, aber irgendwas fehlt.'

Es gibt einfach nichts was mich enttäuscht; diese Kamera ist ein Klasse für sich. Egal ob man Profi oder Amateur ist, man macht bessere Aufnahmen und kann Bilder retten, die man zuvor verwerfen musste. Ehrlich gesagt bin ich nicht sicher, wie man das noch verbessern könnte. Ich bin echt froh, dass das nicht mein Problem sein wird.“

Ambassadors und Geschichten

Canon Ambassador Lorenzio Agius uses EOS 5D Mark IV

Inspiration

Entdecken Sie, was die EOS 5D Mark IV in der Hand von Profi-Fotografen leistet

Mehr entdecken