ARTIKEL

Pelikane mit Persönlichkeit: Die Geschichte hinter Andy Rouses Porträts mit niedrigem Blickwinkel

Andy Rouse reiste zum Kerkini-See in Nordgriechenland, um diese beeindruckenden Fotografien von Krauskopfpelikanen aufzunehmen. Aufgenommen mit einer Canon EOS-1D X Mark II mit einem Objektiv Canon EF 100-400mm f/4.5-5.6L IS II USM. © Andy Rouse

Es ist nicht leicht, eine Verbindung zwischen Tieren, ihrem Lebensraum und dem Betrachter herzustellen, um das Bewusstsein für Umweltprobleme zu wecken – besonders in einem übersättigten Bildmarkt. Andy Rouse, einer der weltweit führenden Tierfotografen und Canon Botschafter, fand dennoch eine neue Methode, um die Aufmerksamkeit auf den gefährdeten Krauskopfpelikan zu lenken.


Bei auf einem Fotoshooting am Kerkini-See in Nordgriechenland – einem der zehn Feuchtgebiete von internationaler Bedeutung des Landes – fand der britische Fotograf einen Weg, um den Blick des Betrachters auf diese beeindruckenden Wildwasservögel zu lenken und fesseln. Indem er sich über die Seite seines Boots hinauslehnte und die Vögel auf Augenhöhe fotografierte, schuf er eine beeindruckende Reihe von Porträts voller Persönlichkeit.

Christian Ziegler’s

Melden Sie sich für den Newsletter an

Klicken Sie hier, um inspirierende Geschichten und interessante Neuigkeiten von Canon Europe Pro zu erhalten.

„Bei Porträtaufnahmen erfasst man die Persönlichkeit des Motivs, und genau das habe ich mit diesen Kerlchen auch getan“, sagt Rouse. Ihm fiel auf, wie viel Charakter diese Pelikane ausstrahlten. Einige von ihnen sahen sogar wie Prominente aus. „Es gibt hier viele Arten von [Doppelgängern].“

Rouse nutzte sowohl seine Canon EOS-1D X Mark II als auch die Canon EOS 5D Mark IV für die Aufnahmen. „Ich verwende die Canon EOS-1D X Mark II für sehr anspruchsvolle Aufnahmesituationen, z. B. bei schlechten Lichtverhältnissen, hohen ISO-Werten oder Action-Aufnahmen, bei denen ich einen großen Puffer brauche“, erklärt Rouse.

Als er sich auf dem Kerkini-See aus dem Boot lehnte, nutzte er seine EOS 5D Mark IV. „Ich finde es einfacher, mich über den Rand zu lehnen, weil sie so leicht ist“, sagt er. „Und die Kamera hat einen gewaltigen Dynamikumfang, sodass ich bei Sonnenuntergang und Sonnenaufgang gute Details von den Schatten bis zu den Spitzlichtern erhalte. Die Dateiqualität ist also auch wichtig.“

Rouse komponierte seine Bilder mit dem Live View auf dem LCD-Bildschirm der Kamera. Er nutzte die Belichtungssimulationsfunktion in der unteren rechten Ecke des Bildschirms, die weiß bleibt, solange das Bild auf dem Bildschirm sich nahe am endgültigen Bild bewegt. Bei sehr hellen oder dunklen Bedingungen blinkt das Symbol „Exp.SIM“, um zu warnen, dass die Belichtung besser über das Histogramm anstelle des Bildschirms eingestellt werden sollte.

Ich versuche, ihre Persönlichkeit so einzufangen, dass das Bild auch jemanden anspricht, der keine Vögel mag!

Rouse teilt viele seiner Tieraufnahmen mit seinen mehr als 10.600 Followern auf Instagram, wo er unter dem Namen @wildmanrouse zu finden ist. Er hofft, dass er mit diesen aufsehenerregenden Bildern ein Bewusstsein für die schnell abnehmende Population der Krauskopfpelikane schaffen kann. „Mein Trick besteht darin, ihre Persönlichkeit so einzufangen, dass das Bild auch jemanden anspricht, der keine Vögel mag! Ich möchte, dass der Betrachter mit dem Bild interagiert und denkt: ‚Das gefällt mir. Ich will mehr darüber erfahren.‘ Damit hat man als Fotograf alles getan, was man für den Artenschutz tun kann.“

Andy Rouses beste Tipps für Tieraufnahmen

Rouse gibt seine besten Tipps für das Fotografieren von sich bewegenden Wildtieren.

canon-pro-andy-rouse-wildlife-photography-image2-445
Rouse verlässt sich auf den AI Servo-Autofokus, um die Bewegungen der Vögel zu verfolgen. Aufgenommen mit einer Canon EOS-1D X Mark II mit einem Objektiv Canon EF 11-24mm f/4L USM. © Andy Rouse
canon-pro-andy-rouse-wildlife-photography-image3-445
Canon Botschafter Rouse wollte die fast menschlichen Gesichtsausdrücke der Vögel einfangen, damit Betrachter eine Beziehung zu ihnen aufbauen können. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5D Mark IV mit einem Objektiv Canon EF 100-400mm f/4.5-5.6L IS II USM. © Andy Rouse

1. Dem Motiv folgen

„Verwende den AI Servo-Autofokusmodus, um die Bewegung von Tieren zu verfolgen und sicherzustellen, dass sie im Fokus bleiben. Ich schalte den AI Servo auf der Kamera nie aus, da mein Geschäft auf absolut gestochen scharfen Bildern basiert. Wenn man sich nicht im Tracking-Modus befindet, ist das nicht möglich.“

canon-pro-andy-rouse-wildlife-photography-image4
Andy Rouse fotografierte einen Krauskopfpelikan bei der Landung auf dem Kerkini-See. Aufgenommen mit einer Canon EOS-1D X Mark II mit einem Objektiv Canon EF 100-400mm f/4.5-5.6L IS II USM. © Andy Rouse

2. AF-Einstellungen abstimmen

„Ich habe meine AF-Voreinstellungen auf Fall 4 eingestellt und nehme dann bei Bedarf selbst Feineinstellungen vor. Wenn die Kamera etwas empfindlicher sein muss, um ein schnell fliegendes Motiv einzufangen, erhöhe ich den ISO-Wert. Wenn sie weniger empfindlich sein soll, z. B. wenn ein Vogel zwischen den Bäumen fliegt, verringere ich den ISO-Wert.“

canon-pro-andy-rouse-wildlife-photography-image5
Die Vögel präsentieren ihr silbrig-weißes Brutgefieder in der Hoffnung, einen Partner zu finden. Aufgenommen mit einer Canon EOS-1D X Mark II mit einem Objektiv Canon EF 24-70mm f/4L IS USM. © Andy Rouse

3. Für die Action bereithalten

„Bei Pelikanen muss man schnell fotografieren, weil man nie wissen kann, was sie tun werden. Sie können such aufbäumen oder einen Kampf anzetteln, daher halte ich die 7 Bilder pro Sekunde auf meiner Canon EOS 5D Mark IV immer bereit.“

canon-pro-andy-rouse-wildlife-photography-image6
Durch die Veränderung der Kameraperspektive gelingt Rouse ein weiteres ausdrucksstarkes Bild. Aufgenommen mit einer Canon EOS-1D X Mark II mit einem Objektiv Canon EF 100-400mm f/4.5-5.6L IS II USM. © Andy Rouse

4. Die Perspektive ändern

„Wenn Perspektive nicht besonders tief liegt, besteht der Hintergrund bei einem Pelikan auf dem Wasser immer aus Wasser. Man erhält jedoch mehr Kontext, indem man einem niedrigen Blickwinkeln und mit einem Weitwinkelobjektiv aufnimmt. So bekommt man die Berge im Hintergrund mit in die Aufnahme. Ich habe das Objektiv Canon EF 11-24mm f/4L USM für die meisten meiner Pelikanaufnahmen mit einem niedrigen Blickwinkel verwendet.“

canon-pro-andy-rouse-wildlife-photography-image7
Rouse wählte beim Fotografieren dieser Gruppe von Krauskopfpelikanen eine längere Verschlusszeit. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5D Mark IV mit einem Objektiv Canon EF 100-400mm f/4.5-5.6L IS II USM. © Andy Rouse

5. Es langsam angehen

„Versuche, die Verschlusszeit zu verringern, um Atmosphäre mit Bewegungsunschärfe zu erreichen. Damit ein Bild mit Bewegungsunschärfe etwas wird, braucht man ein erkennbares Motiv. Man muss den Fokuspunkt richtig erwischen, und der Pelikan muss etwas Interessantes machen. All diese Dinge müssen zusammenkommen, was viel schwieriger ist, als eine normale Aufnahme eines Pelikans auf dem Wasser. Aber darum finde ich es auch so lohnenswert.“

Verfasst von Kathrine Anker


Andy Rouses Ausrüstung

Die Ausrüstung, die Profis für ihre Fotos verwenden

canon-pro-andy-rouse-wildlife-photography-kitbag-headshot-1920

Kameras

Canon EOS 5D Mark IV

Diese Vollformat-DSLR mit 30,4 MP erfasst unglaubliche Details selbst bei extremem Kontrast. Reihenaufnahmen mit 7 Bildern/Sekunde helfen dabei, den perfekten Moment abzupassen, während 4K-Video hochauflösendes Filmmaterial im DCI-Standard (4096 x 2160) liefert.

Canon EOS-1D X Mark II

Die Canon EOS-1D X Mark II verfügt über einen hochempfindlichen Vollformat-CMOS-Sensor mit 20,2 Megapixeln, ein erweitertes 61-Punkt-Dual Pixel-AF-System und ermöglicht Videoaufnahmen in 4K – somit bietet sie konkurrenzlose Leistung.

Objektive

Canon EF 11-24mm 1:4L USM

Dieses Zoomobjektiv bietet eine Ultraweitwinkelansicht mit minimaler Verzeichnung bei allen Brennweiten und verfügt zudem über UD- und Super-UD-Linsenelemente und große geschliffene asphärische Elemente, die die hervorragende optische Leistung unterstützen. Der Ring-USM ermöglicht eine nahezu lautlose Fokussierung mit einer manuellen Übersteuerungsmöglichkeit.

Canon EF 24-70mm 1:4L IS USM

Ein Standardzoomobjektiv der L-Serie mit Makromodus für eine bis zu 0,7-fache Vergrößerung. Der Ultraschall-AF ermöglicht eine schnelle, nahezu geräuschlose Fokussierung und beeindruckende Bildstabilisierung. Zudem liefern UD- und asphärische Elemente eine hervorragende Bildqualität.

Canon EF 500mm 1:4L IS II USM

Dieses leistungsstarke Supertele-Zoomobjektiv mit integrierter Bildstabilisierung sorgt für scharfe Ergebnisse bei Aufnahmen aus der Hand. Es verfügt über die Qualität der L-Serie und ist leicht und bequem zu halten.

Zubehör

Canon Extender EF 2x III

Dieser Extender verdoppelt die Brennweite von Canon Tele- oder Telezoomobjektiven der L-Serie und sorgt für eine höhere AF-Genauigkeit und eine verbesserte Kommunikation zwischen Kamera und Objektiv.

Ähnliche Artikel

Alle anzeigen

Canon Professional Services

Mitglieder erhalten Zugang zum CPS-Support – lokal und auf großen nationalen und internationalen Veranstaltungen, dem Dringlichkeits-Reparaturservice und – abhängig von der Stufe Ihrer Mitgliedschaft – zum kostenlosen Verleih von Ersatzausrüstung.

Beitreten

Erfahren Sie mehr

Canon Professional Services