The story behind the World Press Photo of the Year 2017 taken by Burhan Ozbilici.

Geschichten zur
Pressefoto des Jahres

Am 19. Dezember 2016 entschloss sich AP-Fotograf Burhan Ozbilici im türkischen Ankara auf dem Nachhauseweg vom Büro, noch in einer nahegelegenen Kunstgalerie vorbeizuschauen. Nichts hätte ihn auf das Horrorszenario vorbereiten können, das sich ihm dort kurz darauf bieten würde: das Attentat von Mevlüt Mert Altıntaş, einem Polizisten außer Dienst, auf Andrei Karlow, den russischen Botschafter in der Türkei, der in der Galerie eine Ausstellung eröffnete.

Obwohl er sich selbst dadurch in Lebensgefahr begab, hielt Ozbilici das Attentat mit seiner Kamera fest und machte das Foto, das den Preis des World Press Photo of the Year 2017 erhalten sollte. Er erinnert sich daran, was ihm bei diesem schrecklichen Ereignis durch den Kopf ging.


ACHTUNG: DIESE GALERIE KANN BILDMATERIAL ENTHALTEN, DAS MANCHE LESER ALS VERSTÖREND EMPFINDEN KÖNNEN


SCHOCK
„Es wurde angekündigt, dass der russische Botschafter Andrei Karlow sich gleich an das Publikum wenden würde. Also trat ich etwas näher heran, um ein Foto zu machen. Doch plötzlich waren Schüsse zu hören, und alle warfen sich auf den Boden, um sich in Sicherheit zu bringen. Ich stand dem Schützen direkt gegenüber und sah Botschafter Karlow auf dem Boden liegen.“

TRAUER
„Es ist kein schönes Bild. Wenn ich mir die Fotos ansehe, fühle ich tiefe Trauer um Andrei Karlow. Ich werde seine Augen, sein Gesicht, seine sanfte Stimme nie vergessen. Er war ein guter Mann. Es ist wirklich schlimm, dass er zusammen mit diesem kaltblütigen Attentäter auf dem Bild zu sehen ist.“

PFLICHTGEFÜHL
„Ich hatte große Angst, aber eine innere Stimme sagte mir, dass es meine Pflicht sei, diesen historischen Moment festzuhalten. Dieses Gefühl war stärker als meine Angst. Ich war bereit, mein Schicksal in diesem Moment zu akzeptieren, ganz egal, was passieren würde.“

SCHARFSTELLUNG
„Wenn du in Panik gerätst, bist du verloren. Also beschloss ich, mich nur auf die Bewegungen des Attentäters zu konzentrieren. Ich stand ganz ruhig da und beobachtete ihn. Ich prüfte meinen Fokus bei jeder seiner Bewegungen, um zu jedem Zeitpunkt ein scharfes Bild machen zu können.“

MUT
„Die Aufgabe eines Journalisten besteht für mich darin, den Menschen mit dem nötigen Taktgefühl Dinge vor Augen zu führen, von denen sie wissen sollten. Das erfordert ein gewisses Maß an Mut. Ja, ich hätte in dieser Situation mein Leben verlieren können. Aber es wäre nicht umsonst gewesen.“

Burhan Ozbilici captures police officer Mevlüt Mert Altıntaş shouting after shooting Andrey Karlov, the Russian ambassador to Turkey.

© Burhan Ozbilici, The Associated Press
Der schreiende 22-jährige Mevlüt Mert Altıntaş, Polizist außer Dienst, nach seinem Attentat auf Andrei Karlow, den russischen Botschafter in der Türkei, in einer Kunstgalerie im türkischen Ankara.

Ozbilici nahm dieses Foto mit einer EOS 5D Mark III mit einem EF24105mm f/4L IS USM-Objektiv auf.

Weitere Informationen zum Pressefoto des Jahres erhalten Sie unter www.worldpressphoto.org

Vielleicht gefällt Ihnen auch das