Tradition trifft Innovation: Digitaldruck ebnet Weg nach Norwegen

Digital technology drives expansion into Norwegian market
Digital technology drives expansion into Norwegian market

  • Unternehmen: Parajett
  • Gründung: 1906
  • Sitz: Landskrona, Schweden
  • Leistungen: Transaktionsdruck, Transpromo, Mailings, Werbeartikel
  • Website: www.parajett.se

Überblick

Von Rechnungen und Kontoauszügen bis hin zu umfassend personalisierten Mailings – bei Transaktions- und Werbematerialien kann Parajett aus dem südschwedischen Landskrona so leicht keiner was vormachen. Behörden versorgt man ebenso wie Finanzdienstleister und Energieversorger.

Im Mittelpunkt des Wachstums von Parajett steht in diesen Märkten der durchgängige, vollständig automatisierte digitale Druckworkflow. Die stetigen Investitionen in zukunftsweisende Canon Technologien und Softwarelösungen hat zum Wachstum von Parajett beigetragen und dazu geführt, dass sich das Unternehmen als führender Anbieter im Transaktionsdruck und Direktmailing in der Region etabliert hat.

Digitale Drucktechnik ist zum Schlüsselfaktor in Parajetts Geschäft geworden. Bei Parajett ist eine Flotte von Rollenoffset-Druckmaschinen im Einsatz, die den Großteil der zwei Milliarden DIN A4-Seiten pro Jahr bewältigt. Doch es ist die Technologie und die unterstützende Software von Canon, die ausschlaggebend für den zukunftsträchtigen Druck von variablen Daten (VDP) ist. "Die digitale Ausgabe hilft uns, allen Ansprüchen gerecht zu werden, die an unsere Mailingproduktion aus einer Hand gestellt werden: vom Datenhandling über die Bearbeitung von Bestellungen und dem Drucken bis zum Versand", erklärt Per-Anders Olsson, stellvertretender Geschäftsführer von Parajett.

Durch die von Canon vertriebene GMC Inspire Software zur Planung und Erstellung der Dateien mit variablen Daten des Unternehmens, wird sichergestellt, dass die Dokumente über die korrekten Eingaben und Daten zur Personalisierung und Versionierung von Direktmailings verfügen. "Der Takt des PRISMAproduction Workflows ist der Puls des Unternehmens", fügt Olsson hinzu. "Er bietet integrierte Kontrolle für die Digital- wie für die Offset-Druckproduktion, sodass wir eine wahrhaft hybride Druckerei geworden sind."

Herausforderung

Was lag näher, als sich erneut an Canon zu wenden, als 2011 ein digitales Bogendrucksystem für kleinere Auflagen, wie personalisierte Postkarten oder Nachdrucke, gefragt war? Perfekt harmonieren sollte die Lösung nicht nur mit dem Océ PRISMAproduction Workflow selbst, sondern auch mit der IPDS-Erweiterung, die dem Unternehmen einen fliegenden Wechsel zwischen dem Transaktionsdruck und der Mailingproduktion ermöglicht.

Lösung

Parajett entschied sich für eine Canon imagePRESS C6010VPS. Innerhalb eines Monats nach der Installation wurden darauf mehr als 300.000 Seiten pro Monat produziert.

"Die Vielseitigkeit der imagePRESS ist für unser Geschäft von unschätzbarem Wert”, sagt Olsson. “Großartig für kleine Jobs – und auch für spezielle Anwendungen wie Postkarten für Direktmailings – denn sie kann auch Kleinstauflagen in hervorragender Qualität bei höchster Wirtschaftlichkeit produzieren. Sie ist auch ideal als Ersatzsystem und für die Weiterverarbeitung geeignet, zudem gibt es nur minimale Ausfallzeiten. Mittlerweile können wir aufgrund der PRISMAproduction Software per Knopfdruck zwischen Jobs und Anwendungen hin und her wechseln. Die hohe Leistung und Zuverlässigkeit des Systems hat uns so beeindruckt, dass wir bereits in ein zweites System investiert haben. Wir produzieren jetzt fast 1 Million DIN A4-Seiten pro Monat über die beiden Systeme."

Parajett hat mit dem Modell Océ VarioPrint 6160 deutlich aufgerüstet. Wie Olsson erklärt, war dies eine natürliche Entwicklung: "Die VarioPrint 6160 ist der nächste logische Schritt. Ihre Produktionsgeschwindigkeit ist enorm hoch – wir produzieren mit ihrer Hilfe jetzt über 1,5 Millionen DIN A4-Schwarzweiß-Seiten im Monat! Darüber hinaus können wir unseren Kunden auch intelligente Dokumentenlösungen anbieten, die für eine optimierte und zugleich wirkungsvolle Kommunikation mit dem Kunden sorgen."

Das White Space- Management ist laut Olsson mittlerweile ein wichtiger Bestandteil im Angebotsportfolio des Unternehmens, vor allem auf dem schwedischen Markt. "Die Portokosten sind in Schweden sehr hoch, und wir mussten unseren Kunden Möglichkeiten aufzeigen, darauf zu reagieren. Dabei mussten unsere Produktionskosten niedrig gehalten und das Geld unserer Kunden gespart werden. Aufgrund unserer durchgängig digitalen Workflowlösungen, sind wir in der Lage, durch bedarfsgerechtes Drucken inklusive des White Space Management, die gedruckten Beilagen zu minimieren, die unsere Kunden an ihre Kunden senden müssen. Die Rückmeldungen sind durchweg positiv, besonders in Bezug auf den effizienten Umgang mit Druck, wie wir ihn noch besser für unsere Kunden nutzen und seinen Wert steigern können.“

Erfolge

2014 hat Parajett das Druckunternehmen Andvord Grafisk AS in Oslo übernommen und ist damit in der Lage so direkt in der norwegischen Hauptstadt zu produzieren. Diese Übernahme führte zu einem beeindruckenden Ergebnis. Der Umsatz wurde nahezu verdoppelt, von 27 Millionen Euro im Jahr 2012 auf 47 Millionen im Jahr 2014.

Diese Investition ist zum einen ein klares Bekenntnis zu den Möglichkeiten des Digitaldrucks und zum anderen Beleg dafür, wie weit wir in den vergangenen Jahren schon gekommen sind. Die Lösungen und die Unterstützung durch Canon waren ein echter Katalysator für dieses Wachstum.

schließt Olsson. "Wir haben unser durchgängiges Geschäftsmodell sorgfältig zusammengestellt, was für unsere Zielmärkte sehr wichtig ist, und wir freuen uns auf das, was die Zukunft noch bringen wird."

So bekommen Sie Ihr Exemplar!

Einfach hier eintragen, und schon erhalten Sie Ihr gedrucktes oder digitales Exemplar von Think Digital.