Ein ganzer Regenbogen an Möglichkeiten

Canon EXPO 2015

Da die Umstellung von "traditioneller" Drucktechnik – überwiegend Offset – auf digitale Technologien nach wie vor an Tempo gewinnt, ist klar, dass digitaler Farbdruck erwachsen geworden ist. Das globale Volumen im digitalen Farbdruck, das im Jahr 2012 300 Milliarden Drucke überstieg, wird für 2017¹ auf 720 Milliarden Drucke vorausgesagt.

Einer der wichtigsten Faktoren für die Befeuerung dieses Wachstums ist die riesige Auswahl an neuen Anwendungen, die Digitaldruck möglich macht – von personalisierter Direktwerbung über Crossmedia, Print-on-Demand und Kleinstauflagen bis hinunter auf eine einzige Kopie. Diese Anwendungen eröffnen Druckereien die Möglichkeit, ihre Druckvolumen zu steigern und neue Umsatzquellen zu erschließen. Die Tatsache, dass Druckereien, die auch Crossmedia Dienste anbieten, ein durchschnittliches Wachstum von 14 % erleben, veranschaulicht das perfekt. 

Das Wachstum wird vor allen Dingen durch ein Alleinstellungsmerkmal des Digitaldrucks bestimmt: die Möglichkeit zur Verarbeitung variabler Daten. Print ist heute immer noch von Bedeutung, weil Digitaldruck eine hohe Individualisierung ermöglicht, was vor allen Dingen in der Werbung bei der Personalisierung und feinerer Segmentierung des Zielpublikums benötigt wird. 

Obwohl der digitale Farbdruck wächst, unterstützt durch erschwingliche digitale Farbproduktionsysteme und niedrige Betriebskosten, ist das Druckvolumen insgesamt rückläufig. In einigen Fällen werden die Inhalte zwischen Print und Online verteilt. In anderen hat Online das Ausdrucken nahezu verdrängt. Und dann hat auch das exakt bemessene, ohne Verschwendung auskommende Drucken zu kleineren Auflagen geführt.

Die aktuellen Chancen liegen dort, wo sie immer gelegen haben – Druckereien müssen nach Wegen suchen, ihre Dienste mit Mehrwert für den Kunden auszustatten. Digitaldruck wird immer mehr zum normalen Druckverfahren, und das ist viel wichtiger, als nur der Ersatz für Offset zu sein, wie es von vielen Druckern nach wie vor gesehen wird. 

Es liegt auf der Hand, dass sich in der weiteren Entwicklung von digitalem Farbdruck viele Chancen für die Druckereien bieten. Und viele von ihnen haben bereits die Chancen erkannt, die sich für ihre Unternehmen ergeben, und in der Tat hat InfoTrends im Jahr 2014 festgestellt, dass die erfolgreichsten Druckunternehmen einen höheren Anteil an digitalen Systemen aufweisen, mehr variable Daten verarbeiten und sie in Farbe drucken³. Auch liegt ein Schwerpunkt bei ihnen auf mit Mehrwert angereicherten Dienstleistungen, sie bieten eine größere Vielfalt in der Weiterverarbeitung und ein höherer Prozentsatz ihrer Einnahmen kommen aus eCommerce und Web-to-Print-Systemen.

Andere Druckereien sind noch am bewerten, wie sie vom Wachstum des digitalen Farbdrucks profitieren können, sind dabei aber nicht ganz sicher, was möglich ist. Durch die sich neu eröffnenden Möglichkeiten ist der Weg hin zum digitale Farbdruck keine Frage des Überlebens mehr, sondern es geht entweder um steigende Einnahmen und Gewinne durch das Angebot neuer Farbanwendungen oder um Kostenreduzierung durch das Drucken im eigenen Haus.

Marketing

Die Vermarkter sind dabei, die einzigartigen haptischen Vorteile von Print im Vergleich zu digitalen Medien wieder zu entdecken: interne und externe Zielgruppen lassen sich durch die Vielfalt der Druckerzeugnissen besonders beeindrucken. Digital mag großartig sein, um Daten von Kunden zu erfassen und deren Verhalten zu tracken, aber man kann dadurch nicht die taktilen Feinheiten, die dauerhafte Natur und hohe Qualität von Druckerzeugnissen wiedergeben, vor allem bei sehr hochwertigen Produkten, die die Verbraucher zum Lesen ermuntern. Die heutigen digitalen Druckmaschinen können eine wachsende Zahl an strukturierten Bedruckstoffen verarbeiten, dies eröffnet neue Möglichkeiten für den kreativen Einsatz von Medien. Digitales Prägen ist möglich und Druckereien berichten, dass Kunden nach Stanzung und Folienkaschierung fragen. Durch die neuen preiswerten und einfach anzuwendenden Thermolaminatoren ist es möglich, die Laminierung im eigenen Haus durchzuführen und dadurch die Produktionszeiten deutlich zu verkürzen.

Verpackungen

Spezialeffekte kombiniert mit kurzen Produktionszyklen eröffnen auch neue Chancen im Verpackungsdruck.  Digitaler Verpackungsdruck, einst nur als Proofanwendung und zur Prototyperstellung von Bedeutung, ist längst zum Wachstumsfaktor geworden⁴.  Spezielle Endverarbeitungen sind eine mächtige Waffe im Kampf um die Markenartikel geworden und sowohl Luxus- als auch personalisierte Verpackungen stehen ganz oben auf der Wunschliste der Markeninhaber. Kurze Druckläufe machen diese gezielten Spezialanwendungen möglich, sie sind ein Beispiel für schlanke, punktgenaue Herstellungsprozesse und entsprechen dem Kundenbedürfnis nach mehr Nachhaltigkeit. 

Buchveröffentlichung

Beim Verlegen von Büchern hat der Digitaldruck bereits neue Märkte eröffnet, wie z.B. beim Selbstverlag oder bei Kleinstauflagen, zudem wurden dadurch die Herstellungsprozesse und Lagerhaltung revolutioniert ("Automated Stock Replenishment", "Sell and Print"). Der Siegeszug des digitalen Farbdrucks im Buchmarkt begann mit farbigen Diagrammen, Grafiken und Illustrationen bei wissenschaftlichen, technischen und medizinischen Veröffentlichungen. Mittlerweile hat er aber auch das obere Marktsegment erreicht. Dabei spielen die Einsparungen, die höhere Kundenzufriedenheit und Flexibilität eine große Rolle. Diese Vorteile werden begünstigt durch umweltfreundliche Innovationen wie Tinten auf Wasserbasis, mit denen selbst bestrichene Papiere bedruckt werden können.

Großformatdruck

Ein weiteres spannendes Feld für digitalen Farbdruck ist das Großformat, der sich in relativ kurzer Zeit überproportional entwickelt. Das Wachstum des digitalen Großformatmarktes wird allein in Europa auf 3,3 % jährlich⁵ geschätzt. Was ursprünglich nur als Prooftechnik gedacht war, hat sich schnell zur Produktion von Werbebannern, Verkaufsmaterial, Tapeten, zur Laminierung von Fahrzeugen, Holzpaneele, Glas, Textilien und sogar Keramik weiterentwickelt. Großformatiger digitaler Farbdruck hat im Handel und besonders im Gastgewerbe dazu geführt, dass die Innengestaltung häufig durch hochqualitative Ausstattungen wechselt und so die Kundenaufmerksamkeit gesteigert wird. Wie in anderen Bereichen auch, ermöglichen die Treiber im Großformat auch optimierte Herstellungsprozesse, reduzierte Wartungszyklen, Abfallvermeidung und geringere Verbrauchsmaterialien. Auf der anderen Seite werden mehr Kreativität und Individualisierung möglich.

Crossmedia

Keine Vorhersage für die Zukunft im Druckgewerbe wäre vollständig ohne einen Ausblick auf Crossmedia. Während bei Multichannel-Kampagnen auf unterschiedlichen Plattformen, online und offline, die gleichen Botschaften getrennt kommuniziert werden, verschmelzen sie bei Crossmedia und wirken auf eine integrale Art und Weise. Dadurch zeigt sich auch die große Bedeutung, die Print in einem digitalen Umfeld nach wie vor hat und weshalb so viele Druckereien Crossmedia in irgendeiner Form bereits anbieten.


____________________________________________________________________
¹ Global Production Printing & Copying Market Forecast 2012-2017, InfoTrends 2013
² The Evolution of the Cross-Media Marketing Services Provider, InfoTrends 2011
³ Production Print Services in North America, InfoTrends 2014
⁴ The Future of Digital Printing to 2014, Smithers Pira 2014
⁵ Infotrends, Wide Format Service, 2014

So bekommen Sie Ihr Exemplar!

Einfach hier eintragen, und schon erhalten Sie Ihr gedrucktes oder digitales Exemplar von Think Digital.