Tausendsassa für die Dokumentenvorbereitung

User-centric make-ready software

Version 6.1 von Océ PRISMAprepare, der All-in-One-Software zur Dokumentenvorbereitung, ist im September an den Start gegangen. Noch einmal deutlich zugelegt hat der Funktionsumfang – bei gewohnt intuitiver Benutzerführung.

Vom Zusammenstellen der Seiten über Bild- und Farbkorrekturen hin zum Hinzufügen von Weiterverarbeitungsmarkierungen (Falzlinien, Heftung, Lochung) - alle nur denkbaren Anforderungen in der Druckvorstufe bringt Océ PRISMAprepare unter einem Hut. Möglich ist sogar die Vorbereitung der Broschürenherstellung oder Klebebindung. Automatisiert werden alle Routineaufgaben - amit der Bediener dort eingreifen kann, wo es wirklich notwendig ist. Entwickelt und optimiert wurde Océ PRISMAprepare im ständigen Austausch mit den Anwendern. Das Ergebnis? Eine ausgesprochenkomfortable, praxisnahe Lösung, die sich schnell erlernen lässt. Realistische WYSIWYG-Vorschauen (What You See Is What You Get) minimieren die Fehler- und Ausschussquote – auch ohne gedruckte Proofs.

Neu in Version 6.1 ist die Möglichkeit, variable Text- und Bildelemente zur PDF-Druckvorlage hinzuzufügen. Ob bei Visitenkarten, Mailings oder personalisierten Schulungsmaterialien – die Einbindung variabler Inhalte in die Dokumentenvorbereitung steigert die Produktivität. Wichtiger noch: Druckdienstleister können ihren Kunden einen beachtlichen Mehrwert bieten.

Hinzugekommen sind außerdem „Hotfolder“ – überwachte Ordner, deren Inhalt (entsprechend dem definierten Workflow) automatisch weitergeleitet wird. Eine zügigere, planvollere Auftragsbearbeitung ist das Ergebnis.

Da Océ PRISMAprepare 6.1 auf der Adobe PDF Library beruht, können Daten zwischen mehreren geöffneten PRISMAprepare-Fenstern verschoben werden – ganz bequem mit „Copy & Paste“. Last but not least: Der Status des zu verwendenden Druckers kann direkt aus der Software in Echtzeit geprüft werden.

So bekommen Sie Ihr Exemplar!

Einfach hier eintragen, und schon erhalten Sie Ihr gedrucktes oder digitales Exemplar von Think Digital.