Sébastien-Devaud-Tunnel-Bubblecar

Das Winterlicht clever einsetzen

Sébastien-Devaud

Sébastien Devaud ist seit über 16 Jahren Filmregisseur und Produzent und begeistert sich vor allem für Bilder. In den späten Neunziger Jahren hat er Werbespots und Musikvideos gedreht und nachbearbeitet. Dann zog es ihn zur Berichterstattung und seine Arbeit ist bemerkenswert hinsichtlich der zeitgenössischen Beleuchtung und Bildwirkung. Er erkannte von Anfang an das Filmpotential der revolutionären EOS 5D Mark II DSLR Kamera und nutzt heute bei all seinen Produktionen das gesamte Spektrum der Canon Kameras und Objektive.

Während sich das natürliche Licht an den kürzesten Tagen des Jahres mit der Beleuchtung der festlich geschmückten Straßen und Häuser in der Dämmerung abwechselt, treffen wir Sébastien, der uns einige Tipps auf den Weg geben möchte, um das Beste aus dem Winterlicht beim Fotografieren heraus zu holen. Wir erfahren auch mehr über seine persönliche Einstellung zur Fotografie.

Die Winterstimmung erfassen

Sébastien betont vorab, dass er das Winterwetter als Chance und nicht als Nachteil empfindet. Er möchte drei wichtige Punkte für die Erfassung der Atmosphäre eines kalten Wintertags vermitteln.

Sébastien-Devaud-Berg-Schnee

© Sébastien Devaud – Canon Explorer. Aufgenommen mit einer Canon EOS C100 mit einem EF 400mm 1:5,6L USM Objektiv; die Belichtungszeit betrug 1/50 Sek. bei Blende 5,6, ISO 850.

„Um die besondere Atmosphäre einer Winterlandschaft zu erfassen, verwenden Sie ein Teleobjektiv, um einen großen Kontrast zwischen dem Vordergrund und dem Hintergrund zu erzeugen.“

„Wie üblich sind die magischen Stunden bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang die besten Momente, um die Atmosphäre des Winters am Tag zu erfassen. Die Dämmerung nach dem die Sonnenuntergang kurz vor der Dunkelheit führt zu dieser besonderen und magischen Balance von Licht und Schatten im Winter. Ein Schneesturm kann in diesem Moment eine dramatische Atmosphäre hinzufügen, um die Kraft der Komposition zu steigern. Aufnahmen bei Sonnenaufgang sind im Winter großartig, weil die Sonne erst zwischen sieben und acht Uhr anstatt im Sommer zwischen vier und fünf Uhr aufgeht. Man kann dann länger ausschlafen!!!

„Die Wahl der Einstellungen ist im Winter etwas komplizierter – speziell bei der Aufnahme von Schnee oder bewölktem Himmel. Es ist besser, die Belichtung im Vergleich zur automatischen Belichtungseinstellung ein wenig zu erhöhen, damit der Schnee oder der Himmel mehr weiß als grau erscheinen. Aufnahmen in Schwarzweiß sind ein guter Weg, um die dramatische Seite dieser Saison zu verstärken, wobei Nebel, Dunst, niedrige Wolke oder Wasser auch eine besondere Stimmung bei den Winteraufnahmen hinzufügen.“

Sébastien-Devaud-Vögel-Strand

© Sébastien Devaud – Canon Explorer. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5D Mark III mit einem EF 70-200mm 1:4L IS USM Objektiv; die Belichtungszeit betrug 1/125 Sek. bei Blende 8, ISO 400.

„Aufgenommen während der magischen Stunde – die Reflexion des farbigen Himmels auf dem nassen Strand umrahmt sehr beeindruckend mein reales Motiv – die Vögel.“

Helle Lichter …

Sébastien hat einige sehr nützliche Tipps für den besten Weg, die bunten Lichter und Feuerwerke, die ein integraler Bestandteil der festlichen Jahreszeit sind, zu erfassen.

„Die große Schwierigkeit bei dieser Art von Aufnahmen ist die Erfassung des hohen Dynamikumfangs zwischen der Dunkelheit und den hellen Lichtern.

„Wenn ich Filme mit dem Canon Cinema EOS System drehe, verwende ich immer ein Canon Log Gamma Profil, um die richtige Belichtung zu haben. Dies ist der beste Weg für einen hohen Dynamikumfang und es sorgt für maximale Flexibilität und Details bei der Farbgradierung. Wenn Sie mit einer DSLR fotografieren, verwenden Sie ein Stativ und eine Fernbedienung zum Starten und Stoppen der Aufzeichnung, um verwackelte Aufnahmen zu vermeiden. Um Überbelichtung zu vermeiden, sollten die Einstellungen manuell vorgenommen und „Tageslicht“ für den Weißabgleich gewählt werden.

„Die Wahl der Belichtungszeit hängt von den gewünschten Ergebnissen ab – aber vorsichtig sein, denn einige LED-Leuchten mit schlechter Qualität führen zu flackernden Ergebnissen. Wie ich schon erwähnt habe, ist die magische Stunde die beste Zeit, um draußen zu fotografieren, während für Innenaufnahmen das Einbeziehen der Zimmerlampen die beste Balance zwischen den hellen Lichtern und dem Hintergrund ergibt.“

Sébastien-Devaud-Tunnel-Kleinwagen

© Sébastien Devaud – Canon Explorer. Aufgenommen mit einer Canon EOS C300 mit einem EF 8-15mm 1:4L Fisheye USM Objektiv; die Belichtungszeit betrug 1/12 Sek. bei Blende 1:5,6, ISO 1.250.

„Die Reflexion der farbigen Lichter im Heckfenster verstärken die Bewegung des Autos in diesem Bild, das aus einer HD-Filmsequenz in Zeitlupe extrahiert wurde, um die Straße zu verwischen.“

… und Feuerwerk

„Es gibt verschiedene Techniken, um Feuerwerk zu fotografieren, je nach dem gewünschten Ergebnis. Man sollte die manuellen Belichtungseinstellungen anstelle des Automatik-Modus verwenden, um zu vermeiden, dass die Bilder überbelichtet werden. Meine Vorliebe ist eine Verschlusszeit von 1/25 Sek. oder länger, eine maximale Blendenöffnung am Objektiv, eine ISO-Empfindlichkeit von nicht mehr als 2.500 (um Rauschen zu vermeiden) und der Weißabgleich auf Tageslicht“. Man erhält unverwackelte Bilder, indem man entweder ein Stativ oder ein Objektiv mit Bildstabilisator verwendet.“

Sébastien-Devaud-Fireworks

© Sébastien Devaud – Canon Explorer. Aufgenommen mit einer Canon XF305; die Belichtungszeit betrug 1/50 Sek. bei Blende 4, Gain +3 dB.

„Wenn man ein Feuerwerk fotografiert, ist es immer besser, das Bild mit der Rückseite des Publikums oder Gebäuden im Vordergrund zu komponieren, um die volle Wucht des Spektakels zu zeigen.

„Die Erfassung in Zeitlupe hängt von den technischen Möglichkeiten ab, die man zur Verfügung hat. Mit einer herkömmlichen DSLR schlage ich vor, einen Film mit 50 Bildern pro Sekunde zu drehen und dann am Ende auf 25 Bilder pro Sekunde zu reduzieren. Man kann auch mit bewusst unscharfen Aufnahmen spielen, um einen schönen Bokeh-Effekt zu erzeugen oder mit Reflexionen im Wasser oder einem Spiegel experimentieren.

„Insgesamt finde ich den Dreh von Feuerwerk etwas verrückt – mein letzter Tipp ist, die Kamera herum zu drehen und das zuschauende Publikum zu zeigen. Damit kann man nicht nur großartige Emotionen einfangen. In den Augen und Gesichtern der Menschen reflektieren sich auch die schönen farbigen Lichter!“

Sébastien-Devaud-Kindergesicht

© Disneyland Paris. Aufgenommen mit einer Canon EOS C300 Mark II mit einem CN-E 30-300mm T2,95-3,7 L S Objektiv; die Belichtungszeit betrug 1/100 Sek. bei Blende 3,7, ISO 1.250.

„Beim Feuerwerk – oder bei anderen Shows oder Veranstaltungen – ist es oft besser, den „Wow-Effekt“ im Publikum zu suchen und die Sterne in ihren Augen festzuhalten.“

Verschiedene Werkzeuge – die gleichen Techniken

Sébastien weist auch darauf hin, dass bei der Verwendung unterschiedlicher Werkzeuge die gleichen Techniken für die Erfassung des schwierigen Winterlichts angewendet werden.

„Mit der neuen Produktgeneration ist für jeden das richtige Werkzeug dabei, um das beste Ergebnis zu erzielen. Während ich es vorziehe, meine Filme mit der Cinema EOS C300 Mark II und Canon Log zu drehen, wählt ein Fotograf eine DSLR-Kamera und nimmt die gleiche Szene im RAW-Format auf. Was die Techniken angeht, um mit kniffligen Lichtsituationen umzugehen, glaube ich nicht, dass es einen wirklichen Unterschied zwischen der Fotografie und dem Dreh von Videos gibt.“

Und er hat noch ein paar Tipps für diejenigen Neueinsteiger, die ihre Filme mit der Kamera drehen.
„Im Jahr 2009 habe ich noch gesagt, die Aufmerksamkeit zunächst auf den Fokus, zweitens auf die Stabilisierung, dann auf die manuelle Belichtung und schließlich auf die Wahl der richtigen Komprimierung bei der Aufzeichnung zu legen.

„Heute sind die Dinge viel einfacher. Die neue Generation der Canon DSLRs verfügt über eine ganze Reihe erstaunlicher technischer Assistenten – man muss sich nur noch auf den Bildausschnitt konzentrieren. Mein einziger anderer Tipp ist, den Ton auf einem separaten Recorder aufzuzeichnen, wenn man ein professionelles Ergebnis benötigt!“

Sébastiens Kameratasche:

Kameras
Canon EOS C300 & C300 Mark II
Canon EOS-1D C

Objektive
EF 70-200mm 1:2,8L IS II USM
EF 14mm 1:2,8L II USM
EF 24-70mm 1:2,8L II USM
EF 100mm 1:2,8L IS USM
TS-E 24mm 1:3,5L II
Extender EF 2x III