DH-Action-Panning-Karts-Speed

Tolle Tipps zum Schwenken und wann man sie am besten einsetzt

Schwenken ("Mitzieher") ist eine Technik, die gewöhnlich bei Actionbildern angewendet wird, um ein Gefühl der Bewegung zu vermitteln. Es geht darum, während einer längeren Belichtungszeit die Kamera in die Richtung zu bewegen, in die sich auch das Motiv bewegt.

Korrekt ausgeführt bleibt das Motiv scharf, während der Hintergrund und alle statischen Objekte im Bildausschnitt unscharf dargestellt werden.

Panning kann verwendet werden, um Ihren Bildern ein Gefühl der Bewegung zu vermitteln. Als kreativer Effekt und zum Glätten des Hintergrundes, damit sich das Hauptmotiv besser hervorhebt.

Was auch immer Ihre Absicht ist: Ein guter Schwenk ist nicht einfach. Und das Geheimnis für einen beeindruckenden Schwenk ist … Übung. Panning erfordert gute Kontrolle über die Kamera, weshalb kein Weg an praktischer Übung vorbeiführt. Zum Üben eignen sich viele Sportarten mit festem Streckenverlauf. Sie haben dabei Runde für Runde die Möglichkeit Ihre Fähigkeiten zu verbessern.

Wir schauen uns hier einige Beispiele an und zeigen, worauf es beim Schwenken ankommt.

Action-Panning-Karts-GeschwindigkeitISO 100, 1/30 Sek., Blende 29

In diesem Versuch fällt auf, dass es keinen scharfen Punkt auf dem Bild gibt. Idealerweise wäre in diesem Bild der Fahrerhelm scharf. Schauen Sie sich die weißen Streifen an der Unterseite des Karts an. Sie geben Ihnen einen Hinweis auf die Bewegung der Kamera: hier hat sich der Fotograf leider zu stark horizontal bewegt. Ein bisschen mehr Übung ist erforderlich. Betrachten Sie auch den Hintergrund: der weiße Zaun lenkt ab und wirkt nicht attraktiv. Suchen Sie nach Standorten mit einem Hintergrund, der nicht ablenkt.

Action-Panning-Karts-VerschwommenISO 100, 1/15 Sek., Blende 22

In diesem Bild wirkt der Hintergrund viel besser, er ist sauber und nichts lenkt ab. Dieses Mal wurde die Kamera während der Aufnahme zu stark in vertikaler Richtung geführt. Die weißen Streifen an der Unterseite des Karts zeigen in eine Aufwärtsrichtung. Beim Schwenken ist es wichtig die Kamerabewegung in der gleichen Ebene wie die Bewegung der Motivs zu halten.

Action-Panning-Verschwommen-Rauch ISO 100, 1/40 Sek., Blende 25

In diesem Bild verbessert die kürzere Verschlusszeit die Chancen, das Motiv scharf abzubilden. Die veränderte Aufnahmeposition hat den ablenkenden Hintergrund beseitigt und die Bildkomposition verbessert. Das Motiv hat nun mehr Raum. Das Kart ist scharf während der Hintergrund in Fahrtrichtung verschwommen ist – eine gute Aufnahme. Dieser Bild erfasst auch den Fahrer in seiner vorwärts gerichteten, aggressiven Position. Er beschleunigt stark und die Abgase tragen zum Gefühl der schnellen Bewegung bei.

Die Einstellungen an der Kamera

Wählen Sie die Blendenautomatik oder den manuellen Modus und wählen Sie Ihre Verschlusszeit. Die Belichtungszeit hängt von einer Anzahl von Faktoren ab: Wie schnell sich Ihr Motiv bewegt, die Entfernung zwischen Ihnen und Ihrem Motiv, das Objektiv, das Sie verwenden und wie stark der von Ihnen gewünschte Wisch-Effekt sein soll. Beginnen Sie mit einer Verschlusszeit von einer 1/60 Sek. und verlängern Sie sie dann, je nachdem wie Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind. Vergessen Sie nicht den Bildstabilisator am Objektiv auszuschalten (es sei denn, Sie arbeiten mit einem Objektiv mit einer Modus-2-Funktion, die Sie dann aktivieren sollten).

Action-Panning-Zwei-Karts-RennenISO 100, 1/30 Sek., Blende 8

Schwenken ist eine großartige Möglichkeit, ein Actionbild bei bewölktem Himmel noch interessanter zu gestalten. Mit einem Weitwinkelobjektiv und einer Aufnahmeposition näher an der Strecke machen Sie eine Aufnahme, die den Betrachter in die Action einbezieht.

Voreingestellter Fokus

Um zu verhindern, dass Ihre Kamera während des Schwenks neu fokussiert, stellen Sie vorab am Objektiv die Schärfe ein. Entscheiden Sie, wo Sie das Motiv aufnehmen und Ihre Kamera fokussieren möchten. Dann schalten Sie das Objektiv auf manuellen Fokus.

Wenn sich das Motiv nähert, beobachten Sie die Bewegung sorgfältig durch den Sucher, platzieren dann ein AF-Feld auf dem Motiv und verfolgen dann seine Bewegung durch den Sucher. In einer sanften Bewegung schwenken Sie die Kamera in Fahrtrichtung und vermeiden Sie eine zu stark vertikale Bewegung der Kamera. Wenn Sie mit Reihenaufnahmen arbeiten, drücken Sie den Auslöser, bevor das Motiv Ihre vorgegebene Position erreicht hat und machen dann einige Aufnahmen, bis Ihr Motiv die gewünschte Aufnahmeposition verlassen hat.

Überprüfen Sie das Bild auf dem Display der Kamera. Wenn Ihr Motiv perfekt im Fokus ist und der Hintergrund in eine glatte, seidige Unschärfe getaucht ist, haben Sie Ihren Job gut gemacht. Wenn sich jedoch weitere Chancen für eine gute Aufnahme bieten, sollten Sie dran bleiben.

Action-Panning-Abfahrt-SkiBiathlon – Contamines Monjo, Serge Kairis

Hier sehen Sie ein gutes Beispiel von Serge Kairis für ein gelungenes Bild einer Biathletin. Auch hier ist der Punkt des größten Interesses – in diesem Fall das Gesicht der Bialethletin – klar erkennbar und scharf abgebildet.

Action-Panning-Zwei-GänseCanada Geese flying low, Roland Bogush

Hier kommt ein gutes Beispiel dafür, wie geringes Schwenken einen guten Effekt erzeugen kann. Fotograf Roland Bogush hat mit einer kleinen Bewegung der Kamera dafür gesorgt, das Wasser geglättet und die Gänseflügel mit einer kleinen Unschärfe abzubilden.

Action-Radfahrer-Folgt-Auto-Kopf-ObenVoluntad, Sergio Rodriguez Garcia

Hier ist ein großartiges Beispiel für eine Aufnahme mit einer anderen Technik. Fotograf Sergio Rodriguez Garcia hat diese Aufnahme wahrscheinlich von einem vorausfahrenden Fahrzeug aus oder mit einer ferngesteuerten Kamera gemacht. Die Geschwindigkeit der sich bewegenden Kamera verursacht Unschärfe in der Landschaft und bildet das Motiv scharf in der Mitte ab.

Das passende Objektiv für Ihre Actionfotografie finden Sie im Canon Online-Shop.

Informiert bleiben

Demnächst: Die Welt ohne Sucher sehen

Den Newsletter abonnieren