Mit Ihrem LEGRIA Camcorder die Bewegung festhalten

Tipp für LEGRIA

Um Bewegung in Ihren Bildern zu erfassen, müssen Sie sich entscheiden, ob Sie die Action einfrieren möchten ODER ob Sie mittels kreativer Unschärfeeffekte die Bewegung in Ihren Fotos vermitteln möchten. Wofür Sie sich entscheiden, hängt ganz davon ab, welche Aussage Ihr Foto für den Betrachter haben soll. Wenn Sie die Gefühle auf dem Gesicht eines Tennisspielers in einem bestimmten Augenblick einfrieren, hat diese Aufnahme eine andere Aussage als ein Bild, das die Bewegung auf dem gesamten Spielfeld mittels Unschärfeeffekt wiedergibt. Beide Lösungen können höchst beeindruckend sein.

Ganz gleich, welche Kamera Sie verwenden, es gibt zahlreiche Methoden, um Bewegung effektiv festzuhalten, kreativ zu gestalten und mit Ihren Aufnahmen eine Geschichte zu erzählen. Canon Tutor Brian Worley erklärt, wie Sie das Beste aus Ihrer Kamera herausholen. Zudem verrät er nützliche Aufnahmetipps für Ihre LEGRIA.

Motion-Roller-Skating_body.jpg

Verwenden einer Mischung aus Statik- und Nachverfolgungsaufnahmen

Beim Aufnehmen von Filmen geht es hauptsächlich um Bewegung. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Bewegung in Videos wiederzugeben. Das Motiv kann sich durch die Aufnahme bewegen, wobei die Kamera still bleibt – dies ist eine statische Aufnahme; oder die Kamera kann bewegt werden, um das bewegte Motiv nachzuverfolgen und mit ihm zu schwenken.

Verwenden Sie eine Mischung aus Statik- und Nachverfolgungsaufnahmen, um interessantere Bilder zu gestalten.

Wenn Sie etwas aufnehmen, das sich auf vorhersehbare Weise wiederholt – z. B. Athleten, die eine Laufbahn umrunden – planen Sie im Voraus, wie Sie das Ereignis festhalten werden.

Um das Umfeld der Szene wiederzugeben, ist es sinnvoll, mit einer Weitwinkelaufnahme zu beginnen und dann zu einer engeren Aufnahme überzugehen. Dabei sollte die Kamera jedoch die ganze Zeit in einer festen Position bleiben.

Versuchen Sie es mit einer Mischung aus Aufnahmen mit bewegter und mit fester Kamera, sobald das Rennen im Gang ist. Achten Sie darauf, auch das wichtige Ende des Rennens festzuhalten.

Eventuell ist es ratsam, die Ziellinie im Weitwinkel aufzunehmen, um alle Teilnehmer zu zeigen, wenn sie die Ziellinie überqueren. Halten Sie sich jedoch bereit, dem Gewinner bei der Siegesfeier zu folgen, wenn das Rennen vorbei ist.

Bewegen Sie die Kamera, um Ihre Filmaufnahmen interessanter zu machen

Aufnahmen werden interessanter, wenn Sie Kamerabewegung einsetzen. Wenn sich das Motiv ebenfalls bewegt, planen Sie sowohl statische als auch Schwenkaufnahmen.

Bei statischen Aufnahmen muss die Kamera oft still gehalten werden, doch mit etwas Übung wird die Aufnahme kurzer Videos sogar im manuellen Modus ganz einfach. Vergessen Sie nicht, dass eine Weitwinkelaufnahme weniger verwackelt ist als eine Nahaufnahme. Für die ultimative statische Aufnahme sollten Sie am besten ein Stativ oder eine andere Unterlage nutzen.

Statische Aufnahmen eignen sich oft ideal für den Videoanfang. Beginnen Sie mit einer Weitwinkelaufnahme, um das Umfeld des Ereignisses oder des Motivs festzuhalten. Lassen Sie die Action ihren Lauf nehmen, bis sich das Motiv aus dem Bild hinausbewegt. Sobald sich ein Motiv bewegt, verfolgen Sie es nach, indem Sie die Kamera mit derselben Geschwindigkeit bewegen, um das Hauptmotiv im selben Bildteil zu halten. Das kann recht schwer sein – beschränken Sie sich daher auf relativ kurze Aufnahmen. Wenn Sie Videos aus kurzen Aufnahmen zusammenstellen, vermitteln Sie den Eindruck von Geschwindigkeit.

Halten Sie bewegte Details sowohl mit statischen als auch mit bewegten Kameraaufnahmen fest. Indem Sie auf ein kleines, bewegtes Detail in der jeweiligen Szene fokussieren, können Sie einen nützlichen Videoclip aufnehmen, der später zwischen andere Clips eingefügt werden kann, um die Geschichte anschaulicher zu erzählen. Wenn es sich bei dem Motiv um einen rennenden Athleten handelt, vergessen Sie nicht, auch Nahaufnahmen von Schuhen und Füßen zu machen.

Informiert bleiben

Demnächst: Die Welt ohne Sucher sehen

Den Newsletter abonnieren