Landscape-Night-Sky-Stars-Long-Exposure

Fotografie mit Langzeitbelichtung

Langzeitbelichtung bezieht sich auf eine Aufnahme mit Verschlusszeiten von wenigen Sekunden bis hin zu mehreren Stunden – das ist eine großartige Technik, um markante Landschaftsfotos zu machen.

Zuerst müssen Sie Ihre Kamera auf einem Stativ befestigen. Aufnahmen aus freier Hand mit langen Verschlusszeiten, z.B. einer Sekunde, führen immer zu verschwommenen Ergebnissen. Stellen Sie die ISO-Empfindlichkeit je nach Szene ein und verwenden Sie den Modus Blendenautomatik (Tv), um eine Verschlusszeit von bis zu 30 Sekunden vorzuwählen. Die Verwendung eines Fernauslösers RC-6 oder die 2-sekündige Auslöseverzögerung verhindern jede Verwacklung beim Druck auf den Auslöser, wenn ein Stativ verwendet wird.

Landschaft-Nacht-Himmel-Sterne-Lange-Belichtung
ISO 12.800, 15 Sekunden, Blende 4

Bei dieser Aufnahme des Nachthimmels wurde die ISO hoch gehalten, die Verschlusszeit sehr lang und die Blende offen, was eine Belichtung bei nahezu vollständiger Dunkelheit ermöglichte.

Landschaft-Nacht-Lange-Belichtung 
ISO 50, 360 Sekunden, Blende 22

Die Verwendung eines Intervalltimers und der Langzeitbelichtungsmodus ermöglichten eine Belichtungszeit bis zu 6 Minuten. Sie können den Effekt der Erdrotation sichtbar machen, während der Mond während der Belichtung seine Position ändert.

Wie Sie in dem obigen Beispiel sehen können, wird jede Bewegung der Kamera während der Belichtung zu unscharfen Ergebnissen führen, einschließlich des Mondes. Dieser Effekt kann maximiert werden. Dies wird oft von Landschaftsfotografen angewendet, um Bewegungen am Himmel oder im Wasser sichtbar zu machen.

Tagsüber besteht bei Aufnahmen mit langer Belichtungszeit die Herausforderung darin, eine Belichtungszeit zu wählen, bei der die Bewegung erkennbar wird. Idealerweise sollten Sie eine Verschlusszeit von einigen Sekunden oder länger wählen, aber denken Sie daran die ISO-Empfindlichkeit gering und die Blendenöffnung klein zu halten. Es ist auch hilfreich bei bewölkten oder schattigen Bedingungen zu fotografieren oder zum Ende des Tages, wenn die Dämmerung einsetzt. Alternativ sollten Sie einen Filter verwenden, der starken Lichteinfall verhindert, und am Filtergewinde des Objektivs befestigt wird. Ein Neutraldichtefilter (ND-Filter) ist hierfür optimal.

Landschaft-See-Verteidigung-Gerade-An
Landschaft-See-Verteidigung-In-der-Entfernung

Mit einer geringen ISO-Empfindlichkeit von 50 oder 100, einer kleinen Blende 22 und einem am Objektiv befestigten Filter wurden Verschlusszeiten von 5 und 3,2 Sekunden verwendet, um die Wellenbewegungen des Meeres durch den Hochwasserschutz hindurch zu erfassen.

Informiert bleiben

Demnächst: Die Welt ohne Sucher sehen

Den Newsletter abonnieren