Aufnahmen im JPEG- und RAW-Format

Bilder können in vielen verschiedenen Formaten gespeichert werden. Die Wahl des Formats hängt davon ab, für was die Bilder bestimmt sind.

Picture_Tutorial_img4

Alle Canon Digitalkameras können Dateien im JPEG-Format abspeichern. Hierbei erfolgt in der Kamera eine Verarbeitung und Kompression der Bilddaten. Über die im Lieferumfang Ihrer Canon Kamera enthaltene Software lassen sich dann die Bilddaten öffnen und überarbeiten. Zum Beispiel können Sie eine Farbdatei in eine Schwarzweiß-Datei umwandeln oder farblich verändern. Aufgrund der Datenkompression werden allerdings ab einem bestimmten Punkt der Überarbeitung Störungen im Bild sichtbar.

Wenn Sie gerne alle Möglichkeiten der Bildüberarbeitung ausreizen möchten, sollten Sie die Bilddaten im RAW-Format speichern. Dies ist bei allen EOS-Kameras und bei einigen PowerShot-Modellen möglich. Im RAW-Format erfolgt keine Datenkompression, es werden alle vom Sensor der Kamera erfassten Daten gespeichert. Sie haben deshalb viel mehr Spielraum bei der Überarbeitung des Bildmaterials. Sie können zum Beispiel im Bildbearbeitungsprogramm einen Rot-, Gelb- oder Grünfilter verwenden, um bei der Umwandlung nach Schwarzweiß in bestimmten Bildbereichen den Kontrast zu erhöhen.

Galerie aufrufen
Es finden sich überall Möglichkeiten, wunderbare Schwarzweißbilder zu machen. Nachdem Sie die Ratschläge in diesem Lernprogramm gelesen haben, nehmen Sie einfach Ihre Kamera in die Hand und lassen Ihrer Kreativität freien Lauf. Dann einfach Ihr Lieblingsfoto in die Galerie hochladen. Nächsten Monat könnte Ihr Foto als eines der schönsten ausgestellt werden!

1  2  3  4

spacer
					image
Weitere Expertentipps
Software zur Bildbearbeitung
Festliche Fotos
Jahreszeiten
Porträtfotografie
Entdecken Sie Ihre Kamera
Fotografieren im Sommerlicht
Bildkomposition
Filmen
Wasser fotografieren
Landschaftsfotografie
Schwarzweiss-Fotografie
Bewegungsfotografie