Tutorial: Belichtung

Belichtungskorrektur

Manchmal ergeben die von der EOS gemessenen Werte nicht die Belichtung, die Sie sich wünschen.

Wenn Sie beispielsweise eine mit Schnee bedeckte Landschaft oder eine Braut in Weiß fotografieren, lässt sich der Belichtungsmesser der Kamera eventuell von der Menge an Weiß innerhalb des Bildes täuschen. In diesem Fall müssen Sie die Belichtung im Vergleich zu dem von der Kamera empfohlenen Wert erhöhen.

Mit der Belichtungskorrekturfunktion der EOS ist das ganz einfach. Sie finden die Funktion auf der LCD-Anzeige oben an der Kamera oder auf der rückseitigen Anzeige der Kamera. Die Skala reicht normalerweise von -3 bis +3. Eine kleine Indexmarkierung zeigt den ausgewählten Wert an. Bei vielen EOS-Kameras wird dazu die Taste „±“ an der Rückseite der Kamera gedrückt und das Hauptwahlrad wird gedreht, um die Indexmarkierung von „0“ auf eine Belichtungskorrektur von plus oder minus einzustellen. Ausführliche Informationen finden Sie in der Bedienungsanleitung Ihrer Kamera.

Bei einer hellen, mit Schnee bedeckten Landschaft ist eventuell eine Belichtungskorrektur von +2 erforderlich. Für die Braut in einem weißen Kleid ist möglicherweise eine Einstellung von +1 ausreichend. Eine negative Belichtungskorrektur wird für Motive in dunklen Tönen verwendet, insbesondere wenn sie das Bild ausfüllen oder sich vor einem dunklen Hintergrund befinden, z. B. blaue oder violette Blumen vor grünen Blättern.

Im Livebildmodus können Sie die Belichtungskorrektur anwenden und das Ergebnis schon vor der Aufnahme sehen.

1  2  3   4  5