Tutorial: Fokus

Gründe zum Wechseln zwischen AF-Modi

Alle EOS-Kameras verfügen über drei verschiedene Fokussiermodi. Wählen Sie einen Modus, der für Ihr Motiv am besten geeignet ist.

One-Shot AF:für unbewegte Motive wie Landschaften und Porträts geeignet
Wenn Sie den Auslöser halb drücken, stellt das Objektiv das Motiv scharf, und dieser Fokus wird anschließend gespeichert. Die AF-Messfelder, die den Fokus erreichen, sind rot, und im Sucher wird ein grünes Licht zur Fokusbestätigung sichtbar. Wenn die Kamera keinen Fokus finden kann, beispielsweise wenn das Motiv zu nah ist, blinkt das Licht zur Fokusbestätigung, und der Auslöser lässt sich nicht betätigen.

AI Servo AF:für bewegte Motive geeignet, wenn sich der Fokussierabstand ändert
Wenn Sie den Auslöser halb drücken, stellt das Objektiv das Motiv scharf. Wenn Sie den Auslöser halb gedrückt halten, nimmt das Objektiv bei jeder Bewegung des Motivs und einer Änderungen des Fokussierabstands immer wieder neue Scharfstellungen vor. Die Schärfenachführung setzt sich so lange fort, bis das Motiv von einem aktiven AF-Messfeld bedeckt ist.

AI Focus AF:für Motive geeignet, die sich unberechenbar bewegen, beispielsweise Tiere
Die Kamera wechselt automatisch von One-Shot AF zu AI Servo AF, wenn sie erkennt, dass sich das Motiv bewegt.

AF-Hilfslicht

Bei schlechten Lichtverhältnissen kann ein AF-Hilfslicht bei der genauen Fokussierung helfen. Bei Kameras mit internem Blitzlicht erfolgt das durch eine Serie von Blitzen und funktioniert über eine Entfernung von ca. 4 Metern. Alternativ kann ein Speedlite Blitzgerät oder Speedlite Transmitter ST-E2 verwendet werden, von dem ein AF-Hilfslicht in Form eines roten Lichtgitters ausgesendet wird. Die Motive sollten sich je nach Speedlite in einem Abstand von höchstens 10 Metern befinden.

1  2  3   4  5