Expertentipp: RAW

Weißabgleich

Mit dem Weißabgleich wird die Farberkennung des Sensors auf die Farbtemperatur des Lichts abgestimmt, das auf das Motiv fällt. Die Farbtemperatur ändert sich im Laufe eines Tages sowie bei bewölktem Himmel und im Schatten.


Das Dropdown-Menü auf der Palette stimmt mit den Weißabgleicheinstellungen der Kamera überein – „Daylight“ (Tageslicht), „Shade“ (Schatten), „Cloudy“ (Wolkig), „Tungsten“ (Kunstlicht), „White fluorescent light“ (Leuchtstoff), „Flash“ (Blitz) und „Color temperature“ (Farbtemperatur). In einigen Fällen sind die Änderungen geringfügig. Die Einstellung „Cloudy“ (Wolkig) ist etwas wärmer als die Einstellung „Daylight“ (Tageslicht).

Die Bildmitte wurde mit der 50 %-Schaltfläche im Menü vergrößert, damit Sie das Ergebnis genauer erkennen können. Das Bild wird ohne Vergrößerung gespeichert. Sie können das Bild jedoch über die Schaltfläche „Trimming Angle“ (Zuschneidewinkel) (zweite von rechts) zuschneiden und das zugeschnittene Bild speichern.

1 2 3 4 5 6 7 8

spacer
					image
Weitere Expertentipps
RAW-Bilder bearbeiten
Objektive
Herbsthimmel
Stillleben
Spaß mit Ihrer Kamera
Reisefotografie
Sportfotografie
Architekturfotografie
Makrofotografie
Ist Ihr Foto gut genug?
Software zur Bildbearbeitung
Festliche Fotos
Jahreszeiten
Porträtfotografie
Entdecken Sie Ihre Kamera
Fotografieren im Sommerlicht
Bildkomposition
Filmen
Wasser fotografieren
Landschaftsfotografie
Schwarzweiss-Fotografie
Bewegungsfotografie