Expertentipp: RAW

Schärfe

Das Scharfzeichnen von Bildern ist oft besonders wichtig.

Beim Scharfzeichnen geht es tatsächlich darum, den Kontrast selektiv zu verstärken. Das Video unten zeigt den Unterschied zwischen keiner Scharfzeichnung und maximaler Scharfzeichnung. Über die 200 %-Schaltfläche im Menü wurde ein Teil des Bildes ausgewählt, in dem der Effekt besonders deutlich ist.


Speichern von Bildern
Sobald Sie alle erforderlichen Änderungen vorgenommen haben, gehen Sie zum DPP-Hauptmenü (nicht die Schaltflächen im Fenster), wählen Sie „File“ (Datei) und dann „Convert and save...“ (Konvertieren und speichern). Dadurch erhalten Sie das unten angezeigte Fenster, in dem Sie den gewünschten Dateityp zum Speichern auswählen können. Es stehen JPEG und TIFF bzw. beide Dateiformate zusammen zur Auswahl. Der Schieberegler „Image quality“ (Bildqualität) legt die Kompressionsstufe fest. Niedrigere Werte eignen sich für die Wiedergabe auf dem Computer, höhere Werte eignen sich, wenn Sie das Bild ausdrucken möchten (wobei die Datei in diesem Fall größer ist).

Picture_Tutorial_p8_02

„Output resolution“ (Ausgabeauflösung) wird in DPI (Dots Per Inch) angezeigt. DPI ist eine Maßeinheit für die Auflösung eines Bildes, das ausgedruckt oder auf einem Monitor angezeigt wird. Ein DPI-Wert von 350 eignet sich gut zum Ausdrucken. 72 dpi ist für die Wiedergabe auf einem Computerbildschirm angemessen. Denken Sie daran, dass Sie durch das Speichern keine endgültige Entscheidung getroffen haben. Sie können stets die RAW-Datei erneut öffnen und von vorne anfangen, um das gleiche oder ein anderes Bild zu erstellen.

Picture_Tutorial_p8_03

Wenn Sie DPP beenden, werden Sie gefragt, ob Sie die bearbeiteten Bilder speichern möchten (siehe oben). Dies ist etwas vollkommen anderes als die Option „Convert and save“ (Konvertieren und speichern). Hier speichert DPP die Änderungen, die Sie vorgenommen haben, einfach mit dem RAW-Bild ab. Diese Änderungen werden auf das RAW-Bild angewendet, wenn Sie es das nächste Mal öffnen. Das RAW-Bild selbst wird nicht verändert, sondern lediglich die Informationen, die mit dem Bild verbunden sind. Diese Funktion ist sehr nützlich, wenn Sie Änderungen in zwei oder drei Durchläufen vornehmen möchten. Sie müssen nicht jedes Mal von vorne anfangen.

Mit DPP experimentieren
Am besten machen Sie sich mit DPP vertraut, indem Sie es verwenden. Jede Änderung, die Sie vornehmen, wird in Echtzeit auf dem Bildschirm angezeigt. Keine der Änderungen wirkt sich auf das RAW-Bild aus, daher können Sie bei Bedarf immer wieder von vorne beginnen. Wir werden uns jedoch in der Zukunft mit weiteren der zahlreichen DPP-Funktionen beschäftigen.

1 2 3 4 5 6 7 8

spacer
					image
Weitere Expertentipps
RAW-Bilder bearbeiten
Objektive
Herbsthimmel
Stillleben
Spaß mit Ihrer Kamera
Reisefotografie
Sportfotografie
Architekturfotografie
Makrofotografie
Ist Ihr Foto gut genug?
Software zur Bildbearbeitung
Festliche Fotos
Jahreszeiten
Porträtfotografie
Entdecken Sie Ihre Kamera
Fotografieren im Sommerlicht
Bildkomposition
Filmen
Wasser fotografieren
Landschaftsfotografie
Schwarzweiss-Fotografie
Bewegungsfotografie