Feierlichkeiten im Winter festhalten, von Brian Worley, Canon Tutor

Wenn Sie diesen Winter eine Feier oder besondere Veranstaltung fotografieren möchten, sollten Sie sich bereits vor deren Beginn darüber Gedanken machen, welche Fotos Sie erzielen möchten. Fotos, die Sie im frühen Verlauf der Feier aufnehmen, sind häufig die besten. Sie zeigen Menschen, Dekorationen und Speisen in ihrer besten Form, bevor die Party so richtig Fahrt aufnimmt.

Ihre Bilder sollten einen Fokuspunkt haben, der die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich zieht. Bei Weihnachts-, Diwali- oder anderen Feierlichkeiten in dieser Jahreszeit sind häufig zu viele Dinge im Bild – neben Personen befinden sich auch Dekorationen und Speisen im Blickfeld. Versuchen Sie, das Bild zu beruhigen, indem Sie sich auf ein Hauptmotiv konzentrieren. Vergessen Sie dabei nicht, den Bildausschnitt vollständig auszufüllen, indem Sie die Zoomfunktion verwenden oder näher an das Motiv herantreten.

Feierlichkeiten im Winter festhalten, von Brian Worley, Canon Tutor – Canon
© Cliff – Canon EOS 5D

Lesen Sie weiter, um mehr Möglichkeiten zu entdecken, die Atmosphäre einer Veranstaltung durch bestmögliche Nutzung der vorhandenen Beleuchtung ideal einzufangen, und um zu erfahren, wie Sie die Einstellungen Ihrer Canon Kamera optimieren.

Einsteiger:

Blitz ausschalten und Kreativ-Automatik verwenden

Da viele Festlichkeiten und Aktivitäten in geschlossenen Räumen stattfinden, ist es wichtig zu wissen, wann der Blitz verwendet werden soll, und wann es besser ist, ihn zu deaktivieren.

Im Modus für schwaches Licht sowie im vollautomatischen Modus trifft Ihre Kamera die Entscheidungen für Sie. Im Kreativ-Automatik-Modus Ihrer EOS Spiegelreflexkamera können Sie jedoch selbst auswählen, ob der Blitz verwendet werden soll oder nicht. Kommen Sie zeitig zur Veranstaltung, und experimentieren Sie mit und ohne Blitz. Bei Innenaufnahmen kann es hilfreich sein, einen Ort zu finden, an dem Sie keinen Blitz benötigen. Meist erhalten Sie so stimmungsvollere Bilder.

Auf Winterfesten herrscht ein einzigartiges Ambiente, und Sie können großartige Ergebnisse erzielen, indem Sie Menschen fotografieren, die sich dieser Stimmung hingeben. Um eine authentische Atmosphäre einzufangen, sollten Sie versuchen, den Blitz mit einer längeren Belichtungszeit zu verwenden (längere Verschlusszeit). Im Nachtporträt-Modus, der auf den meisten EOS Spiegelreflexkameras verfügbar ist, wird dies automatisch für Sie übernommen. Der Nachtporträt-Modus ist einer der Scene-Modi. Dabei wird der Blitz mit einer längeren Verschlusszeit kombiniert, sodass weichere und hellere Hintergründe entstehen. Der Modus eignet sich speziell für Porträtaufnahmen bei Veranstaltungen mit vielen Lichtern, bei denen die Stimmung im Hintergrund eingefangen werden soll. Sobald Sie bereit sind, sollten Sie die Kamera ganz still halten bzw. sie auf einen Tisch legen oder ein Stativ verwenden, um Verwacklungen zu vermeiden.

Feierlichkeiten im Winter festhalten, von Brian Worley, Canon Tutor – Canon
© Chris_J

Weitwinkelobjektiv für Aufnahmen von Feierlichkeiten verwenden

In geschlossenen Räumen können Sie mit einem Weitwinkelobjektiv, wie dem Canon EF-S 10-18, einen Raum voller Menschen auf einem einzigen Bild erfassen.

Es eignet sich ideal, wenn Sie ein festliches Abendessen oder den Moment fotografieren möchten, an dem der Weihnachtsbraten an den Tisch gebracht wird! Da ein Weitwinkelobjektiv auch mehr Schärfentiefe bietet, können Sie zusammen mit dem Hauptmotiv die Umgebung einfangen und mit Ihren Bildern eine Geschichte erzählen.

Feierlichkeiten im Winter festhalten, von Brian Worley, Canon Tutor – Canon
© Rene Schwietzke – Canon EOS 40D

Foto-Begeisterte:

Mit einem separaten Blitz experimentieren

Manchmal ist die Beleuchtung bei einer Feier einfach nicht ausreichend, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen, z. B. bei einem Weihnachtskonzert mit Kerzenlicht. Der integrierte Blitz Ihrer Kamera ist zwar praktisch, teilweise erhalten Sie dadurch jedoch nicht das gewünschte sanfte Licht. Glücklicherweise ist es bei vielen EOS Kameras möglich, mit dem integrierten Blitz ein Canon Speedlite-Blitzgerät auszulösen.

Mit einem Speedlite eröffnen sich viele neue Möglichkeiten. Sie können es bei Tageslicht oder völliger Dunkelheit, auf der Kamera montiert oder separat verwenden und so mehr Raum für Kreativität schaffen. Sie erhalten auch weiterhin eine automatische Blitzbelichtung, allerdings können die Lichtverhältnisse auf Ihrem Foto verbessert werden. Darüber hinaus ist das System unauffälliger als ein Standardblitz, sodass Sie auch bei der Christmette fotografieren können, ohne dabei die Stimmung zu stören.

Den Blitz mit dem Umgebungslicht in Einklang bringen

Blitz und Umgebungslicht perfekt aufeinander abzustimmen ist etwas, das Ihre Kamera automatisch für Sie erledigt, wenn Sie den Zeitautomatik-Modus (AV-Modus) verwenden. Der Hauptzweck dieses Modus ist die Steuerung der Schärfentiefe, sodass der Vordergrund Ihrer Fotos scharf und der Hintergrund verschwommen wird.  Sie können ihn bei den meisten EOS Spiegelreflexkameras oben auf dem Wahlrad auswählen. Gute Ergebnisse werden beispielsweise erzielt, wenn Sie die Wärme und Atmosphäre einer Feierlichkeit einfangen möchten. Wählen Sie die gewünschte Blendeneinstellung aus, und der Blitz beleuchtet Motive in der Nähe. Dann stellt die Kamera für eine ausgeglichene Beleuchtung sicher, dass die Hintergrundmotive erfasst werden.

Einige Tipps für die Verwendung der Belichtungskorrektur

Sobald Sie sich mit den erweiterten Einstellungen Ihrer EOS Spiegelreflexkamera vertraut gemacht haben, können Sie mithilfe der Belichtungskorrektur den Hintergrund etwas verdunkeln, jedoch die richtige Belichtung für den Blitz beibehalten.

Belichtungskorrektur bedeutet, dass Sie die automatischen Belichtungseinstellungen der Kamera außer Kraft setzen. Der Belichtungsmesser der Kamera wurde auf der Basis entwickelt, dass praktisch jedes Motiv aus einer Mischung heller und dunkler Bereiche besteht, die im Durchschnitt Mittelgrau ergeben. Dies bedeutet jedoch, dass die Kamera eine Umgebung, die vollkommen weiß ist – beispielsweise ein Schneeszenario – dunkler darstellt, als sie in Wirklichkeit ist. Der Schnee auf dem Foto erscheint schließlich grau. Entsprechend versucht die Kamera eine sehr dunkle Umgebung mehr grau als schwarz darzustellen.

Die Belichtungskorrektur ist eine Einstellung, mit der Sie die von der Kamera gemessenen Werte heller oder dunkler stellen können. Bei EOS Modellen mit dem Wahlrad auf der Rückseite (EOS 70D, EOS 6D, EOS 5D Mark III) können Sie durch Drehen des Wahlrads die Belichtungskorrektur nach einer ersten Messung einstellen. Erste Messungen erfolgen, wenn Sie den Auslöser zum Fokussieren der Kamera zur Hälfte durchdrücken. Andere Modelle (EOS 1200D, EOS 100D, EOS 700D) verfügen über einen Knopf rechts über dem Display mit der Bezeichnung „AV/±“. Wenn Sie diesen Knopf drücken und anschließend das Hauptwahlrad neben dem Auslöser drehen, wird die Belichtungskorrektur angepasst.

Premium-Objektive verwenden

Premium-Objektive haben eine festgelegte Brennweite, also mit anderen Worten keinen Zoom, und in der Regel eine hochgeöffnete maximale Blende. Dies sorgt dafür, dass Ihre EOS Kamera bei schwachem Licht viel besser fokussieren kann und Sie außerdem eine angenehme Trennung zwischen dem Hauptmotiv und dem Hintergrund erzielen, der verschwommen erscheint. Diese Objektive eignen sich also ideal für Porträtaufnahmen bei schwachem Licht, z. B. wenn Kinder an Heiligabend unterm Weihnachtsbaum die Geschenke öffnen.

Eine hochgeöffnete maximale Blende ist eine Blende mit einem kleinen Wert. Lichtstarke Objektive verfügen in der Regel über einen Blendenwert von f/2.8 oder kleiner. Unter den Objektiven von Canon gelten die Modelle EF 50mm f/1.8 oder EF 50mm f/1.4 USM als lichtstark.

Ein Objektiv mit einer Blende von f/2 lässt doppelt so viel Licht durch das Objektiv wie eine Blende von f/2.8, und ein Objektiv mit f/1.4 lässt doppelt so viel Licht hindurch wie ein f/2-Objektiv.

Feierlichkeiten im Winter festhalten, von Brian Worley, Canon Tutor – Canon
© Redcorn Studios [Matt] – Canon EOS 7D