Lehrgang: Foto-Frühling

Ganz nah dran

Wissen Sie, wo die Naheinstellgrenze Ihrer Kamera liegt? Ein wichtige Information, wenn Sie näher an ein Motiv herangehen, um Details zu erfassen. Die meisten kompakten Digitalkameras von Canon verfügen über eine Makroeinstellung. Mit dieser Einstellung kann man sehr nahe ans Motiv heran gehen und auch der Autofokus liefert ein besseres Ergebnis im Nahbereich. Die Naheinstellgrenze kann 5 cm oder noch weniger betragen.

Wechselobjektive für EOS-Kameras haben keine variable Naheinstellgrenze. Viele EOS-Kameras bieten zwar einen Makroaufnahmemodus. Allerdings stimmt dieser Modus lediglich die Kameraeinstellungen (z. B. Messsystem, Belichtungszeit, Blende) auf die Makrofotografie ab. Die Naheinstellgrenze des Objektivs ändert er jedoch nicht.

Mit EOS-Kameras haben Sie verschiedene Möglichkeiten, näher an ein Motiv heranzugehen:

  • Eine Nahlinse für das Filtergewinde am Objektiv
  • Zwischenringe zwischen Objektiv und Kameragehäuse für einen anderen Abbildungsmaßstab
  • Spezielle Makroobjektive für einen Abbildungsmaßstab bis 1:1

Bei Nahaufnahmen geht es darum, ein detailliertes Foto eines kleinen Motivs aufzunehmen. In einer Landschaftsfotografie ist eine einzelne Blume nicht mehr als ein unbedeutender Farbfleck. Bei einer Nahaufnahme hingegen, in der die Blüte das Bild füllt, treten die winzigen Details der Blütenblätter und der Staubgefäße deutlich hervor.

1  2  3  4

spacer
					image
Weitere Expertentipps
Software zur Bildbearbeitung
Festliche Fotos
Jahreszeiten
Porträtfotografie
Entdecken Sie Ihre Kamera
Fotografieren im Sommerlicht
Bildkomposition
Filmen
Wasser fotografieren
Landschaftsfotografie
Schwarzweiss-Fotografie
Bewegungsfotografie