Winterzauber

Kameraeinstellungen ausprobieren

Wenn Sie etwas experimentieren möchten, eignen sich zwei Einstellungen für den Anfang am besten:

Belichtungskorrektur
Das Belichtungssystem der Kamera versucht, das stark leuchtende Weiß einer Szene wie beispielsweise einer Schneelandschaft auszugleichen, wodurch die Bilder eventuell dunkler werden.

HTTW_Page2_01
Karavane, © Hans Peter Rank, Canon EOS 5D Mark II

Die Einstellung „Snow“ (Schnee) an PowerShot und IXUS Kameras korrigiert die Belichtung automatisch. Bei einer EOS Kamera reicht eine Belichtungskorrektur von +1 wahrscheinlich aus. Machen Sie aber ein paar Aufnahmen zwischen +1 und +2 und prüfen Sie anschließend das Histogramm, damit die Aufnahme auch wirklich perfekt wird.

Weißabgleich
Eine schneebedeckte Landschaft kann an einem sonnigen Tag den blauen Himmel stark reflektieren. Mit dem automatischen Weißabgleich (AWB) Ihrer Kamera sollten Sie diesem Effekt entgegenwirken können. Wenn die Bilder einen zu starken Blaustich haben, probieren Sie es auch hier mit der Einstellung „Snow“ (Schnee) bei IXUS und PowerShot Kameras. Bei einer EOS ändern Sie den Weißabgleich zu „Cloudy“ (Bewölkt). Dadurch sollten die Farben natürlicher wirken.

Die richtige Kleidung
Denken Sie bei der Auswahl Ihrer Winterkleidung auch an die Kamera. Kalte Akkus werden schneller leer. Nehmen Sie also einen Zusatzakku mit und verstauen Sie ihn warm in einer Innentasche. Ziehen Sie alternativ die PowerShot D20 in Erwägung, die bis zu einer Tiefe von 10 m wasserfest ist und für eine Temperatur von bis zu -10 ˚C ausgelegt ist.

Wenn Sie Handschuhe tragen möchten, wählen Sie dünnes Material, damit Sie sie nicht jedes Mal für eine Aufnahme ausziehen müssen.

HTTW_Page2_02
Silvester, © Uwe Heusler, Canon Digital IXUS 500

Früh aufstehen lohnt sich
In den Wintermonaten vor die Tür zu gehen und Fotos aufzunehmen, kann viel Spaß machen. Vermeiden Sie aber Aufnahmen, wenn die Sonne am höchsten steht, da die Aufnahmen dadurch überbelichtet werden. Stehen Sie am besten früh am Morgen auf, wenn das Licht weicher und der Reif noch nicht geschmolzen ist.

Mit diesen Tipps sollten Sie gute erste Resultate bei Ihren Winteraufnahmen erreichen.

1  2