Canon Deutschland spendet 10.000 FFP2-Masken an soziale und karitative Einrichtungen

15. Februar 2021. Auf Grund des hohen Bedarfs an zertifizierten Masken, der insbesondere durch die Beschlüsse der Politik und der damit in Teilen Deutschlands einhergehenden medizinischen Maskenpflicht deutlich gestiegen ist, unterstützt Canon mit einer Spende von insgesamt 10.000 FFP2-Masken soziale und karitative Einrichtungen deutschlandweit. Bereits im Dezember konnte das Unternehmen darüber hinaus 3.430 Euro für das Bethanien Kinderdorf durch einen Spendenbaum sammeln und Kindern und Jugendlichen der sozialen Einrichtung helfen.

Abb.: v.l.: Ludger Firneburg, Geschäftsführer Diakonie Krefeld-Viersen und Heiko Elmsheuser, Direktor Corporate Communications der Canon Deutschland. Foto: Canon.

Auch in herausfordernden Zeiten hat Canon seine traditionelle Jahresauftaktveranstaltung für alle Mitarbeiter in Deutschland durchgeführt – in diesem Jahr rein virtuell. Im Rahmen dieser Veranstaltung konnte Rainer Führes, Geschäftsführer der Canon Deutschland GmbH, eine Spende von 10.000 FFP2-Masken an soziale und karitative Einrichtungen in ganz Deutschland verkünden.

„Bedeutender Bestandteil unserer Unternehmensphilosophie Kyosei - Leben und Arbeiten für das Allgemeinwohl – ist das soziale Handeln für- und miteinander. Uns ist es gerade in diesen Zeiten wichtig, dort zu helfen, wo Hilfe dringend benötigt wird. Deshalb war es uns eine Herzensangelegenheit, 10.000 Masken an soziale und karitative Einrichtungen zu spenden und somit Hilfsbedürftige zu unterstützen.“ kommentiert Rainer Führes, Geschäftsführer der Canon Deutschland GmbH.

15 Einrichtungen in ganz Deutschland unterstützt

Heiko Elmsheuser, Direktor Kommunikation von Canon Deutschland, überreichte vergangene Woche im Namen des gesamten Unternehmens der Diakonie in Krefeld insgesamt 1500 Masken. „Wir danken der Firma Canon sehr für die Maskenspende. Wir werden mit diesen Masken Bedürftige in Krefeld und Viersen versorgen, damit auch diese sich in der Corona-Pandemie wirksam schützen können“, freut sich Ludger Firneburg, Geschäftsführer der Diakonie Krefeld & Viersen. Weitere Spenden verteilen sich, neben der Region Krefeld, wo Canon seinen Hauptsitz hat, auf sieben weitere Standorte in ganz Deutschland (Hamburg, Berlin, Dresden, Neu-Isenburg, Stuttgart, Poing und Dortmund). Unter anderem freuen sich das Bethanien Kinderdorf, die Tafeln in Krefeld und Poing und die Kinderhospize in Sonnenhof und Hamburg über die Masken*.
„Die Auswahl der sozialen Einrichtungen ist uns sehr schwergefallen. In solchen Zeiten gibt es viele Einrichtungen, die Unterstützung benötigen – von Armut betroffene Menschen sind besonders von der Krise betroffen und die Maskenpflicht kann eine enorme finanzielle Belastung darstellen.“ kommentiert Elmsheuser die Wahl der Einrichtungen.

Spendenbaum bringt 3.430 Euro für einen guten Zweck

Zusätzlich zu den Masken unterstützt das Unternehmen durch finanzielle Mittel. Canon stellte auch in diesem Jahr einen Wunschbaum im Canon Headquarter auf. Dieser lädt Canon Mitarbeiter ein, das Bethanien Kinderdorf mit einer finanziellen Spende zu unterstützen und dadurch Musikunterricht, Therapiestunden oder Freizeitaktivitäten für Kinder und Jugendliche zu ermöglichen. Insgesamt haben die Canon Mitarbeiter 3.430 Euro gespendet.

*Einrichtungen, die Masken erhalten haben waren unter anderem:

  • Bethanien Kinderdörfer GmbH
  • Tafel Krefeld e.V.
  • Kindertafel der Tafel Krefeld e.V.
  • Diakonie Krefeld-Viersen
  • Regenbogenhospiz Düsseldorf
  • Bahnhofsmission Leipzig
  • "Kinderhospiz Sonnenhof - Björn Schulz Stiftung "
  • Lebenshilfe Ilm-Kreis e.V.
  • Notdienst Berlin e.V.
  • Tafel Poing
  • Diakonieladen Bernhausen
  • Stiftung Kinder-Hospiz Sternenbrücke
  • Tafel Dresden e.V.
  • Förderverein St. Johannes e.V.

Weitere Informationen