Canon baut Standort Krefeld weiter aus

11. März 2021. Canon Deutschland setzt in Zukunft auf ein auf die jeweiligen Tätigkeiten der Mitarbeiter angepasstes modernes, dynamisches und hybrides Arbeitskonzept. Nach einer intensiven Planungsphase wird Canon Deutschland zwei Standorte am Niederrhein – das Canon Headquarter in Krefeld und das Canon Service- und Reparaturcenter in Willich – ab Januar 2022 am Standort Krefeld zusammenführen. Canon schafft damit für insgesamt 700 Mitarbeiter eine neue, moderne Arbeitswelt.

Abb.: Canon Headquarter in Krefeld.

  • Canon Deutschland legt Headquarter in Krefeld mit Canon Service- und Reparaturcenter zusammen
  • Zukunftsorientierte Gestaltung und effiziente Nutzung des über 12.000m² großen Canon Campus
  • Modernes Arbeitsumfeld für dann 700 Canon Mitarbeiter am Standort Krefeld
  • Dynamisches und hybrides Arbeitsmodell

Moderne, sichere und hybride Arbeitswelt bei Canon

Ein modernes und digitales Arbeitsumfeld ist Voraussetzung für eine neue, hybride Arbeitswelt. Mit über 12.000m² bietet der Standort in Krefeld die nötige Kapazität für rund 110 weitere Mitarbeiter und setzt, mit der Integration des Reparaturcenters Willich ins Headquarter, in Zukunft auf ein „State of the“-Art Service-Center für Kameras und Drucker.

„Die Anforderungen an die zukünftigen Arbeitsweisen haben sich rasant verändert. Indem wir für die jeweilige Tätigkeit ausgerichtete Arbeitskonzepte - hybride, dynamische oder individuelle - schaffen, bieten wir unseren Mitarbeitern eine zukunftsorientierte und moderne Arbeitswelt. Die Entscheidung, beide Standorte zu vereinen, haben wir bereits Mitte 2019 getroffen. Natürlich haben die Ereignisse des vergangenen Jahres unsere Überlegungen zur Gestaltung unseres Offices der Zukunft stark beeinflusst. Ich freue mich, dass wir neben unseren Mitarbeitern auch unseren Besuchern ab Anfang 2022 eine noch bessere Umgebung bieten können. Mit der Investition setzen wir einen neuen Standard“, so Rainer Führes, Geschäftsführer der Canon Deutschland GmbH.

Arbeitsplatz der Zukunft – auf individuelle Tätigkeit zugeschnitten

Dass neue Arbeitsmodelle gekommen sind, um zu bleiben, zeigt auch eine von Canon durchgeführte interne Studie, die Führungskräfte und Mitarbeiter nach den zukünftigen Arbeitsmodellen befragt hat. 96 Prozent aller Canon Mitarbeiter wünschen sich für die Zukunft einen hybriden oder mobilen Arbeitsplatz. Bei Tätigkeiten, die mobiles Arbeiten nicht ermöglichen, sondern einen dedizierten Arbeitsplatz erfordern, ist es essentiell eine ergonomische Arbeitsumgebung zu bieten.

Geschäftsprozesse und -modelle werden digitaler und agiler. Eine Kombination aus einer modernen Arbeitsorganisation sowie qualifizierten und motivierten Mitarbeitenden ergeben Leistungsstärke und bilden die Zukunft. Dynamische Arbeitsplätze in einer offenen Büroumgebung und die Nutzung von neusten Kommunikations- und Kollaborations-Technologien prägen das zukünftige Arbeiten bei Canon.

Synergien zwischen den Bereichen stärken und effizientere Logistik

Die effiziente Nutzung der über 12.000m² großen Fläche in Krefeld ist ein weiterer Grund, beide Canon Standorte am Niederrhein zu vereinen. Neben dem Aspekt der Modernisierung kann Canon nun besser Synergien zwischen den einzelnen Bereichen nutzen und die Zusammenarbeit der Mitarbeiter weiter stärken.

Überregionales Canon Service- und Reparaturcenter

Kunden aus ganz Europa nutzen den Service und Support – über 50.000 Fotografen, Händler und Endverbraucher vertrauen jährlich auf die Expertise des Unternehmens. Die Mitarbeiter des PSC sind Canons Service- und Supportansprechpartner für diverse Produktgruppen:

  • Kompakt- und Systemkameras sowie Objektive (EOS, IXUS, PowerShot)
  • Videokameras und Objektive (Cinema EOS, LEGRIA, ME-Serie)
  • Referenzmonitore
  • Broadcast-Objektive
  • Projektoren (XEED, LX- und LV-Serie)
  • Ferngläser
  • Office-Drucker (PIXMA, MAXIFY, i-SENSYS, SELPHY, Zoemini

Standort in Willich – Bürogebäude soll veräußert werden

Nach erfolgreicher Konsolidierung beider Standorte plant Canon die Veräußerung des Gebäudes in Willich. Mehr Informationen zu dem Gebäude sind unter folgendem Link zu finden.

Weitere Informationen