no consumer

Tutorial: Landschaftsaufnahmen

Abhijeet Rane.jpg
© Abhijeet Rane

Wir alle sehen immer wieder schöne Landschaften, die auf Fotos einfach toll aussehen würden – wenn wir sie nur richtig festhalten könnten. Dieses Lernprogramm führt Sie durch die wichtigsten Besonderheiten großartiger Aufnahmen, und Sie erfahren, wie Sie Ihre Canon Kamera dabei unterstützen kann. Wir erläutern:

Komposition
Die erste Überlegung ist, wie die verschiedenen Elemente in Ihrem Bild zusammen wirken. Das nennt man Komposition. Sie lässt sich am einfachsten mithilfe der Drittel-Regel optimieren. Stellen Sie sich ein Gitter in Ihrem Sucher vor – zwei vertikale und zwei horizontale Linien mit vier Schnittstellen. Schieben Sie Ihr Motiv in eine dieser Schnittstellen, um eine starke Komposition zu erreichen. Das ist bei vielen Kameras ganz einfach, da Sie auf der LCD-Anzeige Rasterlinien hinzufügen können. Genaue Informationen hierzu finden Sie in der Bedienungsanleitung.

Tageszeit

Selden Vestrit.jpg
© Selden Vestrit

Licht kann das Endergebnis eines Fotos entscheidend verbessern, und der frühe Morgen und späte Nachmittag sind gute Zeiten für Aufnahmen. Die Sonne steht niedrig, die Schatten sind lang, und das Licht ist warm, sodass alles im Bild, das von diesem Licht erhellt wird, sehr reizvoll erscheint.

Beschränken Sie sich jedoch nicht auf diese Zeiten. Auch die Zeit nach einem starken Unwetter, mit dem bedrohlichen Himmel, macht äußerst atmosphärische Aufnahmen möglich. Für einige Motive eignen sich auch die kurzen Schatten und die starken Kontraste der Mittagssonne. Auch das Fotografieren im Morgennebel kann für eine ganz besondere Atmosphäre sorgen.

Die EOS-Kameras bieten eine Reihe von Einstellungen, mit deren Hilfe Sie Farbe und Sättigung des Lichts steuern können. Fotografieren Sie z. B. mit der „Picture Style“-Landschaftseinstellung, um lebendige tiefe Blautöne und helle Grüntöne zu erzielen. Die Basic+ Einstellungen einiger unserer Kameras ermöglichen eine Auswahl lebhafter, weicher, warmer, intensiver und kühler Nuancen. Experimentieren Sie mit diesen Einstellungen, um herauszufinden, welche Ihnen am besten gefällt.

Aufnahmen aus Ihrem ganz persönlichen Blickwinkel

Harald Hoyer 1.jpg
© Harald Hoyer

Um Ihre Fotos interessanter zu gestalten, ändern Sie Ihre Perspektive je nach Landschaft. Wenn Sie beispielsweise von einem Berg auf eine Landschaft hinabblicken, kann daraus eine sehr schöne und ausgefallene Aufnahme entstehen.

Oder nehmen Sie ein Motiv im Vordergrund nur ein paar Zentimeter von der Kamera und dem Boden entfernt auf. Versuchen Sie, den Vordergrund mit einem Farbtupfer zu füllen, z. B. mit ein paar Blumen. Bei einem flachen Winkel wird das Bild vom Vordergrund dominiert, der Rest der Landschaft erscheint weiter weg. Jede dieser Methoden sorgt für eindrucksvolle Bilder, da wir solche Motive in der Regel nicht aus dieser Perspektive sehen.

Viele Canon Kameras sind mit einem dreh- und schwenkbaren Display ausgestattet, was das Fotografieren mit flachem Winkel um einiges einfacher macht. Das Display lässt sich ausklappen und so drehen, dass Sie von oben auf das Bild schauen können.

Andere EOS-Kameras können mit einem rechtwinkligen Sucher nachgerüstet werden, mit dem Sie das Bild ebenfalls von oben betrachten können. Sie müssen sich allerdings bücken, um durch das Augenstück zu schauen.

Alternativ können Sie sich natürlich auch auf den Boden legen und das Bild anschauen, bevor Sie das Foto machen. Es gibt Landschaftsfotografen, die immer eine Plastikfolie bei sich haben, damit sie sich hinlegen können, ohne nass oder schmutzig zu werden.

Stellen Sie die Landschaftsfotografie auf den Kopf
Die meisten Landschaften werden im Querformat aufgenommen – die Breite des Bildes ist also größer als die Höhe. In der Regel ist das die beste Methode, da man für gewöhnlich eine möglichst ausgedehnte Aufnahme der Landschaft von links nach rechts erzielen möchte. Sie sollten dabei aber das Hochformat nicht vollkommen ignorieren. Das Hochformat eignet sich oft gut bei großen Objekten, kann aber auch sonst sehr wirkungsvoll sein, da es eine ungewöhnliche Interpretation der Landschaft erlaubt. Vergleichen Sie das Bild im Hochformat rechts mit dem querformatigen Bild desselben Motivs oben auf dieser Seite.

Objektive für Landschaften
Das Wichtigste hierbei ist das Sichtfeld, das Sie mit dem Objektiv Ihrer Kamera erhalten. Kurze Brennweiten werden oft für Landschaftsaufnahmen empfohlen, da das breite Sichtfeld einen sehr großen Ausschnitt der Landschaft erfasst.

Lange Brennweiten hingegen bieten ein engeres Sichtfeld, d. h., es kann nur ein kleiner Bereich des Motivs aufgenommen werden. Für die Landschaftsfotografie sind sie generell zwar weniger geeignet, können jedoch sehr wirkungsvoll sein, wenn Sie einen bestimmten Aspekt des Motivs betonen oder weniger schöne Bereiche ausblenden möchten.

Zoom-Objektive bieten verschiedene Brennweiten, sodass Sie Ihr Sichtfeld und Ihre Aufnahmen variieren können. Objektive mit nur einer einzigen Brennweite werden als Premium-Objektive bezeichnet. Diese bieten ein festes Sichtfeld.

Weitere Informationen zum umfangreichen Objektivangebot für Ihre EOS-Kamera finden Sie auf der Website zu Objektiven.

Sie können auch mit den verschiedenen Effekten experimentieren. Stellen Sie auf Ihrer EOS Kamera die Blendenautomatik (Tv) ein, und wählen Sie eine sehr lange Verschlusszeit von mindestens einer Sekunde, wenn möglich. Wenn Sie die Kamera auf ein stabiles Stativ stellen, wird alles, was sich nicht bewegt, scharf dargestellt, sich bewegende Motive jedoch (z. B. langes Gras oder Blätter im Wind) erscheinen verschwommen.

Kreativität
Der Vorteil bei Landschaften ist, dass sie sich nicht von der Stelle bewegen. Sie können also in aller Ruhe Ihre Kamera einstellen und die optimale Komposition des Bildes suchen.

Harald Hoyer 2.jpg
© Harald Hoyer

Unterschiedliche Perspektiven für die gleiche Ansicht
Wenn Sie innerhalb eines Jahres immer wieder an einen Ort zurückkehren und die Landschaft zu den verschiedenen Jahreszeiten aufnehmen, können Sie eine sehr interessante Bildserie kreieren. Wählen Sie einen Ort, den Sie immer leicht wiederfinden, z. B. ein bestimmter Stein in einer Mauer oder ein Punkt zwischen zwei Bäumen.

Senden Sie Ihre Ergebnisse an die Galerie
Landschaftsaufnahmen gehören zu den beliebtesten Fotos in der Galerie, und helle Frühlingstage eignen sich perfekt, um tolle Motive aufzunehmen. Nun, da Sie dieses Lernprogramm abgeschlossen haben, nehmen Sie Ihre Kamera mit nach draußen, und machen Sie ein paar tolle Landschaftsaufnahmen. Wählen Sie Ihre Favoriten aus, und stellen Sie sie in die Galerie. Nächsten Monat könnte Ihr Foto als eines der schönsten ausgestellt werden!