Expertentipps: Reisefotografie

Die Welt sehen

In den letzten Jahren hat sich die Reisefotografie stark verändert. Noch bis vor kurzem machte man einige Aufnahmen und konnte das Ergebnis erst sehen, wenn man die Fotos nach seiner Heimkehr entwickeln ließ.

Heute können wir Hunderte von Fotos aufnehmen und die besten im eigenen Blog oder auf Seiten zum Teilen von Fotos hochladen. Dieses Lernprogramm unterstützt Sie dabei, herausragende Fotos zu machen und andere an Ihrer Reise teilhaben zu lassen.

         • Was Sie mitnehmen sollten
         • Geeignete Motive
         • Kameratechniken
         • Wieder zu Hause

Picture_Tutorial_DSC_EOS_p1

Tempel im Abendlicht, © Rens Van der Kloot 2011, Canon EOS 400D

Was Sie mitnehmen sollten
Wie viel Ausrüstung sollten Sie mitnehmen? Das hängt vor allem von der Art Ihrer Reise ab. Auf einer Safari müssen entfernte Motive näher herangeholt werden, also benötigen Sie bei einer EOS längere Teleobjektive. Für Besitzer einer IXUS oder PowerShot eignet sich ein superkompaktes Modell mit 12fachem optischem Zoom hervorragend für Naturfotografien. Doch da Sie in Ihrem Gepäck vielleicht nur begrenzt Platz haben, sollten Sie einen Kompromiss zwischen umfassender Ausrüstung und Transportfreundlichkeit finden. Für EOS-Besitzer ist eine IXUS oder PowerShot der beste Reisebegleiter für eine Spiegelreflexkamera, da sie leicht in der Tasche verstaut und diskret verwendet werden kann.

Sofern Sie nicht in der Wildnis unterwegs sind, sollten Sie Ihren Kameraakku jeden Abend aufladen können. Vergessen Sie nicht Ihren Reiseadapter, der den Anschluss an die unterschiedlichen Netzstecker in anderen Ländern ermöglicht. Sie sollten zudem einen voll aufgeladenen Ersatzakku bei sich tragen.

Wie viele Aufnahmen möchten Sie unterwegs machen? Schätzen Sie eine Zahl und verdoppeln Sie diese, da Sie bestimmt mehr Fotos als erwartet machen werden. Rechnen Sie dann aus, wie viele Speicherkarten Sie brauchen werden. Bei Aufnahmen im RAW-Format haben Sie zu Hause mehr Bearbeitungsmöglichkeiten, doch da RAW-Dateien bedeutend größer als JPEG-Dateien sind, werden Sie mehr Speicherkarten benötigen.

Obwohl inzwischen auch Speicherkarten mit 64 GB erhältlich sind, ist es sicherer, unterwegs mehrere 4-GB- oder 8-GB-Speicherkarten mitzunehmen. Die Karten, die Sie nicht verwenden, können Sie sicher im Hotel oder in Ihrem Gepäck verwahren. Dies ist weniger riskant, als alle Bilder auf einer Karte in der Kamera zu speichern.

1   2  3  4

spacer
            image
Weitere Expertentipps
RAW-Bilder bearbeiten
Objektive
Herbsthimmel
Stillleben
Spaß mit Ihrer Kamera
Reisefotografie
Sportfotografie
Architekturfotografie
Makrofotografie
Ist Ihr Foto gut genug?
Software zur Bildbearbeitung
Festliche Fotos
Jahreszeiten
Porträtfotografie
Entdecken Sie Ihre Kamera
Fotografieren im Sommerlicht
Bildkomposition
Filmen
Wasser fotografieren
Landschaftsfotografie
Schwarzweiss-Fotografie
Bewegungsfotografie