A young boy is lit from one side by a homemade softbox on a stand.

HEIMWERKER-PROJEKTE

Hacks zum Selbstbasteln: So stellst du dein eigenes Fotozubehör her

Wäre es nicht toll, ein eigenes Studio mit professionellen Leuchten wie einer Softbox für weiche, diffuse Beleuchtung und einem Spotlight für stark fokussierte Beleuchtung an der gewünschten Stelle zu haben? Und wenn du Tiere in deinem Garten fotografierst, hättest du nicht auch gerne einen vielseitigen Ständer, um deine Kamera auf jeder Oberfläche stabil zu halten? Anstatt viel Geld in Zubehör wie dieses zu investieren, versuche einfach, dein eigenes zu bauen!
In diesem Artikel zeigen wir dir, wie du Zubehör für deine Canon Kamera aus Alltagsgegenständen herstellen und mit deiner vorhandenen Ausrüstung kombinieren kannst, um kreative Effekte zu erreichen und deine Fotografie weiter zu verbessern.

1. Bau dir deine eigene Softbox

Wenn du Porträtaufnahmen machst, ist eine Softbox ein Muss! Sie gestaltet deine Lichtquelle diffus und sorgt so für optisch ansprechendere Porträts.

Du brauchst:

  • Karton
  • Stabiler Karton
  • Bleistift
  • Schere
  • Klebeband
  • Gummibänder
  • Folie
  • Backpapier oder Durchschlagpapier (durchscheinendes Papier funktioniert am besten)
Eine Softbox ist ideal, um deine Lichtquelle für Porträts weicher und schmeichelnder zu gestalten. Du musst dir aber nicht gleich eine brandneue Softbox zulegen. Mit einem Pappkarton, ein bisschen Folie und einem Stück Backpapier bastelst du dir in nur einer halben Stunde deine ganz eigene Box. Dabei musst du nur ein wenig zuschneiden, und wir verwenden einen cleveren Trick, bei dem wir den Kunststoffständer deines Speedlites nutzen. Befolge diese Anweisungen, und schon kannst du Handumdrehen mit deiner neuen Softbox noch schönere Porträts aufnehmen.

Schritt 1: Bastle ein rechteckiges Rohr

Two hands bend a piece of cardboard around the sides of a Canon Speedlite flash.
Klappe den Karton um die Oberseite deines Speedlites herum, und befestige ihn sicher mit Klebeband.
Schneide alle vier Ecken ein, und klappe die Laschen nach außen.

Schneide ein Stück stabilen Karton so zu, dass er dicht an deinem Speedlite anliegt. Er sollte etwa doppelt so lang sein wie der gebogene Teil des Blitzes. Befestige ihn sicher mit Klebeband. Entferne das Speedlite und schneide den Karton entlang der vier Ecken bis etwa zur Hälfte der Länge ein. Biege dann die Laschen nach außen.

Schritt 2: Befestige einen Speedlite-Ständer

Two hands use black tape to secure a cardboard sheath around a Speedlite flash.
Klebe den Kunststoffständer deines Speedlites auf die Außenseite der Box, und stich ein Loch durch das Klebeband, damit du eine Schraube hindurchführen kannst. Dieser Schritt ist notwendig, um die Softbox an deinem Stativ zu befestigen.
Führe zwei Gummibänder über zwei der Pappklappen.

Nimm den Kunststoffständer von deinem Speedlite, und kleben ihn am Kartonrohr fest (wickle das Klebeband mehrmals darum, und stich dann ein Loch durch das Klebeband, sodass das Gewinde freiliegt, damit du den Kunststoffständer später am Stativ befestigen kannst). Befestige dann zwei Gummibänder an den beiden umgeklappten Kartonlaschen, sodass du damit dein Speedlite im Kartonrohr befestigen kannst.

Schritt 3: Befestige das Rohr mit Klebeband an der Box

The inside of a large cardboard box with the flaps of the cardboard sheath secured inside.
Schiebe dein Speedlite durch das Loch in den Karton, und klebe die vier aufgeklappten Laschen mit Klebeband fest.
Befestige dann die einzelne Klappe außerhalb der Box mit Klebeband am Rohr.

Positioniere das Ende des Rohrs in der Mitte deines großen Kartons (je größer die Box, desto diffuser wird dein Licht), und zeichne es an. Schneide drei Seiten des markierten Bereichs ein, und klappe dann die vierte Seite nach oben, sodass eine einzelne Klappe entsteht. Schiebe das Speedlite-Rohr von innen durch das Loch (achte dabei darauf, dass auch die Gummibänder hindurchgeführt werden). Klebe die vier ausgeklappten Laschen des Speedlite-Rohrs an der Innenseite der Box fest, und kleben dann die einzelne Klappe außen am Rohr fest.

Schritt 4: Decke die Box ab

The inside of a large cardboard box being lined with reflective foil.
Verwende Alufolie, um deine hausgemachte Softbox reflektierend auszukleiden, und einen weiteren Alltagsgegenstand aus deiner Küche, nämlich Backpapier, um die Vorderseite der Box abzudecken.

Kleide die Innenseite der Box mit reflektierender Folie aus. Befestige die Folie zunächst an der Ober- und Unterseite der Box, und stelle dann zwei abgewinkelte Seitenverkleidungen her, indem du die Enden von zwei Folienbögen von der Mitte der Box zu beiden Seiten führst und festklebst. Spanne die Folie über den Rand des Kartons und fixiere sie, sodass eine dreieckige Aussparung zwischen der Folie und dem Karton entsteht. Die Winkel helfen dabei, das Licht auszurichten. Klebe Backpapier oder Durchschlagpapier über die Vorderseite der Box. Deine Softbox Marke Eigenbau ist jetzt einsatzbereit! Schraube sie mithilfe des Speedlite-Kunststoffständers auf einen Ständer oder ein Stativ, und setze das Speedlite in das Rohr ein. Hänge dabei die Gummibänder über das Ende ein, um es zu fixieren.

Schritt 5: Positioniere das Licht

Es ist an der Zeit, deine Softbox zu testen! Positioniere sie seitlich und etwas oberhalb des Gesichts deines Motivs, und löse dann das Speedlite aus, um dein Bild zu beleuchten.
A portrait of a boy against a black background.
Die Softbox zeichnet das Licht auf dem Gesicht weicher und verleiht der finalen Aufnahme mehr Atmosphäre.

Positioniere die Softbox seitlich und etwas oberhalb des Gesichts deines Motivs. Du kannst das Speedlite in der Softbox entweder mit einem zweiten Canon Speedlite am Blitzschuh der Kamera, mit einem WLAN-Auslöser (wie dem Canon ST-E3-RT) oder mit dem aufklappbaren Blitz (bei kompatiblen Canon Kameras) auslösen. Stelle deine Kamera als Ausgangspunkt für die Belichtung auf den manuellen Modus mit einer Belichtung von 1/200 Sek., ISO 100 und einer Blendenöffnung von 1:5,6 ein. Stelle den Blitz auf manuelle Leistung bei 1/8 Stärke ein, und führe dann eine Testaufnahme durch. Wenn der Blitz zu hell oder zu dunkel ist, passe die Blitzstärke oder die Blende an, bis das Licht richtig aussieht.

2. Konstruiere deinen eigenen Spot

Ein fokussiertes Spotlight ist nützlich, um verschiedene dramatische Effekte in deinen Fotos zu erzeugen.

Du brauchst:

  • Zylindrische, mit Folie ausgekleidete Chipsverpackung
  • Bastelmesser oder Schere
  • Abdeckband
Eine einfache röhrenförmige Snackverpackung kann sehr nützlich sein, um die Streuung deines Speedlites zu kontrollieren. Diese Röhren haben in der Regel einen ähnlichen Durchmesser wie die meisten Speedlites, sodass sie sich in Sekundenschnelle bequem über die Vorderseite deines Blitzgeräts stülpen lassen. So kannst du die Lichtstreuung anpassen, um einen Spot oder ein Haarlicht zu schaffen. Indem du den Blitz seitlich hinter deinem Motiv platzierst, erzeugst du eine Randbeleuchtung, die die Kanten für einen dramatischen Look hervorhebt.

Schritt 1: Schneide das Rohr zu

A man cutting the top off a snack food tube with a craft knife.
Die metallische Auskleidung in diesem Rohr hilft dabei, das Licht vom Speedlite auf das Motiv zu werfen.

Du benötigst ein zylindrisches Rohr, das groß genug ist, sodass es über das Ende deines Speedlite passt, z. B. eine Chipsverpackung oder, wie in unserem Fall, eine Grissini-Verpackung. Im Idealfall sollte der Behälter mit einer metallischen Folie ausgekleidet sein, da dies dazu beiträgt, dass Licht entlang der Röhre zu reflektieren. Schneide das Ende des Rohrs mit einem Bastelmesser oder einer Schere ab.

Schritt 2: Setze das Rohr auf dein Speedlite

Two hands fit a snack food tube on to a Speedlite flash. A Speedlite flash with a snack food tube on it being attached to a tripod.
Stülpe das Rohr über dein Speedlite. Es sollte eng anliegen. Wenn dies nicht der Fall ist, fixiere es mit Klebeband.
Dein Spotlight-Rohr wirkt wie eine Taschenlampe und beleuchtet dein Motiv.

Schiebe das Rohr über dein Speedlite. Wenn der Durchmesser nicht ganz passt. sodass es nicht eng genug anliegt und verrutscht, befestige es mit Abklebeband. Befestige anschließend das Speedlite an seiner Kunststoffhalterung, und schraube es dann auf einen Lampenständer oder eine Stativplatte.

Schritt 3: Löse den Blitz aus

A photographer takes a photo of a dog illuminated from the other side by a spotlight tube.
Teste dein neues Spotlight mit einigen Testaufnahmen, um sicherzustellen, dass es wie gewünscht funktioniert.

Wir müssen das Speedlite per Fernzugriff auslösen, entweder durch Verwendung eines zweiten an der Kamera montierten Speedlites wie dieses oder mit einem drahtlosen Auslöser. Alternativ kannst du kompatible Speedlite-Blitzgeräte bei vielen Kameramodellen von Canon auch über den aufklappbaren Blitz der Kamera steuern – nicht nur, um das Speedlite auszulösen, sondern auch, um die Leistung einzustellen. Mache ein paar Testaufnahmen, um sicherzustellen, dass der Blitz richtig ausgelöst wird.

Schritt 4: Positioniere das Licht

A photographer, standing next to a spotlight tube on a tripod, attracts the attention of a dog.
Positioniere dein Spotlight seitlich neben deinem Motiv, und mache ein paar Testaufnahmen. Das Spotlight ist sehr schmal, daher können einige Anpassungen erforderlich sein, bis du die richtige Position gefunden hast.
Verwende einen Hintergrund in Kontrastfarbe, z. B. einen Vorhang oder ein Leintuch, um sicherzustellen, dass dein Motiv hervorsticht.

Um einen Gegenlicht-Look zu erreichen, positioniere dein Speedlite seitlich hinter dem Motiv, sodass es nach zum Motiv und zur Kamera zeigt. Da unser Lichtstrahl sehr schmal ist, ist es wichtig, den richtigen Winkel zu finden. Verwende die Hilfslichtfunktion des Speedlites (halte die Testtaste gedrückt) oder alternativ die Canon Camera Connect App, um Testaufnahmen von deinem Smartphone aus auszulösen, während du die Positionierung des Blitzes optimierst. Nimm dein Motiv vor einem einfachen Hintergrund auf – eine Vorhang oder Leintuch eignen sich gut dafür –, und verwende eine Kontrastfarbe, um sicherzustellen, dass dein Motiv sich gut abhebt.

Schritt 5: Lege die Belichtung fest

The settings display on the back of a Speedlite.
Mache ein paar Testaufnahmen, und passe die Einstellungen auf deiner Kamera an, bis du das gewünschte Ergebnis erzielst.

Ein guter Ausgangspunkt für deine Belichtung: Stelle die Kamera auf den manuellen Belichtungsmodus ein, und wähle ISO 100, Verschlusszeit 1/200 Sek. und Blende 1:8. Stelle dann den Blitz auf den manuellen Modus ein, und senke die Stärke auf 1/32. Mache eine Testaufnahme. Wenn der Blitz zu hell oder zu dunkel ist, verringere oder erhöhe ihn einfach, bis er richtig wirkt. Positioniere das Motiv seitlich, um eine dramatische Profilaufnahme zu erreichen, und beginne dann mit der Aufnahme.

3. Stelle dein eigenes Sandsäckchen her

Bei Makroaufnahmen kannst du nicht immer ein Stativ verwenden, insbesondere, wenn du nahe am Boden fotografierst. Eine vielseitige Stütze wie ein Sandsäckchen kann deine Kamera jedoch stabilisieren und dir helfen, bessere Ergebnisse zu erzielen.

Du brauchst:

  • Eine alte Hose
  • Nadel und Faden oder eine Nähmaschine
  • Beutel mit Linsen/Reis oder ähnlichen getrockneten Hülsenfrüchten
Ein Sandsäckchen ist in jeder Aufnahmesituation nützlich. Du kannst dein Objektiv darauf ablegen, um stabilere Aufnahmen zu erreichen, es verwenden, um die Kamera zu polstern, wenn du tief am Boden fotografierst, oder es an deinem Autofenster ablegen, um es behelfsmäßiges Vogelbeobachtungsversteck zu nutzen. Bastle ganz einfach dein eigenes Sandsäckchen mit einer alten Hose, Nadel und Faden (oder besser noch einer Nähmaschine) und einem Beutel mit Linsen oder ähnlichen getrockneten Hülsenfrüchten.

Schritt 1: Schneide ein Bein ab

A man using scissors to cut one leg off a pair of trousers. A man's hands using a sewing machine to sew up the opening of a trouser leg.
Schneide ein Bein einer alten Hose mit einer Schere ab. Du brauchst ein ca. 30 cm langes Stück.
Nähe die Öffnung an einem Ende mit einer Nähmaschine oder Nadel und Faden zu.

Nimm eine alte Hose, und schneide eines der Beine ab. Du benötigst ein etwa 30 cm langes Stück. Greife anschließend zu Nadel und Faden (oder zur Nähmaschine), und nähe die Öffnung an einem Ende zu. Nähe auch die andere Seite zu, aber lasse dabei eine kleine Öffnung von einigen Zentimetern frei.

Schritt 2: Schütte die getrockneten Hülsenfrüchte hinein

Red lentils being poured into the opening at the top of a cut-off trouser leg.
Fülle dein Sandsäckchen mit kleinen getrockneten Hülsenfrüchten oder Reis, bis sich der Beutel fast voll anfühlt.

Nimm eine Tüte Linsen oder ähnliche kleine getrocknete Hülsenfrüchte wie Reis, und schütte sie in die Öffnung (dabei ist ein Trichter ist praktisch – du kannst auch einfach ein Blatt DIN-A4-Papier rollen, falls du keinen zur Hand hast). Fülle den Beutel, bis er fast voll ist, und nähe dann die Öffnung zu, sodass die Hülsenfrüchte sicher in deinem Säckchen bleiben. Dein Sandsäckchen Marke Eigenbau ist jetzt einsatzbereit!

Schritt 3: Stabilisiere dein Objektiv

A photographer resting his lens on a beanbag on a garden chair, shooting purple flowers.
Dein selbstgemachtes Sandsäckchen ist ideal, um lange Objektive ruhig zu halten und Kameraverwacklungen zu verhindern.

Dein Sandsäckchen ist ideal, um lange Objektive ruhig zu halten. Längere Objektive können nicht nur auf Dauer schwer in der Hand liegen, sondern weisen aufgrund ihrer langen Brennweite auch einen schmaleren Bildwinkel auf, sodass bereits kleine Bewegungen sich deutlich bemerkbar machen. Dein Sandsäckchen verhindert Verwacklungen bei Aufnahmen mit längeren Brennweiten. Wenn dein Objektiv über eine Bildstabilisierung verfügt, wie das Canon EF 70-200mm f/2.8L IS III USM in unserem Fall, solltest du diese bei handgeführten Aufnahmen ebenfalls einschalten.

Schritt 4: Verwende dein Sandsäckchen in Bodennähe

A Canon EOS 250D with a Canon EF 70-200mm f/2.8L IS III USM lens rests on a homemade beanbag.
Es kann schwierig sein, sich für Aufnahmen aus einem niedrigen Winkel zu positionieren, aber dein Sandsäckchen ist ein ideales formbares Kissen.

Wenn du deine Kamera tief am Boden positionierst, kannst du oft eine ungewöhnliche Perspektive erreichen. Aufnahmen aus solch niedrigen Winkeln können aber schwierig sein. Dein selbstgemachtes Sandsäckchen kann dir helfen, indem es das Objektiv während der Aufnahme stützt. Außerdem kannst du es formen, um genau den richtigen Winkel zu erreichen. Eine Kamera mit einem Klappbildschirm wie die Canon EOS 250D ist hierbei ebenfalls hilfreich, da es schwierig ist, eine Aufnahme in einem so niedrigen Winkel mit dem Sucher zu komponieren. Du kannst auch die Canon Camera Connect App verwenden und die Kamera über dein Mobilgerät fernsteuern.

Schritt 5: Verfolge sich bewegende Motive

Mit deinem Sandsäckchen kannst du die Bewegungen der Biene verfolgen ...
... und gleichzeitig deine Kamera ruhig halten.

Das Verfolgen sich bewegender Motive mit einem langen Objektiv kann schwierig sein, insbesondere, wenn du kleine Gartentiere wie Bienen aufnehmen möchtest. Da dein Sandsäckchen deine Kamera stützt, aber nicht fixiert, kann es dir helfen, die Kamera ruhig zu halten und dabei dennoch Bewegungen zu folgen. Außerdem ist es wichtig, den Autofokus für sich bewegende Motive einzustellen. Mit der Motivverfolgung im Livebild-Modus der Canon EOS 250D lassen sich die Bienen in unserem Beispiel ganz einfach verfolgen.

Verfasst von James Paterson

Ähnliche Artikel
Tulips in a garden framed by trails of light.

GARTENFOTOGRAFIE

Werde in deinem Garten kreativ: 3 Techniken, die du ausprobieren solltest

Lustige Projekte für zu Hause – vom Malen mit Licht bis hin zum Fotografieren der Sterne.

A woman standing in front of shuttered windows touches a paper star hanging from the ceiling.

INNENAUFNAHMEN

Drei Ideen für Innenaufnahmen, mit denen du zu Hause kreativ werden kannst

Mache dich mit deiner Kamera vertraut, und lerne, wie du kinoartige Porträts, Makrobilder und Zeitraffervideos aufnimmst.

A water droplet on a flower stem, reflecting a flower head.

MAKROFOTOGRAFIE

Aufnahmen von in Wassertropfen reflektierten Blumen

Werde kreativ mit Makrofotografie und entdecke, wie du wunderschöne Blumen als Reflexion in Wassertropfen aufs Bild bannen kannst.

Ähnliche Artikel



„Inspiration“ ist die ideale Quelle für nützliche Fotografie-Tipps, Kaufberatung und ausführliche Interviews – hier gibt es alle nötigen Informationen, um die beste Kamera oder den besten Drucker zu finden und deine nächste kreative Idee zu verwirklichen.

Zurück zu allen Tipps & Techniken