Canon uniFLOW Online 2020.1 - Neue Standards für Cloud-Printing und Treiberverwaltung

20. April 2020: Cloudbasierte Dienste machen das Leben leichter und werden dank sehr guter Sicherheitsstandards immer vertrauenswürdiger. Canon bietet mit der Software uniFLOW Online 2020.1 Lösungen für das Drucken und Scannen in und über die Cloud, die den unterschiedlichsten Anforderungen gerecht werden. Besonders diejenigen, die von unterwegs aus arbeiten, brauchen die besondere Flexibilität, die uniFLOW Online bietet. So ist das Scannen zum neuen Zielordner Therefore™ Online extrem komfortabel, weil leicht auffindbar. Zusätzliche unterstützte Identitätsmanagementdienste zentralisieren die Verwaltung des Benutzerzugriffs.

  • Netzwerkunabhängiges Drucken über die Cloud
  • Schnelle und einfache Bereitstellung von Treibern
  • Verbesserung der Scanfunktionen
  • Unterstützung zusätzlicher Identitätsanbieter
  • Unterstützung für nicht standardmäßige Passwörter

Netzwerkunabhängiges Drucken über die Cloud

Die lokale Auftragsübermittlung mit einem SmartClient erfordert die Kommunikation zwischen dem Client-PC des Benutzers und dem Gerät. Die lokale Netzwerkumgebung ist jedoch nicht immer so eingerichtet, dass dies möglich ist. Neben den lokalen Speicherplätzen für sichere Druckaufträge können Druckaufträge nun auch in uniFLOW Online gespeichert werden. Das bedeutet, dass sichere Druckaufträge vom uniFLOW-SmartClient (für Windows) in die Cloud wandern und sicher in uniFLOW Online gespeichert werden, bis der Benutzer sie am Gerät freigibt. Der Druckauftrag wird dann aus der Cloud direkt auf das Gerät freigegeben. Standardmäßig werden die Auftragsinformationen ebenfalls in der Cloud gespeichert. Dadurch wird das Drucken unabhängig vom Unternehmensnetzwerk.

Schnelle und einfache Bereitstellung von Treibern

Die Universal Output Queue ermöglicht es, Druckaufträge direkt auf jedem beliebigen Gerät zu drucken, ohne dass gerätespezifische Treiber installiert werden müssen. Der Direktdruck eignet sich für Szenarien, in denen ein sicheres Drucken nicht erforderlich ist. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn das Personal an der Rezeption für Kunden druckt, ohne den Schreibtisch zu verlassen, oder wenn von Host-Systemen aus gedruckt werden soll.

Geräte mehrerer Hersteller jeder Marke und jedes Modells können als Netzwerkdrucker integriert werden. Geräte, die als Netzwerkdrucker integriert sind, können über die Universal Output Queue direkt bedruckt werden. Natürlich können auch Geräte mehrerer Hersteller über die uniFLOW Release Station integriert werden, um ebenfalls vom sicheren Drucken zu profitieren.

Verbesserung der Scanfunktionen

Optionen zur Auswahl des Zielordners

Eine Ordnerstruktur kann komplex sein und die Navigation zum gewünschten Zielordner kann zeitaufwendig sein. Durch die Angabe eines Zielordnerpfades wird die Navigation erleichtert, und gescannte Dokumente werden direkt im festgelegten Zielordner abgelegt. Optional kann die Möglichkeit eingerichtet werden, vom angegebenen Zielordner aus weiter zu blättern.

Anstelle eines angegebenen Zielordners kann auch der zuletzt gewählte Ordner verwendet werden. Nach dem ersten erfolgreichen Scan wird der ausgewählte Ordner pro Benutzer gespeichert. Wenn ein Benutzer das nächste Mal ein Dokument scannt, beginnt die Ordnerauswahl beim letzten ausgewählten Ordner.

Die Auswahl des Zielordners ist für die folgenden Ziele verfügbar: Box, Dropbox, Evernote®, Microsoft OneDrive® und Google Drive™.

Regeln für die Dokumentenaufteilung

Das Scannen großer Mengen von Dokumenten in einem einzigen Stapel erfordert die automatische Trennung der Dokumente. Es wurden Regeln für die Dokumentenaufteilung beim Scannen implementiert, um die Notwendigkeit der manuellen Trennung der Dokumente durch den Benutzer zu verringern. Mit uniFLOW Online 2020.1 ist die Aufteilung nach 'Jede x-Seite', 'Leere Seiten' und 'Barcodes' möglich.

Scannen Sie auf Therefore™ Online

Therefore™ Online bietet alle Vorteile des Informationsmanagements, ohne den Aufwand und die Vorabkosten von Servern. uniFLOW Online bietet die Schnittstelle zum Scannen von Dokumenten direkt auf Therefore™ Online unter Verwendung von Metadaten und mehreren Vorlagen, einschließlich Unterstützung für das Fallmanagement.

 

Unterstützung von externen Identitätsanbietern

Mit uniFLOW Online 2020.1 werden neue IDaaS-Provider über OpenID Connect unterstützt, so dass noch mehr Kunden die in ihrem Unternehmen üblichen Identitätsprovider nutzen können. Beispiele sind AuthO, Okta, OneLogin™, Ping Identity. Darüber hinaus ist es möglich, andere 'OpenID Connect'-Identitätsanbieter manuell zu konfigurieren.

Unterstützung für nicht standardmäßige Passwörter

Die Verwendung von nicht standardmäßigen Kennwörtern erhöht die Sicherheit immens, da sie Botnets, die sich auf Standardkennwörter verlassen, von der Nutzung ausschließt. Dies gilt auch für Drucker, die in einer Netzwerkumgebung laufen. Die Richtlinie für nicht standardmäßige Kennwörter wird jetzt auf die auf den angeschlossenen Geräten installierten uniFLOW-Applets ausgedehnt. Mit dem Einsatz-Update auf 2020.1 erstellt uniFLOW Online bei der Erstellung von Mandanten eindeutige Passwörter für alle bestehenden und neuen Mandanten.

Kontinuierliche Verbesserung

Alle Kernfunktionalitäten von uniFLOW Online werden kontinuierlich verbessert.

Viele kleinere Verbesserungen und Fehlerbehebungen sind auch in uniFLOW Online 2020.1 enthalten. Einen detaillierten Überblick über uniFLOW Online, seine Funktionen und Vorteile gibt die uniFLOW-Website oder das entsprechende Video im YouTube-Kanal.

Weitere Informationen