Student fotografiert Deutschland im Lockdown und sammelt persönliche Botschaften

31. Mai 2021. Robin Paeßens (24), zeigt mit der Fotografie, was die Pandemie für Auswirkungen auf die Gesellschaft, Städte und Wälder hat. Mit den Motiven gestaltet der Student Postkarten, welche er in Kooperation mit Canon Deutschland auf einem imagePROGRAF PRO-2100 gedruckt hat. Paeßens schickte diese Postkarten an Bürgerinnen und Bürger im ganzen Land und bittet sie zu schreiben, wie es ihnen in dieser außergewöhnlichen Zeit geht. Aus den Antworten, Interviews und Fotos ist nun ein erstes Buch entstanden.

Abb.: Robin Paeßens (24).

Die Corona Pandemie mit Kontaktbeschränkungen und monatelangen Lockdowns hat auch Robin Paeßens beschäftigt. Seine Leidenschaft ist die Dokumentarfotografie, wodurch der Student im ersten Lockdown 2020 anfing, leere Straßen, geschlossene Bars oder abgesperrte Spielplätze zu fotografieren. Jeder Mensch sei Zeuge dieser „ungewöhnlichen und auch zugleich neuartigen Zeit“ empfindet der Kommunikationsdesign Student der Behrens School of Arts ins Düsseldorf.

Diese Zeit hat jeder anders erlebt und auf seine individuelle Art empfunden. Der Student aus Friedrichstadt möchte diese unterschiedlichen Situationen nun in Wort und Bild in seinem Projekt festhalten, welches er in Eigeninitiative startete, bevor es sich zu einem Studienprojekt entwickelt hat.

Persönliche Botschaften auf Ansichtskarten

Schon im ersten Lockdown schickte Paeßens die Postkarten – mit der Bitte auf diese Gedanken und Gefühle mit Blick auf die Pandemie niederzuschreiben – an Fremde im ganzen Land. Ausgewählt wurden die Bürgerinnen und Bürger zufällig über das Online-Telefonbuch. „Jeder Bürger in Deutschland sollte die Möglichkeit haben, individuelle Erlebnisse aus dieser schweren Zeit zu teilen und an die Öffentlichkeit zu bringen. Es gab dabei keine Beeinflussung durch Fragen oder Richtlinien in Bezug auf den Inhalt. Ziel waren unterschiedliche Resultate. Ich entschied mich für das Medium Ansichtskarte, da ich einerseits damit eine größere Reichweite ansprechen konnte und andererseits die Bestätigung der historischen Zeit durch den Poststempel erhielt“, kommentiert Paeßens seine Idee.

Kooperation mit Canon Deutschland

Über eine frühere Zusammenarbeit zwischen Canon Deutschland und der Hochschule Düsseldorf – die Ausstellung „Die Erfindung des Jetzt“ – wurde der Student auf Canon aufmerksam. „Es freut uns insbesondere junge Menschen und deren Talente, sowie Kreativität zu fördern, weshalb wir Robin sehr gerne bei seinem Projekt unterstützten. Mit seinen Ansichtskarten zeigt er wie bedeutend Bilder sind und wie viel Emotionen in Fotos transportiert werden können“, kommentiert Heiko Elmsheuser, Direktor Corporate Communications and Marketing Services der Canon Deutschland GmbH.

Canon unterstützt Paeßens sowohl finanziell als auch dahingehend, dass die Postkarten auf einem imagePROGRAF PRO-2100 gedruckt wurden. Aufgenommen wurden die Bilder mit einer Canon EOS M6 Mark 2. Soziales Handeln, als eine Säule der Nachhaltigkeitsvision, ist in der Canon Unternehmensmission tief verankert. Menschen zu fördern, Alltagssituationen darzustellen und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen ist dabei essenziell.

Weitere Informationen zu Robin Paeßens und seinem ersten Buch: www.coronapostkarten.com

Weitere Informationen