Visa pour l’image 2021 – Canon würdigt die besten Fotojournalist:innen

20. August 2021. Zum 32. Mal wird Canon Europe Partner von Visa pour l’image, einem der weltweit führenden Fotojournalismus-Festivals. Die Veranstaltung findet während der Pro Week vom 30. August bis 4. September 2021 statt. Die langjährige Partnerschaft unterstreicht das kontinuierliche Engagement von Canon für das Handwerk des Fotojournalismus und die Fotograf:innen, die mit ihrer hochwertigen Arbeit einige der wichtigsten Kapitel unserer Geschichte festhalten. Die Allianz von Canon mit Visa pour l’image fördert kreatives Storytelling über die Welt, in der wir leben, mit spannenden Initiativen für aufstrebende Talente und Profifotograf:innen. Das Engagement wird vom Canon Female Photojournalist Grant, dem Canon Video Grant und dem Canon Student Development Programme flankiert.

Das Beste aus dem weiblichen Fotojournalismus 

Zum 21. Mal in Folge verleihen Canon und Visa pour l’image den Canon Female Photojournalist Grant an eine herausragende Fotografin in Anerkennung ihres Beitrags zum Fotojournalismus. Die Preisträgerin des Jahres 2021 ist Acacia Johnson. Sie erhält 8.000 Euro für die Durchführung ihres Projekts in Alaska mit dem Titel „To Know The Earth from Above“: Die Buschpilot:innen verbinden das ländliche Alaska. Derzeit sind nur 20 Prozent der Region über Straßen erreichbar. Dutzende der abgelegenen Siedlungen, größtenteils Gemeinden der Ureinwohner Alaskas, sind auf Buschflugzeuge angewiesen, die den lebenswichtigen Transport von Lebensmitteln, die medizinische Versorgung sowie das Rettungswesen gewährleisten. Ausgehend von ihrer Heimatstadt Anchorage hat Acacia Johnson diese Gemeinschaft mit großformatigen Porträts der Pilot:innen und ihren Flugzeugen sowie Luftaufnahmen der Landschaft Alaskas beeindruckend in Szene gesetzt.

Sowohl Acacia Johnson als auch die letztjährige Trägerin des Preises für Fotojournalistinnen, die türkische Fotografin Sabiha Çimen (Hafiz: Wächter des Korans), werden ihre Werke bei Visa pour l’image 2022 präsentieren.

Der Canon Video Grant

Canon und Visa pour l’image freuen sich, Camille Millerand den zweiten Canon Video Grant für seinen Dokumentarfilm zu überreichen. Der Preis ehrt kreative Dokumentarfilmer:innen und zeichnet die besten Nachwuchstalente aus. Camille Millerand wird die 8.000 Euro in die Arbeit an seinem Projekt „The Invisibles“ investieren. Das Werk konzentriert sich auf illegale Arbeiter:innen, die einen wesentlichen Teil der französischen Wirtschaft ausmachen. Außerdem stellt ihm Canon zur Unterstützung seiner Arbeit leihweise eine hochwertige und professionelle Videoausrüstung zur Verfügung.

Millerands Dokumentarfilm wird auf dem Festival 2022 zusammen mit der Arbeit des ersten Preisträgers des Canon Video Grant 2020 gezeigt. Der französisch-schweizerische Fotograf und Filmemacher Michaël Zumstein hat mit seiner Dokumentation „Bangui la coquette“ die Vorgänge rund um die Wahl der „Miss Central African Republic“ begleitet.

Inspiration für zukünftige Fototalente

2021 findet die fünfte Ausgabe des Canon Student Development Programme statt, das sich an diejenigen richtet, die eine Karriere in der Fotografie anstreben. Während der Pro Week vom 1. bis 4. September, die zum zweiten Mal digital abgehalten wird, bietet Canon über 200 Studierenden aus ganz Europa, dem Nahen Osten und Afrika die Möglichkeit, an dieser hervorragenden Weiterbildung teilzunehmen. Diese Initiative zielt darauf ab, die Talente der Teilnehmer:innen zu fördern und ihre Karrieren voranzutreiben. Über Vorträge und Portfolioprüfungen stehen sie mit einigen der besten Fachleuten der Branche in Kontakt. Unter den 21 professionellen Fotograf:innen befinden sich auch die Canon Ambassadors Jérôme Sessini, Marco Longari, Muhammed Muheisen, Aïda Muluneh und Magnus Wennman sowie weitere anerkannte Expert:innen der Branche, die die Portfolios der Studierenden begutachten. Zu den teilnehmenden Bildredakteur:innen und Kurator:innen gehören unter anderem Fiona Shields (The Guardian), Chiara Bardelli Nonino (Vogue Italia), Whitney Richardson (The New York Times), Jay Davis (Getty), Mohamed Somji (Gulf Photo Plus) und Lars Lindemann (GEO).

Ab dem 1. September sind für alle Besucher:innen, die sich bei Canon registrieren, eine Reihe von inspirierenden und lehrreichen Vorträgen verfügbar, die von weltbekannten Fachleuten in digitaler Form angeboten werden. Zu den diesjährigen Referent:innen gehören Gäste von Magnum, Politiken und Reuters. Sie referieren über die ethische und moralische Verantwortung von Fotograf:innen sowie über die soziale Verantwortung gegenüber unserer Gesellschaft. Zudem sprechen sie an, worauf Agenturen und Bildredakteur:innen bei der Einstellung von Fotograf:innen achten und reden über die Möglichkeiten von Multimedia.

Canon Ambassador Ausstellungen

Im Rahmen des Festivals finden in Perpignan verschiedene Ausstellungen statt. Jérôme Gence stellt als Gewinner des Pierre und Alexandra Boulat Preis 2020 und als Canon Ambassador sein Telework vor. In seiner Geschichte für 2019 geht es um digitale Nomaden auf Bali, wo junge Menschen dem städtischen Leben den Rücken gekehrt haben und in der Ferne arbeiten, um unter der Sonne und Palmen einen alternativen Alltag zu genießen. Darüber hinaus wird Canon Ambassador Gabriele Galimberti sein Werk „The Ameriguns“ ausstellen. Für diese Arbeit reiste er in die Vereinigten Staaten, um stolze Waffenbesitzer:innen zu treffen und sie samt Waffen in ihren Häusern zu porträtieren.

Weitere Informationen über das Canon Student Development Programme finden Sie hier:

https://www.canon.de/student-development-programme/.

Akkreditierte Benutzer:innen können über die Website von Visa pour l'image auf die Canon Digital Lounge zugreifen: www.visapourlimage.com

Weitere Informationen