Canon feiert zehn Jahre Cinema EOS

15.11.2021. Canon feiert das zehnjährige Jubiläum seiner renommierten Cinema EOS Produktreihe. Seit der Einführung der Canon EOS C300 vor zehn Jahren sind mit dem Cinema EOS System unvergessliche Kino- und Fernsehmomente entstanden. Jimmy Chin, Regisseur und Produzent des Oscar-prämierten Dokumentarfilms Free Solo, erzählt anlässlich des Jubiläums in einer besonderen Folge des Canon Podcasts Shutter Stories von seinen Erfahrungen mit der Cinema EOS Produktreihe. Der Podcast enthält Diskussionen über die renommierte Colour Science und hohe Bildqualität von Canon. Chin spricht zudem darüber, wie das Kamerasystem ihn auf seinem beruflichen Werdegang begleitet hat.

Jubiläumslogo Canon Cinema EOS System

EOS C500 Mark II (links) und EOS C300 Mark III

Im Jahr 2011 hat Canon mit der Einführung des Cinema EOS Systems neue Bahnen eingeschlagen und brachte die erste Full-HD-Kinokamera sowie entsprechende Objektive auf den Markt. Aufbauend auf den Auszeichnungen, die die EOS 5D Mark II für die Produktion von Hollywood-Filmen und erfolgreichen Fernsehsendungen erhielt, wurde die EOS C300 als erste Canon Kamera speziell für Kinoproduktionen entwickelt. Mit einem CMOS-Sensor, der in der Größe einem 35-mm-Film entspricht, wurde sie 2012 mit einem Technology and Engineering Emmy ausgezeichnet. Sie ebnete den Weg für den Rest des Canon Cinema EOS Systems und erlaubte Filmemacher:innen ein Upgrade ihres Equipments. Bald wurden Kameras dieser Reihe für Fernseh- und Spielfilme eingesetzt, darunter beispielsweise den Oscar-nominierten Captain Phillips und die erfolgreiche Netflix-Krimiserie The Confession Tapes.

Das neue System war revolutionär und eröffnete Filmschaffenden eine ganze Reihe kreativer Funktionen und Anwendungsmöglichkeiten. Seitdem hat Canon mit jeder der 13 innovativen Kameras, die der Produktlinie hinzugefügt wurden, weitere innovative Technologien für die Filmbranche eingeführt. Diese reichen vom leistungsstarken und präzisen Dual Pixel CMOS AF, der erstmalig in der Canon EOS 70D zum Einsatz kam, bis hin zur Einführung von Canon Cinema RAW Light, das mit der EOS C200 veröffentlicht wurde und Aufnahmen im RAW-Format effizienter als je zuvor macht. Im vergangenen Jahr hat Canon mit der EOS C70, der ersten Canon Cinema Kamera mit RF-Anschluss, eine neue Ära des Systems eingeleitet.

Yuichi Ishizuka, CEO Canon EMEA, kommentiert : "Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums unseres Cinema EOS Systems blicken wir auf die Entwicklungen zurück, die der Filmindustrie neue Möglichkeiten eröffnet haben und wichtige Impulse gaben. Nach dem Erfolg der EOS 5D Mark II für Film und Fernsehen nahmen wir von der Industrie eine Forderung nach Kameras und Objektiven wahr, die für den Film optimiert sind. Daher entwickelten wir das Cinema EOS System. Seitdem haben wir stets ein offenes Ohr für die sich wandelnden Bedürfnisse der Branche und haben in den letzten zehn Jahren die technischen Grenzen erweitert, um eine vielseitige Produktpalette zu entwickeln. Diese umfasst 13 Kameras und 30 Kinoobjektive, die Filmemacher:innen dabei helfen, Geschichten durch Videoaufnahmen zum Leben zu erwecken. Die Zukunft der Videobranche ist spannend - sie ist aktiver und vielfältiger als je zuvor. Als eines der wenigen Unternehmen, das alle drei Kernkomponenten seiner Kameras - Objektive, Sensoren und Prozessoren - selbst entwickelt, ist es unsere ständige Aufgabe, immer flexiblere Produkte zu entwickeln, die die Erwartungen an die Bildqualität übertreffen, die seit jeher das Herzstück der Cinema EOS Reihe ist."

Mehr über das Cinema EOS Jubiläum ist hier zu finden:
https://www.canon.de/pro/stories/10-years-canon-cinema-eos/

Die gesamte Cinema EOS Produktreihe wird zudem auf der Fachmesse IBC (International Broadcasting Convention) in Amsterdam (3.-6- Dezember 2021) gezeigt.

Stand: November 2021

Weitere Informationen