IBC 2017 – Trends und Höhepunkte

Canon was at the International Broadcasting Convention 2017 – one of the biggest media, entertainment and technology shows in the world – at the RAI centre in Amsterdam, Holland, from 15 to 19 September.

Wegbereiter neuer Technologien und Rundfunkexperten kamen vom 15. bis 19. September im RAI Amsterdam zusammen, um die International Broadcasting Convention 2017 auszutragen – eine der weltweit größten Messen für Medien, Unterhaltung und Technologie. In diesen fünf Tagen konnten Besucher die neuesten Produkte testen und sich über die technologischen Fortschritte informieren. Dabei erhielten sie wertvolle Einblicke in die Zukunft des Rundfunks.

Der Wandel der Fernsehgewohnheiten weg von traditionellen Plattformen und hin zu digitalen Kanälen war ein zentrales Thema der Messe: Technologische Lösungen für einen schnelllebigen Markt. „Die IBC ist eine großartige Möglichkeit für uns, die ganze Bandbreite unserer neuen und bestehenden Technologien vorzustellen. Sie bietet aber auch unseren Kunden, Partnern und Besuchern einen Einblick in die innovativen Lösungen, die derzeit entwickelt werden“, sagt Richard Shepherd, Pro Marketing Manager, Consumer Imaging bei Canon Europe.

Auf der diesjährigen IBC-Messe stellte Canon seine umfassende Palette an professioneller Bildverarbeitung in den Fokus – von der Eingabe bis zur Ausgabe. Kameras und Objektive wurden im „Touch-and-Try“-Bereich und in Arbeitssets mit Gastronomiethema ausgestellt. In einem Bereich für die Nachbearbeitung zeigten Canon Mitarbeiter außerdem, wie sich die Ausgabe der EOS C200 in bestehende Arbeitsprozesse in der Postproduktion integrieren lässt.

Diejenigen, die nicht persönlich dabei sein konnten, finden hier eine Zusammenfassung der Trends und Höhepunkte vom Canon Stand auf der IBC 2017.

Canon hat auf die steigende Anzahl von Einzelbetreibern reagiert – mit Produkten wie der EOS C200 und dem neuen XF405. Die C200 nutzt Fortschritte in der Dual Pixel CMOS Autofokus (AF)-Technologie ebenso wie einen Touchscreen-LCD-Bildschirm für reibungslosen AF-Betrieb und präzise Motivnachführung – alles in einem kompakten Gehäuse.

Sie ist ebenso die erste Cinema EOS Kamera, die das neue Cinema RAW-Aufnahmeformat RAW Light unterstützt. Diese Format bietet die selbe Flexibilität bei der Farbkorrektur wie Cinema RAW, jedoch mit einer kleineren Dateigröße – so können Filmemacher intern auf einer CFast 2.0™-Karte aufnehmen. Die neu entwickelten Canon Dual DIGIC DV6-Prozessoren bieten die Möglichkeit, intern 4K UHD/50P MP4, 4K DCI RAW und kontinuierlichen Aufnahmen mit 120 B/s hoher Bildfrequenz (HFR) in Full HD aufzunehmen, ohne dass etwas abgeschnitten wird.

Canon’s more compact 4K cameras cater to the rise of the single user operator.

Die Nachfrage nach Bildern in immer höherer Qualität steigt stetig und die Besucher der IBC 2017 konnten Produkte der Cinema EOS Reihe gemeinsam mit einem neuen professionellen Camcorder testen, der Ultra-HD-Auflösung bietet – der XF405.

Dieser kleine, tragbare Camcorder ist 4K-fähig und verfügt über Dual Pixel CMOS Autofokus (AF), UHD in Sendequalität und Full-HD-Fähigkeit. Des Weiteren nimmt das leistungsstarke 4K-Objektiv nahezu jedes Detail auf und bietet außergewöhnliche Flexibilität mit einem 25,5 mm-Bildwinkel und 15x 4K-Zoom.

Shooting in 4K generates lots of data, so needs careful workflow management, including a powerful computer and processor, as well as a high-resolution 4K monitor for accurate colour grading.

Die Arbeit mit Aufnahmen in 4K bringt jedoch auch Nachteile in Bezug auf die Dateigröße mit sich – aus diesem Grund zeigten Techniker im Postproduktions- und Grading-Bereich, wie man die 4K-Ausgabe von Canon Produkten in bestehende Arbeitsabläufe integrieren kann. Dies umfasste den DP-V2411 4K UHD Monitor, der auf seinem 24-Zoll-Bildschirm Bilder von höchster Qualität bietet. Der Referenzmonitor wurde für die Nutzung in der Produktion und der Postproduktion entwickelt und verfügt über ein Profil in Echtfarben für genaues Grading.

Nine broadcast lenses were on display on the Canon stand at IBC 2017, offering options for all types of broadcasters.

Der Wechsel vom HD-Filmen hin zu 4K-Aufnahmen für eine Ausgabe in HDR erweist sich als äußerst beliebt, auch bei Sportübertragungen. Die Ausgabe höherer Qualität erfasst mehr Pixel und Farbdaten. Das Ergebnis ist ein schärferes Bild, selbst wenn es auf 1080p reduziert wurde. Auf der IBC zeigte Canon seine Fähigkeit, Sendeanstalten beim Übergang zu unterstützen – mit neun Sendeobjektiven, die für eine Vielzahl von Aufnahmesituationen geeignet sind. 

Letztendlich war es ein weiteres Jahr der Innovationen auf der Messe und am Canon Stand, wo eine Reihe unterschiedlicher Produkte 4K und HDR für alle greifbarer machte – von Einzelbetreibern bis zu Sendeanstalten im Netz. Die Zukunft des Bildes ist heller und schärfer als jemals zuvor.

Verfasst von Emma-Lily Pendleton