NEWS

Die Bewerbungsphase für das Ian Parry Stipendium 2017 hat begonnen

Andrew Renneisen, the 2016 recipient of the Ian Parry Award for Achievement, documented the practice of “witch” lynchings in towns along Kenya’s coast.

Die Bewerbungsphase für das Ian Parry Stipendium 2017 hat nun begonnen. Beim 27. internationalen Wettbewerb werden wieder zwei herausragende BA-, MA- oder MFA-Studenten des Studiengangs Dokumentation oder visueller Fotojournalismus und zwei freiberufliche Fotografen unter 24 Jahren gesucht. In beiden Kategorien werden sie durch das Stipendium in Form von Preisgeld, Ausrüstung und Publicity unterstützt.

Die Auszeichnung beeindruckt mit bemerkenswerten Absolventen, die Teilnahme ist kostenlos und zugänglich für alle Vollzeitstudenten, einschließlich frischgebackener Absolventen. Ausgehend vom letztjährigen Erfolg wird das Stipendium erneut in zwei Kategorien aufgeteilt: Die Ian Parry Auszeichnung für Leistung und die Ian Parry Auszeichnung für Potenzial. Um daran teilzunehmen, müssen die Fotografen ein Portfolio aus 12 Bildern einreichen, das Bildunterschriften und einen Vorschlag für eine Geschichte beinhaltet, die sie fotografieren möchten, einschließlich Recherche und Budgetplan.

Jeder Gewinner erhält 3.500 $, um sein gewähltes Projekt abschließen zu können, und eine von Canon zur Verfügung gestellte Kameraausrüstung. Das Incite Project nimmt außerdem das Portfolio des Gewinners in seine prestigeträchtige Sammlung mit auf. Die Bilder werden als Teil einer wichtigen Galerieausstellung in London ausgestellt – dazu gibt es eine Einladung zu einem privaten Rundgang – und erscheinen im Sunday Times Magazine.

The 2016 recipient of the Ian Parry Award for Achievement documented the practice of “witch” lynchings in towns along Kenya’s coast.

Der Gewinner der Auszeichnung für Potenzial erhält zudem eine 12-monatige Mitgliedschaft im Mentorenprogramm der Organisation. Der diesjährige Mentor ist Simon Roberts, ein hoch angesehener britischer Dokumentarfotograf und ehemaliger Ian Parry Stipendiat. Der Gewinner der Auszeichnung für Leistung zieht automatisch in die engere Auswahl der Joop Swart Masterclass von World Press Photo in Amsterdam ein.

Das Stipendium wurde zu Ehren von Ian Parrys Leben und Arbeit gegründet. Parry war ein Fotojournalist, der im Alter von 24 Jahren bei einem Vor-Ort-Einsatz für die Sunday Times getötet wurde. Ian hatte Aufnahmen vom Sturz des Diktators Nicolae Ceausescu während der rumänischen Revolution im Jahre 1989 gemacht. Doch kurz nach dem Start wurde das Flugzeug, in dem er sich auf dem Heimflug befand, abgeschossen. Die Auszeichnung ist seinem Andenken gewidmet und wurde von Freunden, Familie und dem damaligen Bildredakteur der Zeitung, Aidan Sullivan, ins Leben gerufen. Seitdem wurden aufstrebende Talente in diesem Genre entdeckt.

The Ian Parry Award for Potential 2016 was given to Igor Elukov, to complete a project documenting poaching in sub-polar regions of the European part of Russia.

Die Auszeichnungen werden von einem Gremium aus international bedeutenden Persönlichkeiten verliehen, darunter auch der Schirmherr Sir Don McCullin, der sagte: „Er (Ian Parry) stand am Anfang einer großartigen Karriere im Fotojournalismus. Durch das Stipendium wird nicht nur der Name von Ian am Leben erhalten, sondern auch hart arbeitenden, jungen Fotografen die Möglichkeit gegeben, Geschichten nachzugehen, denen sich Ian verschrieben hätte. Seit dem 27-jährigen Bestehen des Stipendiums haben die ausgewählten Fotografen nicht nur direkt von der Auszeichnung profitiert, sondern wurden auch Teil einer beeindruckenden Familie.“

In der Vergangenheit haben ehemalige Gewinner Probleme in den Vordergrund gerückt, die ansonsten womöglich keinerlei Aufmerksamkeit von den Massenmedien bekommen hätten. Andrew Renneisen, amerikanischer Fotojournalist und letztjähriger Gewinner der Auszeichnung für Leistung, hat die Praktiken des Lynchmords an vermeintlichen „Hexen“ in Kenia aufgedeckt. Igor Elukov, ein russischer Fotografie-Student und Gewinner der Auszeichnung für Potenzial, legte den Fokus auf das Wildereiproblem im subpolaren Norden von Russland.

Sie denken, Sie haben das Zeug zum Gewinner? Melden Sie sich bis zum Fristende am 1. September unter www.ianparry.org/scholarship an.

Verfasst von Natalie Denton


Canon Professional Services

Mitglieder erhalten Zugang zum CPS-Support – lokal und auf großen nationalen und internationalen Veranstaltungen, dem Dringlichkeits-Reparaturservice und – abhängig von der Stufe Ihrer Mitgliedschaft – zum kostenlosen Verleih von Ersatzausrüstung.

Beitreten

Erfahren Sie mehr

Canon Professional Services