ARTIKEL

Alessandra Meniconzis fünf goldene Regeln für Porträtaufnahmen mit Speedlites

Die Beleuchtung ist entscheidend, um den Porträtmotiven der Canon Botschafterin Alessandra Meniconzi Dreidimensionalität zu verleihen. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5D Mark IV mit einem Canon EF 100mm f/2.8L Macro IS USM Objektiv. © Alessandra Meniconzi

„Blitz war für mich von Anfang an ein Albtraum. Er ist das schwierigste Werkzeug in der Fotografie, und ich hatte keinen Spaß daran, die Beleuchtungsverhältnisse zu berechnen“, gesteht Canon Botschafterin Alessandra Meniconzi. Diese Aussage mag überraschend sein, stammt sie doch von der Gewinnerin des National Geographic Travel Photographer of the Year Contest 2018 in der Kategorie „People“ und weiterer renommierter Preise, die besonders für ihre wundervoll beleuchteten Porträts bekannt ist. Ihre Abneigung gegenüber den technischen Aspekten künstlicher Lichtquellen gereichte Meniconzi jedoch zum Vorteil. So musste sie eine Methode finden, die den Schwerpunkt von den Zahlen und Verhältnissen weg bewegt, damit nur noch das endgültige Bild zählt. Das Ergebnis ist eine Beleuchtung, die sich natürlich anfühlt, obwohl sie es nicht ist, und deren Stil von klassischen flämischen und niederländischen Meistermalern inspiriert ist.

„Bevor ich begann, Speedlites zu verwenden, setzte ich nur eine ausklappbare Reflektorscheibe ein und nahm meine Bilder auf, indem ich das natürliche Licht genau verstand. An dunklen Orten musste ich jedoch mit langen Verschlusszeiten arbeiten, sodass es schwierig war, Verwacklungen zu vermeiden. Heute versuche ich, mit dem Blitz die gleiche Wirkung wie bei Aufnahmen nur mit natürlichem Licht zu erzielen“, sagt sie.

Hier verrät Meniconzi ihre fünf goldenen Regeln für natürliche Porträts mit Speedlites.

A man with long grey beard wearing a dark cap with a blue Bavarian crest
Eine von Meniconzis Lieblingsaufnahmen entstand beim Alpenbarttreffen in Chur (Schweiz). Aufgenommen mit einer Canon EOS 5D Mark III mit einem Canon EF 70-200mm f/2.8L IS II USM Objektiv und einem Speedlite 600EX-RT. © Alessandra Meniconzi
A man with bushy eyebrows and a chest-length grey beard wearing traditional Alpine costume including decoratively-embroidered leather braces
Meniconzi hat ihr Speedlite in einem Winkel aufgestellt, um eine natürliche Beleuchtung zu simulieren, obwohl die Aufnahmen in einem dunklen Lagerraum entstanden. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5D Mark III mit einem Canon EF 70-200mm f/2.8L IS II USM Objektiv und einem Speedlite 600EX-RT. © Alessandra Meniconzi

1. Bitte dein Motiv um Hilfe

Canon Professional Services

Besitzt du eine Canon Ausrüstung?

Registriere deine Ausrüstung, um Zugriff auf kostenlose Expertentipps, Gerätewartung, inspirierende Veranstaltungen und exklusive Sonderangebote mit Canon Professional Services (CPS) zu erhalten.

Meniconzi fotografiert hauptsächlich indigene Völker in verschiedenen Regionen der Welt, von Grönland bis zur Mongolei. Ihre Methoden funktionieren aber genauso gut in anderen Situationen, wie beim Alpenbarttreffen in Chur in der Schweiz, wo sie eine Reihe von Männern mit ihren langen Bärten und traditionellen Trachten fotografierte. Ganz gleich, wo sie sich in der Welt aufhält, hat sie die Erfahrung gemacht, dass ihre Motive sich leichter entspannen und die professionelle Fotografieausrüstung, die sie bei sich trägt, vergessen, wenn sie in die Aufnahmen involviert werden.

„Wenn ich mit Kindern arbeite, verwandle ich das Shooting in eine Fotografieschule und lasse sie durch den Sucher schauen. Auf diese Weise sind sie viel entspannter, weil sie wissen, was vor sich geht. Wenn ich eine Familie fotografiere, versuche ich, alle als Team zusammenarbeiten zu lassen. Als ich die Männer beim Barttreffen fotografierte, hatte ich jeweils nur eine oder zwei Minuten mit jedem Motiv. Ich habe versucht, ein unterhaltsames und entspannendes Erlebnis zu erschaffen, indem ich ihnen nicht gesagt habe, was sie tun sollen, sondern sie gebeten habe, die Softbox zu halten. So hatten sie das Gefühl, dass sie mithelfen.“

Beim Barttreffen stand Meniconzi ein paar Meter von den Motiven entfernt und hatte ein Speedlite 600EX-RT in einem 45-Grad-Winkel aufgestellt. Für die Aufnahmen nutzte sie ein 70-200-mm-Objektiv. Vor dem Shooting hatte sie die Beleuchtung mithilfe eines Freundes getestet. „Ich hatte nur einen Blitz und fotografierte in einem engen, dunklen Lagerraum. Ich wusste, dass einige der Motive schüchtern sein könnten und sich wahrscheinlich nicht wohl fühlen würden, wenn sie eine Stunde lang posieren müssten. Daher habe ich einen Freund als Modell verwendet, alles vorab eingerichtet und dann die Motive an der gleichen Stelle platziert, damit ich die Bilder schnell aufnehmen konnte.“

A laughing elderly man from the Danakil region of Ethiopia with red-dyed beard wearing a traditional embroidered hat
Ein lebhaftes Porträt aus Äthiopien, wo Meniconzi das Leben der Afar dokumentierte. Dieses Volk von stolzen Kriegern wird auch „Danakil“ genannt, nach der Danakil-Wüste, wo ein Großteil von ihnen lebt. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5D Mark III mit einem Canon EF 70-200mm f/2.8L IS II USM Objektiv und 600EX-RT Speedlites. © Alessandra Meniconzi

2. Wähle Motive, denen die Sache am Herzen liegt

Meniconzi ist stets bestrebt, die lokale Kultur auf authentische Weise darzustellen, und ihre Geschichten behandeln oft das kulturelle Erbe und Bräuche, die in Vergessenheit geraten. „Schon als junges Mädchen interessierte ich mich für Menschen, die ihre Kultur im Herzen tragen, die daran glauben und sie nicht verlieren möchten. Für mich ist das gerade heute, im Zeitalter der Globalisierung, sehr wichtig, und ich möchte diese Kultur festhalten, bevor sie verschwindet“, sagt sie.

Wenn Meniconzi an einem neuen Ort eintrifft, verbringt sie gerne eine Woche damit, die Leute kennenzulernen, bevor sie sie fotografiert. „Als erstes heuere ich einen Fremdenführer an. Es ist sehr wichtig, einen guten Fremdenführer zu finden, der einem alles zeigt. Als ich zum ersten Mal in der Mongolei war, gingen mein Fremdenführer und ich von Haus zu Haus und erklärten, was wir tun wollten. Ich habe mir die Zeit genommen, um die Gesichter der Menschen zu betrachten, aber auch um abzuschätzen, wer an mein Projekt glaubte. Einige Familien wollten nur des Geldes wegen posieren, aber ich wollte Menschen fotografieren, die stolz auf ihre Kultur waren. Mit diesen Leuten lässt sich viel leichter arbeiten, da sie mir alles zeigen wollen. Das ist wichtig, wenn man versucht, eine Geschichte zu erzählen, statt nur schöne Bilder aufzunehmen“, betont sie.

A Kazakh woman rolls out pastry with a wooden rolling pin in a darkened room with light coming from one side
Dank der sorgfältig positionierten Beleuchtung erschafft Meniconzi einen Chiaroscuro-Effekt – ein Gestaltungsmittel, bei dem starke Kontraste zwischen hellen und dunklen Bereichen eines Bildes erzeugt werden, und das an die Gemälde der alten Meister erinnert. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5D Mark III mit einem Canon EF 24-70mm f/2.8L II USM Objektiv und einem 600EX-RT Speedlite. © Alessandra Meniconzi
A young Kazakh boy wearing traditional clothing, with a fur collar and warm hat, sits with a hooded Golden Eagle on his arm
Meniconzi dokumentiert seit ihrem ersten Besuch in der westlichen Mongolei vor 18 Jahren, bei dem sie die uralte Jagdtechnik mit Steinadlern kennenlernte, das Leben der Kasachen in dieser Gegend. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5D Mark III mit einem Canon EF 85mm f/1.2L Objektiv und einem 600EX-RT Speedlite. © Alessandra Meniconzi

3. Positioniere deinen Blitz wie eine natürliche Lichtquelle

Alessandra Meniconzi speed

Alessandra Meniconzi berichtet über die Aufnahme eines eindrucksvollen Porträts mit einem Makroobjektiv

Die Teilnehmerin des Ambassador Programme von Canon Europe erzählt uns die Geschichte hinter dem Porträt eines Mädchens mit ihrem Falken auf dem Kopf. Das Porträt entstand in der Heimat des Mädchens, der Mongolei.

Meniconzi verwendet je nach Situation oder Ergebnis, das sie erzielen möchte, entweder ein oder zwei 600EX-RT Speedlites für ihre Porträts. Wenn sie jemanden in seinem Haus porträtieren möchte, schaut sie, wo das Licht aus dem Fenster einfällt, und verstärkt dieses dann, indem sie ihr Speedlite außen aufstellt und auf das Fenster richtet. Sie verwendet einen ST-E3-RT Speedlite Transmitter, der an der Kamera montiert ist, um mit dem Speedlite zu kommunizieren. Auf diese Weise kann sie die Leistung anpassen, ohne während des Shootings nach draußen gehen müssen.

„Ich versuche, das gleiche Licht zu erzeugen, das man durch das Fenster sehen kann, aber der Blitz friert das Bild ein, sodass das Bild nicht verwackelt und unbrauchbar wird, [auch] wenn sich das Motiv etwas bewegt. Das ist besonders bei sehr dunklen Häusern wichtig, in denen man lange Verschlusszeiten verwenden muss, sodass selbst die kleinsten Bewegungen zu Unschärfen führen“, erklärt sie.

In einigen Fällen, in denen mehr Licht erforderlich ist, platziert sie zwei Speedlites außerhalb des Fensters und richtet sie nach innen. „Dann nutze ich den Blitz aber nicht bei voller Leistung, da dies einen sehr weißen Look erzeugen würde. Ich will nur Verwacklungen vermeiden, deshalb stelle ich das Blitzlicht so ein, dass es wie natürliches Licht aussieht.“

4. Belichte Landschaften unter

A young Kazakh girl wearing an embroidered hat and traditional fur coat, with a herd of goats and dry-stone wall dimly visible in the background
Bei Aufnahmen im Freien belichtet Meniconzi den Hintergrund bewusst unter und achtet darauf, dass das Motiv so natürlich wie möglich beleuchtet wird. Aufgenommen mit einer Canon EOS-1D X Mark II mit einem Canon EF 24-70mm f/2.8L II USM Objektiv und 600EX-RT Speedlites. © Alessandra Meniconzi

Meniconzi verwendet den Verschluss zur Steuerung des Umgebungslichts und die Blende zur Steuerung der Blitzbelichtung. Im ETTL-Modus wird die Leistung des Speedlites automatisch gemäß der Blende eingestellt. Wenn Meniconzi also die Blende verändert, passt sich Leistung des Speedlites entsprechend an.

Wenn sie ein Porträt im Freien aufnimmt, belichtet sie die Landschaft im Hintergrund unter, um sicherzustellen, dass der Blitz das Bild nicht zu hell macht. „Auf diese Weise kann ich das Speedlite bei geringer Leistung verwenden und nur ein wenig Licht auf dem Gesicht hinzufügen“, erklärt sie.

5. Steuere den Hintergrund

An elderly Mongolian woman in profile, with the outline of her face in the light but the rest of the image dark, holding a twig from which wispy smoke is rising
Bei Aufnahmen vor einem dunklen Hintergrund kann Meniconzi Licht einsetzen, um Details in den Vordergrund zu rücken, wie z. B. den Rauch in diesem Foto aus ihrem Shooting in der Mongolei. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5D Mark III mit einem Canon EF 70-200mm f/2.8L IS II USM Objektiv und 600EX-RT Speedlites. © Alessandra Meniconzi

An einigen dunklen Orten, wie dem kleinen Lagerraum beim Barttreffen in Chur, reicht die Dunkelheit in Kombination mit einem leistungsstarken Blitz aus, um einen dunklen Hintergrund zu erzeugen. Das liegt am Abstandsgesetz: Solange die Lichtquelle nah genug am Motiv ist, trifft das gesamte Licht auf das Gesicht, und kein Licht gelangt auf den Hintergrund. Aber Meniconzi stellt auch sicher, dass sie immer einen dunklen Hintergrund dabei hat, insbesondere, wenn sie Personen in ihrem Zuhause oder an anderen Orten fotografiert, an denen sie keinen Einfluss auf die Umgebung hat.

„Wenn das Haus sehr dunkel ist, stelle ich einfach die Leistung meines Blitzes auf 250 ein, und der Hintergrund sieht dunkel aus. Aber an anderen Orten, z. B. in Jurten in der Mongolei, gibt es viele rote und gelbe Stoffe. Zudem ist mir aufgefallen, dass die Menschen heute viel Kunststoff in ihrem Haushalt haben, der bei der Verwendung von Blitzlicht reflektiert. In diesen Fällen brauche ich einen schwarzen Hintergrund“, sagt sie. „In Zukunft möchte ich damit experimentieren, den Hintergrund ein wenig zu beleuchten und vielleicht farbige Hintergründe zu verwenden. Dafür brauche ich wahrscheinlich ein weiteres Speedlite.“

Verfasst von Kathrine Anker


Ausrüstung von Alessandra Meniconzi

Die essentielle Ausrüstung für Porträtaufnahmen unterwegs

Alessandra Meniconzi's kitbag

Kamera

Canon EOS 5D Mark IV

Diese Vollformat-DSLR mit 30,4 MP erfasst unglaubliche Details selbst bei extremem Kontrast und ermöglicht Reihenaufnahmen mit 7 B/s. „Sie kommt der Canon EOS-1D X sehr nahe, ist aber leichter“, sagt Meniconzi.

Objektive

Canon EF 24-70mm f/2.8L II USM

Dieses professionelle Standard-Zoomobjektiv bietet eine hervorragende Bildschärfe und robuste Qualität der L-Serie. Meniconzi sagt: „Es ist klein und nicht sehr schwer, was wichtig ist, da man bei einigen Fluggesellschaften nur 8 kg Handgepäck mitnehmen darf. Mit 70mm kann man sehr nahe herankommen, und der Blendenwert von 1:2,8 ist für meine Art zu arbeiten sehr wichtig.“

Canon EF 100mm f/2.8L Macro IS USM

Eine Festbrennweite von höchster Qualität mit Bildstabilisierung, Makro-Funktion bis zu Lebensgröße (1,0x) und der Fähigkeit, eine geringe Schärfentiefe mit schönem Bokeh zu erreichen. „Es ist sehr scharf – sehr scharf. Und das ist großartig, wenn man ganz nahe herangehen und nur das Gesicht fotografieren möchte“, sagt Meniconzi.

Zubehör

Canon Speedlite 600EX-RT

Leistungsstarkes Blitzgerät für die Nutzung als Master oder Slave Integrierte funk-ferngesteuerte Blitzauslösung aus einem Umkreis von bis zu 30 Metern. „Ich verwende es, weil es so leistungsstark ist“, sagt Meniconzi.

Speedlite Transmitter ST-E3-RT

Löst kompatible Speedlite-Blitzgeräte per Funk aus einer Entfernung von bis zu 30 Metern aus. „Für mich ist es ein magisches Werkzeug, da ich es mit den meisten Blitzgeräten kombinieren und alle Blitzgeräte über die Kamera steuern kann. Man muss nicht zum Blitzgerät hinübergehen und die Leistung ändern. Es ist ganz einfach.“

Ähnliche Artikel

Alle anzeigen

Holen Sie sich den Newsletter

Klicken Sie hier, um inspirierende Geschichten und interessante Neuigkeiten von Canon Europe Pro zu erhalten.

Jetzt registrieren