Tutorial: Belichtung

Belichtungsreihenautomatik (AEB)

Die Belichtungskorrektur kann mit der Belichtungsreihenautomatik (AEB) automatisch erfolgen.

Mit dieser Funktion werden drei Fotos kurz hintereinander aufgenommen, jeweils mit einer verschieden starken Korrektur. Sie können mit der Standardeinstellung der Kamera beginnen und auswählbare Stufen im Plus- und Minusbereich hinzufügen (beispielsweise -1, 0, +1 oder -2, 0, +2).

Der Belichtungswert (Verschlusszeit oder Blende), der sich mit der Korrektur verändert, richtet sich nach dem eingestellten Aufnahmemodus. Bei „Blendenautomatik“ (Tv) ändert sich die Blende, bei „Zeitautomatik“ (Av) ändert sich die Verschlusszeit. Im Aufnahmemodus P (Programmautomatik) können sich einer der Werte oder beide Werte ändern.

AEB ist insbesondere dann hilfreich, wenn Ihnen die richtige Belichtung nicht gefällt, Sie aber nicht genau wissen, wie sie sich ändern lässt. Es gibt jedoch noch eine weitere Anwendungsmöglichkeit: Fotografie mit hohem dynamischem Bereich.

Hoher dynamischer Bereich (HDR)
Ein digitaler Sensor kann nicht unbegrenzt viel des dynamischen Bereichs einer Szene aufnehmen. Wenn Sie Details bei hellen Lichtverhältnissen, z. B. im Himmel, aufnehmen möchten, gehen wahrscheinlich Details in schattigeren Teilen verloren. Wenn Sie die Belichtung so einstellen, dass die Details im Schatten aufgenommen werden, gehen wahrscheinlich die Details im Licht verloren.

Diese Einschränkung kann durch die Aufnahme von zwei oder mehr Bildern bei verschiedenen Belichtungen und anschließende Zusammenführung der Bilder zu einem Foto umgangen werden. Dadurch erhöht sich der dynamische Bereich und die Details in hellen und dunkleren Bereichen sind gleichzeitig sichtbar. Dies wird als „hoher dynamischer Bereich“ (HDR; High Dynamic Range) bezeichnet.

HDR-Bilder können mit der Software Digital Photo Professional (DPP) von Canon erzeugt werden. Nehmen Sie zunächst drei Bilder mit AEB auf. Versuchen Sie die Einstellungen -2, 0 und +2. Nach dem Übertragen der Bilder auf einen Computer öffnen Sie DPP. Wählen Sie aus dem Menü [Tools] (Extras) die Option [Start HDR tool] (HDR-Tool starten). Wählen Sie die drei Bilder aus und klicken Sie auf [Start HDR] (HDR starten). In der Software wird dann das zusammengeführte HDR-Bild dargestellt. Mithilfe von Schiebereglern können Sie Helligkeit, Sättigung, Kontrast und verschiedene weitere Optionen zur Detailverbesserung einstellen.

Neuere EOS-Kameras verfügen über die Funktion [HDR Backlight Control] (HDR-Hintergrundlichtsteuerung). Bei dieser Einstellung nimmt die Kamera automatisch eine Reihe von Bildern bei verschiedenen Belichtungen auf und setzt diese zu einem Bild zusammen. Das Ergebnis ist ein Foto mit guten Details in hellen und dunkleren Bereichen. Einige Modelle verfügen sogar über eine integrierte HDR-Funktion zur Steuerung des dynamischen Bereichs. Genaue Informationen hierzu finden Sie in der Bedienungsanleitung Ihrer Kamera.

1  2  3  4  5