Die aufstrebende britische Fotografin und Canon Ambassador Rosie Hardy erfasst großartige Bilder, bei denen der Mensch im Mittelpunkt steht. © Rosie Hardy

Als das Ambassador Programme von Canon Europe im Jahr 2008 gestartet wurde, war es eine bahnbrechende Initiative, die einige der weltweit besten Fotografen und Filmemacher aus ganz Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) zusammenbrachte, um mit Canon zu arbeiten und ihre Leidenschaft fürs Geschichtenerzählen zu teilen.

2017, also nach 10 Jahren, hat Canon sich entschieden, das Programm zu überarbeiten, um aktuelle und zukünftige Generationen von Fotografen und Filmemachern besser zu repräsentieren und zu unterstützen.

Siobhan Gaffan, Leiterin des Ambassador Programme von Canon Europe sagt: „Unser Ziel war es schon immer, bessere Verbindungen zwischen Canon und der professionellen Community zu schaffen und Probleme in Angriff zu nehmen. 2008 war die Umstellung von analoger zu digitaler Fotografie eine der wichtigsten Anforderungen für Fotografen. Heute stehen jedoch andere Themen wie der Wechsel von Fotos zu Videos oder die Suche nach der richtigen Nische in unserer Multi-Plattform-Welt im Vordergrund.“

Herausforderungen und Chancen

Francis Hodgson ist Professor im Fach „Culture of Photography“ an der Universität von Brighton und hat dazu beigetragen, das neue Ambassador Programme von Canon Europe zu gestalten, indem er als Mitglied des Gremiums an der Auswahl der aktuellen Programmitglieder beteiligt war. Er sieht viele Herausforderungen für moderne professionelle Fotografen: „Von einem erfahrenen Einzelbildfotografen wird jetzt erwartet, Videos und noch mehr bereitzustellen. Dadurch werden aus Spezialisten Generalisten. Ihre Arbeitsgewohnheiten und -praktiken werden auf die Probe gestellt, und sie müssen sich von ihren eigentlichen Kernaktivitäten weg bewegen.“

Fotografie-Editorin und Kuratorin Monica Allende ist eine weiteres Gremiumsmitglied des Ambassador Programme von Canon Europe und stimmt dem zu: „Dokumentarfotografen müssen heute Fotos und Videos erstellen und Klanglandschaften erschaffen. Sie untersuchen jeden Aspekt einer Szene und betrachten ihr Motiv aus mehreren Perspektiven. Diese unterschiedlichen Interpretationen werden dann als multisensorisches dokumentarisches Erlebnis präsentiert.“

Von einem erfahrenen Einzelbildfotografen wird jetzt erwartet, Videos und oft noch mehr bereitzustellen.

Aber egal, welche Inhalte erstellt werden: Es ist von entscheidender Bedeutung, eine Geschichte zu erzählen, die eine Reaktion auslöst. „Ich liebe Geschichten“, erläutert Monica. „Ich habe bei meiner Arbeit als Kuratorin immer nach Geschichten gesucht und werde dies auch in Zukunft tun. Für mich ist dieses Medium Teil der Sprache, die man verwendet, um die eigene Geschichte weiterzuentwickeln. Aber ich erwarte, dass die Geschichten tiefgreifend und gut durchdacht sind.“

Francis nennt auch die rechtlichen Strukturen als Herausforderung für heutige Fotografen. „Wenn man in Großbritannien ein Bild auf der Straße aufnimmt, hat man das Recht, die Gebäude zu fotografieren, weil sie eben da sind. In Frankreich haben Architekten und Grundbesitzer geistige Eigentumsrechte an Gebäudefassaden. Ohne Erlaubnis dürfen daher keine Straßenszenen aufgenommen werden, auf denen bestimmte Gebäudefassade abgebildet sind. In der entwickelten westlichen Welt ist das, was früher als öffentliches Gebiet galt, heute Privatbesitz, und die Gesetze in Bezug auf Datenschutz, Verleumdung und geistiges Eigentum machen es immer schwerer, das auszudrücken, was man ausdrücken möchte.“

Genau auf diese Mischung aus Herausforderung und Chancen, die die schnelle Weiterentwicklung der Technologie und Gesellschaft mit sich bringt, möchte das Ambassador Programme von Canon Europe eingehen.

South African Brent Stirton documents a wide range of humanitarian issues with compelling images. Copyright Brent Stirton
Der Südafrikaner Brent Stirton dokumentiert eine Vielzahl von humanitären Problemen in ansprechenden Bildern. © Brent Stirton/Reportage by Getty Images for National Geographic Magazine

Wer sind die Ambassadors?

Seit seiner Gründung bestand das Programm aus weltweit führenden Fotografen und Filmemachern sowie anerkannten Branchenexperten. Und so ist es auch heute noch. Sie teilen ihre Leidenschaft und ihr technisches Know-how mit anderen Professionellen sowie begeisterten Amateuren, die ihre Fähigkeiten weiterentwickeln möchten. Sie finden diese Koryphäen in verschiedenen Canon Workshops, Seminaren und Branchenveranstaltungen das ganze Jahr über in ganz Europa, dem Nahen Osten und in Afrika. Die Ambassadors beraten zudem Canon bei der Produktentwicklung und den Vorabtests neuer Kameras und Objektive, damit die Geräte die Anforderungen aller Canon Kunden erfüllen.

„Canon will nicht nur bessere Produkte entwickeln, sondern investiert auch stark in bessere Fotografen“, sagt David Warner, Chief Creative Officer der Kreativagentur The Formery, der seit 25 Jahren Marken wie Canon dabei hilft, ihre Geschichten über Fotografie zu erzählen. David war ebenfalls Gremiumsmitglied des Ambassador Programme von Canon Europe: „Die Gründung zeigt, dass Canon ein offenes Ohr hat. Canon fördert die Kreativität. In dieser Funktion unterstützt das Unternehmen das Können und die Lernerfahrung derer, die sich verbessern möchten, und baut so eine stabile Community auf.“

194 Fotografen und Filmemacher wurden zwei Tage lang im europäischen Hauptsitz von Canon durch ein unabhängiges Gremium geprüft.

Die Auswahl der Ambassadors

Ende Juni 2017 traf sich ein unabhängiges Gremium zwei Tage lang im europäischen Hauptsitz von Canon in Stockley Park, London, England, um 194 Fotografen und Filmemacher zu prüfen. Diese möglichen Ambassadors waren sowohl bestehende Mitglieder als auch neue Kandidaten, die von lokalen Canon Niederlassungen vorgeschlagenen wurden. Das Gremium bestand aus drei Mitarbeitern von Canon, die alle Kategorien beurteilten, sowie je zwei oder drei externen Branchenexperten für das jeweilige Genre (siehe unten). In Fällen, in denen die Arbeiten eines Fotografen mehrere Spezialitäten umfassten, wurden diese mehrmals überprüft, um sicherzustellen, dass sie für alle von ihnen repräsentierten Fachbereiche in Betracht gezogen wurden.

Am ersten Tag prüften die Gremiumsmitglieder die Kandidaten für ihre eigenen Genres und bewerteten die Qualität ihrer Arbeit und ihre Position innerhalb der Branche. Am zweiten Tag besprachen die Gremiumsmitglieder die einzelnen Genres in der Gruppe und präsentierten, welche Kandidaten sie gut bewertet hatten. Der Rest der Gruppe hörte sich ihre Argumente an und betrachtete die Arbeiten der einzelnen Kandidaten. Basierend darauf wurde gemeinsam entschieden, wer am Ambassador Programme teilnehmen sollte.

Wie wird man ein Canon Ambassador?

Canon erhält viele Anfragen dazu, wie man ein Ambassador werden kann. Wir baten daher Siobhan Gaffan um einige Tipps. „Ambassadors werden von unseren lokalen Canon Niederlassungen empfohlen. Deshalb ist der beste Rat, den ich Ihnen geben kann, ein beeindruckendes Portfolio zusammenzustellen und sich dann an Ihre lokale Canon Niederlassung zu wenden, um sich vorzustellen. Sobald Sie den Kontakt aufgenommen haben, bauen Sie eine Beziehung zu Ihren lokalen Vertretern auf. Dann ist es wahrscheinlicher, dass Sie als potenzieller Kandidat vorgeschlagen werden, wenn sich Gelegenheiten zum Beitritt zum Programm ergeben.“

Um ein Canon Ambassador zu werden, reicht es jedoch nicht aus, nur Kontakt aufzunehmen. Ambassadors müssen zudem einen bestimmten Standard erfüllen. Wir haben einige der Juroren des Programms gebeten, uns zu verraten, wonach sie bei einem Fotografen suchen.

Für Francis Hodgson geht es um die Stimme des Fotografen: „Fotos sind günstig und können überall gemacht werden. Man sieht Hunderte und Aberhunderte davon, aber nur wenige lösen eine kulturelle Interaktion aus. Um mit einem Foto zu interagieren, muss man die Intention des Fotografen spüren können. Eine Stimme ist nicht nur ein stilistischer Trick, sondern ein intellektueller Ansatz.“

David Warner stimmt zu, dass es mehr als Können braucht, um herauszustechen: „Wir suchten nicht nach Fotografen, die nur ein hohes technisches Können hatten oder Produktmerkmale und -funktionen gut darstellen konnten. Sie mussten auch zeigen, dass sie einen künstlerischen Beitrag leisten.“

„Dies ist nur der Anfang des Ambassador Programme von Canon Europe. Wir werden weiterhin nach starken, dynamischen und vielfältigen Kreativen aus ganz Europa, dem Nahen Osten und Afrika suchen und mit ihnen zusammenarbeiten“, sagt Richard Shepherd, Professional Imaging Marketing Manager bei Canon Europe.

„Das Programm schafft eine wichtige und leistungsstarke Verbindung zwischen Canon und der professionellen Community. Es bietet uns einen direkten Zugang zu und wichtiges Feedback von führenden Fotografen und Filmemacher, mit dem wir sicherstellen können, dass unsere Produkte und Services die Anforderungen unserer Kunden erfüllen.

„Durch die Nutzung der Kompetenz, Erfahrung und Vision dieser Experten gestattet uns das Programm, Inspiration, Weiterbildung und Ratschläge für neue visuelle Geschichtenerzähler bereitzustellen, damit diese auch in den kommenden Jahren ihre wichtige Arbeit fortführen können.“

Gremium:

Reportage und Dokumentation

  • Ayperi Karabuda: Dokumentarfotografie-Editor und -Stratege; Ayperi war mehr als zehn Jahre als Vice-President Pictures bei Thomson Reuters tätig
  • Monica Allende: ehemalige Fotografie-Editorin beim Magazin The Sunday Times, Kuratorin, Autorin, Ausbilderin, Mentorin

Mode und Porträt

  • Francis Hodgson: Professor im Fach „Culture of Photography“ an der Universität von Brighton
  • Monica Allende

Kunst und Architektur

  • Ayperi Karabuda
  • Francis Hodgson

Natur und Tiere/Reise und Landschaft

  • Barbara Stauss-Liebmann: Photo Editor bei Mare
  • Magdalena Herrera: Director of Photography bei GEO Frankreich

Sport

  • Gisle Oddstad: Head of Photography bei Verdens Gang
  • Pim Ras: mehrfach preisgekrönter Sportfotograf

Hochzeit

  • Dario Righetto: Marketing Director bei Graphistudio
  • Hannah Lamacraft: Picture Editor bei Condé Nast International

Werbung/Video und Kino

  • David Warner: Chief Creative Officer bei The Formery
  • Pim Ras: Fotograf für Algemeen Dagblad und Gewinner des Canon Sports Photo Prize 1998
  • Gisle Oddstad

Canon Vertreter
Richard Shepherd, Professional Imaging Marketing Manager, Canon Europe
Susie Donaldson, Marketing Director bei Canon UK
Sara Marshall, PR Specialist bei Canon Europe

Canon Professional Services

Mitglieder erhalten Zugang zum CPS-Support – lokal und auf großen nationalen und internationalen Veranstaltungen, dem Dringlichkeits-Reparaturservice und – abhängig von der Stufe Ihrer Mitgliedschaft – zum kostenlosen Verleih von Ersatzausrüstung.

Beitreten

Erfahren Sie mehr

Canon Professional Services