PRODUKT-INFORMATIONEN

Mit 30 B/s jede Bewegung festhalten

Im Herzen der EOS R3 befindet sich ein Back-illuminated Stacked Sensor – exklusiv von Canon entwickelt. Er ist schneller und empfindlicher als alles, was wir bisher in eine Kamera eingebaut haben. Damit erhältst du noch mehr Leistung, wenn du unter Druck arbeitest.

Mit 30 B/s jede Bewegung festhalten

EOS R3
Der neue Sensor hat seine Schaltkreise auf der Rückseite statt auf der Vorderseite, so dass er mehr Licht aufnehmen kann, was das Rauschen reduziert. Zwei Schichten von Schaltkreisen sind übereinander angeordnet, wodurch die Geschwindigkeit, mit der der Sensor Bilddaten an den DIGIC X Prozessor senden kann, erhöht wird. Diese Geschwindigkeit ermöglicht nicht nur Reihenaufnahmen mit 30 Bildern pro Sekunde (mit vollem AF und AE), sondern auch eine 60-malige Prüfung des Fokus pro Sekunde durch die Kamera. Der unterbrechungsfreie elektronische Sucher wird mit 120 Bildern pro Sekunde aktualisiert und sorgt so selbst bei Aufnahmen von sich schnell bewegenden Motiven für ein unglaublich realistisches Bild.

Die Spezifikationen des Sensors wurden optimiert, um ein perfektes Gleichgewicht zwischen Auflösung, Low-Light-Eigenschaften und übertragbarer Dateigröße zu erreichen und damit die Anforderungen professioneller Nachrichten- und Sportfotografen zu erfüllen. Der Digital Lens Optimizer maximiert die Detailgenauigkeit des Objektivs in Kombination mit dem Sensor und sorgt so für eine Bildqualität, die weit über den Erwartungen liegt.
EOS R3

Mit Belichtungszeiten von 1/64.000 Sekunde kannst du selbst das Platzen eines Luftballons einfrieren.

EOS R3
EOS R3

Der unterbrechungsfreie elektronische Sucher wird mit 120 Bildern pro Sekunde aktualisiert und sorgt so selbst bei Aufnahmen von sich schnell bewegenden Motiven für ein unglaublich realistisches Bild.

EOS R3

Elektronischer Verschluss auf dem neuesten Stand der Technik

Die atemberaubende Geschwindigkeit des Sensors der EOS R3 wird deine Meinung zum elektronischen Verschluss verändern. Bisher war es kaum zu vermeiden, dass Rolling-Shutter-Effekte beim Fotografieren von sich schnell bewegenden Motiven zu Verzerrungen geführt und den Fotografen keine andere Wahl gelassen haben, als in den mechanischen Verschlussmodus zu wechseln. Bei der EOS R3 ist das jedoch anders.
  • Rolling shutter distortion

    Rolling-Shutter-Verzerrung

    Durch den Rolling-Shutter-Effekt wird der Schaft des Golfschlägers verzerrt: Er sieht leicht gekrümmt aus.

  • Reduced distortion

    Reduzierte Verzerrung

    Der elektronische Verschluss der EOS R3 reduziert derartige Verzerrungen deutlich.

  • Da der Sensor die Bilddaten so schnell auslesen kann, sind Rolling-Shutter-Effekte so gut wie ausgeschlossen. Nun können Fotografen mit einem elektronischen Verschluss Bewegungen einfrieren, und zwar mit bahnbrechenden Geschwindigkeiten von bis zu 1/64.000 Sekunde – und das völlig geräuschlos. Darüber hinaus ist auch die Blitzsynchronisation mit elektronischem Verschluss möglich, und zwar bei Geschwindigkeiten von bis zu 1/180 Sek. – und das entweder mit Canon Speedlites oder sogar Blitzgeräten anderer Hersteller.

    Der elektronische Verschluss der EOS R3 ist so leise, wie man es erwarten würde – nur dass er diesmal mit unglaublichen 30 Bildern pro Sekunde, mit voller AE- und AF-Nachführung und mit jedem RF Objektiv arbeitet. Wer diese enorme Geschwindigkeit nicht benötigt, kann auch die Optionen mit 15 Bildern pro Sekunde oder 3 Bildern pro Sekunde wählen.

    Eine sofortige Bereitschaft ist eine Grundvoraussetzung bei der Nachrichtenfotografie. Hier überzeugt die Kamera mit ihrer reduzierten Startzeit und der Menüoption für die um lediglich 0,02 Sekunden reduzierte Auslöseverzögerung. Wie von Canon nicht anders zu erwarten, sind Reihenaufnahmen mit 30 Bildern pro Sekunde in allen Aufnahmemodi möglich, einschließlich 14 Bit RAW.
    EOS R3

    Low-Light? Kein Problem!

    Mit einer ISO-Empfindlichkeit von ISO 100 bis ISO 102.400 (erweiterbar auf ISO 50 bis ISO 204.800) kommt die EOS R3 mit praktisch allen Lichtverhältnissen zurecht, die einem bei der Arbeit begegnen. Das neue Back-illuminated Design des Sensors bietet noch mehr Dynamikumfang und verringert das digitale Rauschen. Kombiniert mit der Fähigkeit der EOS R3, bei extrem wenig Licht zu fokussieren, ist das eine Kamera, die man wirklich als Flaggschiff der Low-Light-Fotografie bezeichnen kann.

    Flacker-Erkennung mit elektronischem Verschluss

    Dank der Fortschritte in der Canon Sensortechnologie ist die EOS R3 die erste spiegellose EOS mit Flacker-Erkennung bei der Verwendung des elektronischen Verschlusses. Das Erkennen von hochfrequentem Flackern kann bei Aufnahmen mit LED-Lichtquellen die Streifenbildung beseitigen und so die Anzahl der brauchbaren Bilder unter schwierigen Bedingungen deutlich erhöhen.

    Ähnliche Artikel

  • PRO Article

    ARTIKEL

    Kann die Canon EOS R3 mit dem winzigen und blitzschnellen Seeregenpfeifer mithalten?

    Der italienische Naturfotograf Bruno D'Amicis stellt die EOS R3 auf die Probe und fotografiert einen seltenen und unglaublich schnell fliegenden Vogel an den Stränden der Abruzzen.

  • PRO Article

    ARTIKEL

    Mit der Canon EOS R3 ins Offroad-Gelände

    „Sie ist um ein Vielfaches besser als alles, womit ich bisher gearbeitet habe.“ Motorsportfotograf Vladimir Rys testet den bahnbrechenden Nachführ-AF für Rennwagen der EOS R3 bei seinem ersten Shooting mit einem elektrischen Rallyewagen.

  • PRO Article

    ARTIKEL

    Das Leben auf der Überholspur mit den Superteleobjektiven von Canon

    Der Motorsport-Fotograf Vladimir Rys macht sich mit den Canon Objektiven RF 400mm F2.8 L IS USM und RF 600mm F4 L IS USM bei einem rasanten Rallye-Shooting mit der Canon EOS R3 vertraut.

  • PRO Article

    ARTIKEL

    Der Eye Control AF erklärt

    Erfahre mehr über das erstaunliche Canon Eye Control AF System, das den AF-Punkt festlegt oder wechselt, indem es erkennt, wohin du blickst.

  • Jetzt registrieren

    Gehöre zu den Ersten, die brandaktuelle Informationen über die EOS R3 erhalten, und bleibe immer auf dem Laufenden, wenn es Updates gibt.