Fünf Möglichkeiten, in Ihrer Fotografie die Perspektiven zu verschieben

Das Spiel mit dem Maßstab ist in Ihren Bildern eine großartige Möglichkeit, Ihre Kreativität und die Wirkung Ihrer Bildkomposition zu verbessern – und Sie haben dabei jede Menge Spaß. Lesen Sie weiter und lernen dabei, wie Sie den Blick der Betrachter Ihrer Bilder durch die Perspektive oder das Tilt-Shift-Verfahren (bei Verwendung bestimmter Objektive, Bildbearbeitungs-Software und Apps) täuschen können und Dinge fotografieren, die kleiner als in der Realität wirken. Wie bei allen Bereichen der Fotografie dreht es sich beim Experimentieren mit dem Maßstab bei der Aufnahme großartiger Bilder um die Entdeckung neuer Blickwinkel auf die Welt. Come and see.

1. Mit der Tilt-Shift-Technik Miniaturwelten erstellen

Bei der Tilt-Shift-Fotografie glaubt das Auge, ein Bild einer Miniaturwelt zu sehen. Sie können Tilt-Shift-Objektive für DSLR-Kameras kaufen oder mit dem Miniatur-Effekt bei einigen Canon DSLRs und Kompaktkameras nachbilden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Bildbearbeitungs-Software und Apps einzusetzen. Wenn Sie ein Tilt-Shift-Bild in Ihrer Stadt machen wollen, suchen Sie nach einer Umgebung mit ruhigem Hintergrund und achten Sie darauf, das Foto von oben herab aufzunehmen, um den gewünschten Effekt einer Miniaturstadt zu erzielen.

Highley Station von Matthew Hancox

Matthew Hancox, Highley Station


2. Mit der Makrofotografie experimentieren

Makro-Aufnahmen bilden durch die Vergrößerung extreme Details ab. Sie ermöglichen es, extreme Nahaufnahmen einzufangen und in der Regel erhalten Sie Bilder, auf denen das Motiv größer als in der Realität dargestellt wird. Diese Technik wird häufig verwendet, um vergrößerte Aufnahmen von der Natur zu zeigen – Sie können aber auch komplexe Details der Straßen in der Stadt, in den Gesichtern der Menschen oder alles mögliche zeigen, was Sie aus der Nähe fotografieren möchten. Dieser Effekt ist nicht so ohne Weiteres mit der Kamera eines Smartphones machbar. Die besten Ergebnisse erhalten Sie mit einer DSLR mit einem Makroobjektiv oder einer guten Kompaktkamera mit einer Makro-Einstellung.

Color Macro von Andrews Nieto Porras

Andrews Nieto Porras, Color Macro


3. Viel Spaß mit erzwungener Perspektive

Ein fotografischer Trick, der auch als „erzwungene Perspektive“ bezeichnet wird, spielt mit unserer Wahrnehmung und schafft optische Täuschungen, bei der die Objekte größer, kleiner oder weiter weg erscheinen. Durch eine sorgfältige Positionierung von Personen, Orten oder Objekten in Relation zueinander erzeugen Sie verblüffende Wirkungen oder lustig wirkende Ergebnisse. Sie haben vielleicht schon ein Foto von einem Freund gemacht, der eine untergehende Sonne in der Hand hält. Warum nicht einfach mal der Fantasie freien Lauf lassen und ähnliche lustige Bilder machen, die Sie mit Ihren Freunden teilen können?

Balloons von Christina Mossaad

Christina Mossaad, Balloons

Hold on the Sun von Photophilde

Photophilde, Hold on the Sun


4. Mit der Schärfentiefe den Maßstab zeigen

Einer der großen Unterschiede zwischen den Fotos mit einem Smartphone und einer vielseitigen Kamera wie einer DSLR oder guten Kompaktkamera besteht darin, welche Kontrolle man über die Schärfentiefe hat. Mit einer DSLR ist es relativ einfach, ein einzelnes Objekt scharf vor einem schön verschwommenen Hintergrund oder Vordergrund abzubilden – dafür ändert man die Blende oder zoomt hinein. Sie können die Schärfentiefe einsetzen, um ein Gefühl für den Maßstab in Ihren Bildern zu vermitteln – oder um zu zeigen, wie klein etwas innerhalb eines größeren Umfeldes erscheint.

Almost Ready von Jens Schott Knudsen

Jens Schott Knudsen, Almost Ready


5. Ein Gesicht durch ein Schallplattencover ersetzen

Das hier ist nur zum Spaß. Wenn Sie, Ihre Familie oder Freunde noch einen Stapel alter Langspielplatten im Haus haben, tauschen Sie das Gesicht durch das Albumcover aus. Er ist dabei besonders wirksam, wenn Sie versuchen, den Kontext und die Farben des Albums an den Hintergrund der Aufnahme anzupassen. Sie können auch die gleiche Idee mit einer Zeitschrift, einem gemalten Portät oder einem anderen Foto umsetzen. Der Trick besteht darin, die Größe des Albums auf den Rest des Bildes abzustimmen, damit Gesicht und Körper im richtigen Verhältnis zueinander stehen. Sonst wirkt dieser optische Trick nicht.

Sleeve Face von Mauren Veras

Mauren Veras, Sleeve Face

Vinyl Head von Mosieur

Môsieur J, Vinyl Head

Teilen Sie Ihre Bilder, die mit dem Maßstab spielen

Wenn Sie eine lustige Perspektive, eine schöne Makroaufnahme oder eine andere skurrile Aufnahme gemacht haben, warum nicht einfach in unsere Galerie laden? Das ist der Ort zum Teilen, Betrachten und Kommentieren von Bildern anderer Canon Fans – und dort können Sie auch an unserer aktuellen Foto-Challenge teilnehmen