BLITZ

Speedlite Zoomreflektor

Entdecke die Speedlite Zoomreflektoren von Canon und erfahre, wie durch die automatische Zoom-Funktion der Leuchtwinkel auf den jeweiligen Bildwinkel des verwendeten Objektivs optimiert wird.
Bei der Verwendung von Canon Speedlite wird in der Regel empfohlen, die Blitzleistung an die Brennweite des Objektivs anzupassen, um das Licht bestmöglich zu nutzen. Einige Speedlites haben eine automatische Zoom-Funktion, die diese Aufgabe für dich übernimmt, wodurch sichergestellt wird, dass der Leuchtwinkel mit dem Bildwinkel des Objektivs übereinstimmt. Das bedeutet, dass das Licht auf das ganze Bild verteilt wird, ohne dass in Bereichen Licht „verschwendet“ wird, in denen der Blitz mehr von der Szene beleuchtet, als im Bild festgehalten wird.

Wenn du beispielsweise ein Bild mit einem 50 mm Objektiv aufnimmst, beträgt der horizontale Bildwinkel circa 40 °. Wenn am Speedlite die Bildabdeckung für ein 28 mm Objektiv eingestellt wäre, würde der Leuchtwinkel des Blitzes 65 ° betragen. Das Speedlite würde 25 ° „verschwendetes“ Licht ausstrahlen und einen Bereich beleuchten, der außerhalb des Brennweitenbereichs eines 50 mm Objektivs liegt.

Setzt du umgekehrt dein Speedlite auf die 105 mm Einstellung, wenn du ein 28 mm Objektiv verwendest, erhältst du einen zu engen Lichtstrahl, was zu einem Bild mit Scheinwerfereffekt und dunklen Ecken führt.

So funktioniert das

Damit sich der Blitz automatisch an den Brennweitenbereich anpassen kann, müssen die Kamera und das Objektiv dem Blitz Informationen über die Brennweite des Objektivs weiterleiten. Wenn das Objektiv heran- oder herauszoomt oder wenn eine Festbrennweite angebracht ist, werden die Informationen über die Brennweite an das Speedlite übermittelt. Dadurch wird der Blitzkopf automatisch an die nächstgrößte Weitwinkel-Einstellung angepasst, um sicherzustellen, dass der Brennweitenbereich abgedeckt ist, sich aber nicht übermäßig überschneidet.

Welches Speedlite passt sich automatisch an?

Nicht alle Speedlites verfügen über eine automatische Zoom-Funktion. Bei einigen musst du die Brennweite durch eine Taste oder einen Schiebeschalter manuell einstellen. Die aktuellen Speedlites mit automatischer Zoom-Funktion sind das 600EX II-RT, das 600EX-RT, das 470EX-AI und das 430EX III-RT.

Wenn du die Brennweite bei Modellen mit automatischer Zoom-Funktion lieber manuell einstellen möchtest, kannst du die Zoom-Taste oder den Zoom-Schiebeschalter verwenden, um die Speedlite Brennweiteneinstellung auszuwählen. Wenn du das Speedlite manuell einstellst, dann denk daran, dass beim nächsten Einschalten des Blitzgeräts die Einstellung immer noch dieselbe ist.
Das LCD-Display auf der Rückseite eines Canon Speedlite Blitzgeräts zeigt die Zoom-Einstellungen an.

Sofern das Speedlite auf der Rückseite einen LCD-Bildschirm besitzt, zeigt dieser die Zoom-Einstellungen an.

Canon Speedlite 470EX-AI Blitzgerät.

Einige Speedlites (beispielsweise 600EX II-RT, 600EX-RT, 470EX-AI und 430EX III-RT) besitzen eine Streuscheibe, die zum Einsatz kommt, wenn ein Objektiv weiter als ihre Standardeinstellung ist. Wenn du den Diffusor angebracht hast, stellt sich der Blitzkopf automatisch auf den größten Weitwinkel ein – in Verbindung mit der lichtstreuenden Scheibe ist dadurch eine weitwinkligere Lichtabdeckung möglich.

Das Diagramm demonstriert, wie die verschiedenen Zoom-Einstellungen des Speedlites die Bildfeldabdeckung des Blitzes verändern.

Der automatische Zoom passt die Bildabdeckung des Blitzlichts an das Bildfeld deines Kameraobjektivs an. Wenn du ein Zoomobjektiv verwendest, reagiert das Speedlite auf alle Veränderungen der Zoom-Einstellung des Objektivs. Die automatische Anpassung des Speedlites kann für außergewöhnliche Situationen oder Effekte aufgehoben werden.

Brennweitenbereich

Canon Speedlites haben einen Brennweitenbereich, damit sie an das verwendete Objektiv angepasst werden können. Bei kompakten Blitzgeräten wie dem EL-100 und dem 270EX II beschränkt sich dieser auf 28–50 mm, wohingegen leistungsstärkere Geräte wie das 470EX-AI und das 430EX III-RT einen Brennweitenbereich von 24–105 mm haben. Diese fortschrittlicheren Speedlites verfügen auch über eine Streuscheibe, damit das Licht besser gestreut wird und auch Objektive mit einer Brennweite von nur 14 mm umfasst werden. Das Speedlite 600EX II-RT und das 600EX-RT können standardmäßig 20-200mm Objektive umfassen und mit einer Streuscheibe sogar Objektive bis hin zu 14 mm.

Obwohl Speedlites über eine maximale Blitz-Zoomeinstellung verfügen, kannst du sie dennoch mit Objektiven mit längerer Brennweite verwenden. Allerdings wird die Ausleuchtung größer sein als der Brennweitenbereich des Objektivs, was bedeutet, dass ein Teil der Blitzleistung verloren geht und nicht auf das Motiv fällt. Abhängig von den Bedingungen und vom Objektiv, das du verwendest, stellst du möglicherweise fest, dass deine Bilder unterbelichtet sind, weil der Blitz einfach nicht leistungsstark genug ist, um die Szene zu beleuchten.

Wenn du hingegen ein Speedlite 470EX-AI beispielsweise nur nutzt, um eine zusätzliche Lichtquelle zu haben oder um in den Augen des Motivs ein Fanglicht zu erzielen, anstatt es als Hauptlichtquelle zu verwenden, dann solltest du selbst mit Objektiven von rund 300 mm keine Probleme haben. Das Blitzlicht der 105 mm Speedlite Zoom-Einstellung sorgt für ausreichend Licht.

Wenn du das Blitzlicht maximieren möchtest, dann kannst du die ISO-Einstellung höher stellen, um die Kamera lichtempfindlicher zu machen. Dadurch wird die Blitzleitzahl erhöht.

Anpassung der Sensorgröße

Im aktuellen Sortiment der EOS Kameras werden zwei Sensorgrößen verwendet: APS-C (1,6-facher Crop-Faktor) und Vollbild (1,0-facher Crop-Faktor) und mit der automatischen Zoom-Funktion des Canon Speedlite 600EX II-RT, 600EX-RT, 470EX-AI und 430EX III-RT kann die Blitzleistung für diese verschiedenen Sensoren optimiert werden. Das ist hilfreich, da sich die Sensorgröße auf den Brennweitenbereich des Bildes auswirkt. Ein 50 mm Objektiv an einer EOS 90D hat beispielsweise denselben Brennweitenbereich wie ein 80 mm Objektiv an einer Vollformat-Kamera. Wenn du ein älteres Speedlite wie das 500EX verwendest, ist der Brennweitenbereich zwar derselbe wie bei einem 80 mm Objektiv, aber die Blitzeinstellung wird dennoch automatisch auf 50 mm gesetzt. Das bedeutet, dass das Licht in einen größeren Bereich als nötig gelenkt wird, wodurch Blitzleistung verschwendet wird.

Indem die Sensorgröße der Kamera ermittelt wird, kann das Speedlite 600EX II-RT, 600EX-RT, 470EX-AI und 430EX III-RT mit der Zoom-Funktion angepasst werden, um den tatsächlichen Brennweitenbereich abzudecken, was bedeutet, dass keine Leistung verschwendet wird. Das führt zu einer genaueren Blitzbelichtung, einer schnelleren Aufladezeit der Blitze und mehr Blitzen pro Akku.

Lichtverteilungsmuster

Mit dem Speedlite 600EX-RT wurden drei neue Individualfunktionen (C.Fn-21-0) vorgestellt, durch die festgelegt wird, wie das Licht über das Bild verteilt wird. Standardabdeckung, Priorität Leitzahl und gleichmäßige Bildabdeckung. Diese Lichtverteilungsmuster sind auch beim 600EX II-RT und beim 430EX III-RT verfügbar. Sie funktionieren folgendermaßen:

Standardabdeckung (C.Fn-21-0): Der Abdeckungswinkel funktioniert wie gewohnt mit einem leichten Abfall an den Bildecken.

Priorität Leitzahl (C.Fn-21-1): Das Licht wird in die Mitte des Bildes gelenkt, indem die Blitzröhre weiter nach vorne verschoben wird als für die Brennweiteneinstellung des Objektivs – bei einem 50 mm Objektiv befindet sich die Blitzröhre beispielsweise bei 70 mm. Das kann sich bei Aufnahmen mit einem langen Teleobjektiv für künstlerische Effekte und eine starke Vignettierung als sehr nützlich erweisen.

Gleichmäßige Bildabdeckung (C.Fn-21-2): Das Speedlite streut das Licht weiter als üblich, indem die Blitzröhre eine Stufe nach hinten gesetzt wird (bei einem 50 mm Objektiv befindet sich die Blitzröhre beispielsweise bei 35 mm), um eine Vignettierung zu vermeiden.

Verfasst von Angela Nicholson


Ähnliche Artikel

  • BLITZ

    Grundlagen zum Einsatz von Speedlite Blitzgeräten für Kameras

    Hier erfährst du, wie du die Blitzstärke für eine perfekte Belichtung berechnest und wie die Blitzautomatik von Speedlites diese Aufgabe für dich übernehmen kann.

  • ARTIKEL

    Im Nest: Makroaufnahmen der wilden Honigbiene

    Erfahre, wie der Naturfotograf Ingo Arndt mit einer EOS 5DS R und Canon Speedlites das geheime Leben der Honigbiene einfangen konnte – in seinem Garten.

  • Junge Frau an einem Tisch vor einem Fenster.

    BLITZ

    Verwenden von Aufhellblitz

    Egal, ob du den internen Blitz einer Kamera oder ein Speedlite verwendest, mit einem Hauch von Blitz lassen sich im Schatten liegende Details herausarbeiten. So erscheinen deine Porträts in einem ganz neuen Licht.

  • Ein Fotograf steht in einer Höhle und nimmt ein Bild einer Felswand mit Wirbelmustern auf, die von zwei externen Blitzgeräten am Boden beleuchtet wird.

    BLITZ

    Kabelloser Einsatz

    Erfahre, wie du dein Speedlite per Funk nutzen und für eine kreativere Blitzlichtfotografie drahtlos steuern kannst.

  • Holen Sie sich den Newsletter

    Klicken Sie hier, um inspirierende Geschichten und interessante Neuigkeiten von Canon Europe Pro zu erhalten.