FILMEN

„Diese Kamera ist revolutionär!“ – Warum die EOS C70 perfekt für Musikvideos geeignet ist

Der selbstständige Kameramann Michael Janke und Belrie erklären, wie ihnen die kompakte und funktionsstarke Canon EOS C70 zu ganz neuen kreativen Höhen verholfen hat.
Eine Nahaufnahme einer Canon EOS C70, hinter der eine Person mit Brille steht.

Die Canon EOS C70 besticht durch ihre herausragende Mobilität. Dennoch steckt sie voller professioneller Tools für Filmaufnahmen, die ideal für Musikvideos sind. Dazu zählen integrierte ND-Filter, Waveform und Falschfarbdarstellung, XLR-Eingänge und ein Super 35mm 4K DGO-Sensor. © Belrie

Eine Vision schaffen, diese Vision in die Tat umsetzen und ein hochwertiges Endprodukt trotz geringem Budget und wenig Crew erzielen: Produzenten von Musikvideos haben es definitiv nicht einfach. Da sie bereits unter Druck stehen, ist es umso wichtiger, dass die Kameraausrüstung einwandfrei funktioniert. Besonders wichtig ist das für Kameraleute, die alleine arbeiten, wie Michael Janke und Belrie. Diese genießen nämlich nicht oft den Luxus, dass ihnen jemand hilft.

„Als Profi kann ich mich auf die Canon EOS C70 verlassen und mich darauf konzentrieren, meine künstlerische Vision zu schaffen und zu übermitteln“, sagt Janke, der gemeinsam mit dem Künstler Steve Benjamins am Musikvideo „Schemers“ (unten) gearbeitet hat. „Diese Kamera ist perfekt für Musikvideos, da du dich damit nicht mit der technischen Seite befassen musst und am Set dynamisch bleiben kannst. Ich muss mir beispielsweise keine Gedanken um die Akkulaufzeit machen und muss auch die Speicherkarten nicht austauschen. Außerdem kann ich bei dieser kleinen, leichten und effizienten Kamera auf die Bildqualität vertrauen.“

„Ich habe die EOS C70 jetzt schon seit einem Jahr und könnte mit meiner ersten Cinema Kamera nicht zufriedener sein“, sagt der Musiker Belrie. Ein Produzent und Künstler, der die EOS C70 für seine Musikvideos verwendet hat. „Wenn du mit dieser Kamera nicht das gewünschte Ergebnis erzielen kannst, dann weiß ich nicht, ob das die richtige Branche für dich ist. Die Kamera ist revolutionär. Sie eignet sich sowohl für Profis als auch für Verbraucher.“

Ein Techniker mit weißen Handschuhen reinigt den Sensor einer Canon Kamera.

Besitzt du eine Canon Ausrüstung?

Registriere deine Ausrüstung, um Zugriff auf kostenlose Expertentipps, Gerätewartung, inspirierende Veranstaltungen und exklusive Sonderangebote mit Canon Professional Services zu erhalten.

Hier gehen Janke und Belrie genau darauf ein, was die Canon EOS C70 zu einer so zuverlässigen Kamera für Musikvideos macht.

1. Bildqualität: DGO-Sensor und C-Log Profile

In der Canon EOS C70 kommt die gleiche Dual Gain Output(DGO)-Sensortechnologie wie in der Canon EOS C300 Mark III zum Einsatz. Diese bietet dir bei Aufnahmen in der Einstellung Canon Log 2 mehr als 16 Stufen Dynamikumfang. „Mich hat die EOS C70 hauptsächlich wegen des DGO-Sensors interessiert“, sagt Janke. „Was ich besonders mag, ist die hervorragende Qualität bei schlechten Lichtverhältnissen. Selbst mit einem hohen ISO-Wert oder in unterbelichteten Bereichen des Bildes ist der Übergang zu den Schwarztönen nahtlos. Das hat bisher noch keine Kamera so gut gemeistert. Ich kann dunklere Szenen aufnehmen und darauf vertrauen, dass ich in den dunklen Bereichen diese Details habe. Das war es, was ich mit einer Kamera erzielen wollte. Dieser Sensor nimmt das Licht sehr ähnlich wie das menschliche Auge war.“

Dank des besonders großen Dynamikumfangs der EOS C70 kannst du dir bei der Belichtung Fehler erlauben. Gleichzeitig bietet dir die interne 4K 4:2:2 10-Bit-Aufzeichnung mit dem XF-AVC Codec von Canon mit bis zu 410 Mbit/s (oder 225 Mbit/s mit MP4) eine besonders hohe Flexibilität bei der Verwaltung der Bildqualität und dem Colour Grading in der Nachbearbeitung.

„Ich stelle einen Drehort im Nachhinein nicht infrage: Ich mache meine Aufnahmen fast immer in C-Log 2“, sagt Belrie. „Bei korrekter Belichtung erhältst du mit der EOS C70 eine hervorragende Bildqualität. Ich mache mir nicht zu viele Gedanken über Colour Grading. In der Nachbearbeitung möchte ich das natürliche Feeling vermitteln, das ich unterwegs erlebt habe. Normalerweise verwende ich das Rec. 709 Profil und passe dann die einzelnen Videoclips an. Ich füge genug Sättigung und Kontrast hinzu. Bei diesen Dateien kannst du das Meiste aus dem Kontrast und der Sättigung herausholen.“

Ein Standbild aus einem Musikvideo, auf dem eine Person mit Bart, einer warmen Mütze und einem Mantel zu sehen ist, die in einer verschneiten Kulisse neben einem nummerierten Stock steht.

„Einer der Hauptgründe, warum ich mir die Canon EOS C70 gekauft habe, sind die vielen Adaptermöglichkeiten, die du dank des RF-Bajonetts hast“, sagt Janke. „Ich habe das gesamte ‚Schemers‘-Video mit alten Canon FD-Objektiven [mit einem Adapter von einem Drittanbieter] gefilmt. Die FD-Objektive habe ich direkt an der Kamera angebracht. Dazwischen war kein Glas, es gab keine Vergrößerung, nur die Originalobjektive direkt vor dem Sensor. Als selbstständiger Kameramann hofft man, einen Look zu kreieren, der sich von dem deiner Konkurrenten unterscheidet. Diese schönen, ungewöhnlichen alten Objektive schaffen eine andere Atmosphäre.“ © Michael Janke

2. Objektive: RF-Bajonett und Adapter

Die Canon EOS C70 war die erste Cinema EOS Kamera, die über das revolutionäre Canon RF Bajonett verfügte. Dieses ist mit modernsten Technologien ausgestattet und bietet so eine verbesserte optische Leistung. Die Auswahl an hochwertigen RF-Objektiven, die über für Videos vorteilhafte Funktionen wie eine Stabilisierung und minimales Fokus-Breathing verfügen, ist groß. Dank regelmäßiger Firmware-Updates sind zunehmend mehr EF-Objektive und Cine Festbrennweiten mit dem Canon Mount Adapter EF-EOS R 0.71x kompatibel. Über Adapter von Drittanbietern kannst du mit dem Objektivbajonett auch andere Canon Objektive nutzen, etwa Objektive der Sumire Festbrennweitenreihe mit PL-Bajonett. Diese konnten bisher nur mit weitaus teureren Cine Kameras verwendet werden.

Für Filmemacher wie Janke ist es äußerst wichtig, einen einzigartigen Look zu schaffen und damit das Interesse von Musikvideoliebhabern zu fesseln. „Dank des RF-Bajonetts mit dem kurzen Auflagemaß kannst du unendlich viele Objektive nutzen. Außerdem kann ich den Musikvideoliebhabern damit beste Qualität garantieren, egal ob durch meine alten FD-Objektive, die diesen ungewöhnlichen Look erzeugen, den ich so sehr liebe, oder durch eine Vielzahl an EF-Vollformatobjektiven“, sagt Janke. „Dank des RF-Bajonetts kannst du diese relativ günstige Kamera selbst mit High-End Cinema Objektiven nutzen. Mit all diesen Objektiv-Optionen bei nur einer Kamera ist es, als würde man schummeln.“

Ein Mann, der vor einem Backsteingebäude steht, dabei nach unten sieht und ein Handgelenk mit der anderen Hand festhält.

Für Belrie erwies sich die erweiterte 5-achsige elektronische Bildstabilisierung der Canon EOS C70 beim Filmen von Musikvideos als besonders nützlich. „Du kannst extrem gute Aufnahmen erzielen, besonders dann, wenn du sie in der Nachbearbeitung kombinierst“, erklärt er. „Ich verwende normalerweise keine Gimbals, da deren Verwendung manchmal schwierig und frustrierend ist.“ © Belrie

3. Handhabung: Professionelle Werkzeuge für Filmaufnahmen

Da sie eine Cinema EOS System Kamera ist, verfügt die EOS C70 über eine Reihe an professionellen Tools, wie integrierte ND-Filter mit bis zu 10 Stufen, Waveform-Monitor und Falschfarbdarstellung, hervorragende Akkulaufzeit sowie einen elektronischen Bildstabilisator in Kombination mit optischer Bildstabilisierung, abhängig vom eingesetzten Objektiv.

„Ich hatte vor kurzem zur Mittagszeit ein Shooting mit einem Kunden bei grellem Sonnenlicht“, erklärt Belrie. „Es war ein Low-Budget-Shooting, deshalb hatten wir keine riesigen Diffusorplatten. Hier erwiesen sich die integrierten ND-Filter dann als sehr nützlich. Mit nur einem Tastendruck konnte ich die Lichtstufen steuern und musste nicht erst Filter vorne an das Objektiv schrauben. So habe ich Zeit gespart, und mein Workflow wurde nicht unterbrochen. Wir haben die gesamten 10 Stufen genutzt, um ein paar Silhouettenaufnahmen zu machen. Dank der ND-Filter kannst du es so aussehen lassen, als wäre es Mittag oder auch 10 Uhr am Abend, und niemand würde etwas anderes vermuten. Ich nutze meine ND-Filter laufend.“

„Wenn du weißt, dass du eine bestimmte Aufnahme machen möchtest, behältst du bei der Aufnahme die Nachbearbeitung im Hinterkopf“, ergänzt Belrie. „Dank des Waveform-Monitors und der Falschfarbdarstellung kann ich überprüfen, welche Belichtung ich abhängig von der Nachbearbeitung verwende. Wenn ich die Aufnahmen leicht unterbelichten möchte, dann kann ich das dank der Falschfarbdarstellung erkennen. Ich möchte in der Nachbearbeitung nicht einfach nur hoffen, dass ich die bestmöglichen Aufnahmen gemacht habe. Die Falschfarbdarstellung ist für mich sehr wichtig, besonders wenn ich Aufnahmen im flachen C-Log 2-Profil mache.“

A Canon Cinema EOS camera films a young man with short blond hair lying on the floor. An enormous, yellow Burmese python is coiled around his raised arm

Wie man ein Musikvideo erstellt

Canon Botschafter Nana und Juhana Simelius geben acht Tipps für die Aufnahme eindrucksvoller Musik-Promos mit der Canon EOS Cinema und mit Fotokameras.
Ein Mann, der eine Hand in Richtung Kamera hält und inmitten einer von Palmen gesäumten Straße steht.

Die EOS C70 fällt am Set für ein Musikvideo nicht auf. So werden Schauspieler und Crew nicht abgelenkt. Du kannst mit dieser Kamera auch schöne B-Roll-Aufnahmen machen, ohne dass du dafür weiteres Zubehör benötigst. © Belrie

4. Zeitlupe: Individuelle Bildfrequenz in 4K mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde

Wenn du in Musikvideos Geschichten erzählen möchtest, sind die B-Roll-Aufnahmen besonders wichtig. Dafür ist die Zeitlupe ein mächtiges Werkzeug. „Mit der EOS C70 kannst du individuelle Bildfrequenzen in Zeitlupe einstellen. Diese Funktion wird oft unterschätzt“, sagt Janke. „Neben den 120 Bildern pro Sekunde in 4K kannst du beispielsweise auch eine Bildfrequenz von 96 Bildern pro Sekunde einstellen. Wenn ich Bewegungen nur bedingt langsamer darstellen möchte, verwende ich liebend gerne eine Bildfrequenz von 48 Bildern pro Sekunde anstatt einer mit 60 Bildern pro Sekunde. Diese Funktion ist hervorragend für Musikvideos, da wir häufig schöne Zeitlupenaufnahmen verwenden und ich es liebe, wenn mir mehr Möglichkeiten zur Verfügung stehen.“

Auch Belrie verwendet Zeitlupe: „Ich möchte eine Vielzahl an Aufnahmen festhalten: von Aufnahmen aus freier Hand, über stabilisierte Aufnahmen bis hin zu Zeitlupenaufnahmen“, sagt er. „Ich mache viele Aufnahmen mit einer Bildfrequenz von 120 Bildern pro Sekunde, weshalb ich mich auch für diese Kamera entschieden habe. Ich habe die EOS C70 außerdem so eingestellt, dass ich schnell zwischen der Zeitlupe und einer Bildfrequenz von 24 Bildern pro Sekunde wechseln kann. Für Musikvideos benötigst du stets B-Roll-Aufnahmen. Ohne geht es einfach nicht!“

Vier Menschen in warmer Winterkleidung, die im Schnee filmen. Hinter ihnen befindet sich eine dramatische Bergkette.

„Die Lebensdauer des Akkus der EOS C70 ist hervorragend, besonders im Winter“, sagt Janke. „Ich mache in Kanada häufig Aufnahmen im Freien. Da kann es leicht den ganzen Tag lang -15 °C kalt sein. In Sachen Leistung habe dabei im Vergleich zu Shootings, die ich in warmen Umgebungen drinnen gemacht habe, keinen Unterschied bemerkt. In Anbetracht der Qualität der Aufnahmen ist das Akkusystem einfach unglaublich.“ © Ana Ortiz

5. Format: Revolutionäres Design

Die EOS C70 ist viel kleiner und leichter als andere Cine Kameras von Canon, dennoch steht sie ihnen in Sachen Funktionen in nichts nach. „Sie ist nicht so schwer, wie sie aussieht. Außerdem kannst du die Kamera aufrüsten“, sagt Belrie. „Aus ergonomischer Sicht ist sie der perfekte Kompromiss zwischen einer Canon Cinema Kamera und einer Spiegelreflexkamera. Du erhältst alles, was diese größeren Kameras zu bieten haben, in einem kleineren Gehäuse. Die Kamera ist sehr unauffällig. Menschen unterschätzen sie vor allem in Bezug auf die Bildqualität und die vielen Funktionen, die sie bietet. Dennoch ist die Kamera groß genug, dass Kunden von ihr begeistert sind.“

Die EOS C70 eignet sich auch hervorragend für lange Tage am Set. „Da die EOS C70 so kompakt ist, kann ich sie problemlos den ganzen Tag über auf einem kleinem Gimbal oder aus freier Hand verwenden. Mir kommt nie der Gedanke, dass ich die Kamera aus der Hand legen müsste“, sagt Janke. „Für die Aufnahme von ‚Schemers‘ sind wir an einem Tag 20 km bei -15 °C in den Rocky Mountains gewandert. Wir haben zu dritt die Taschen mit der Ausrüstung unter uns aufgeteilt und sind knietief durch den Schnee gelaufen. Ich trage die EOS C70 ständig die ganze Zeit herum. Ohne Zubehör ist sie sehr schmal. Ich habe nur oben den Griff von Canon angebracht und nutze keinen Käfig und keinen zusätzlichen Akku. Auch das Wechseln zwischen einzelnen Setups funktioniert mit der Kamera problemlos.“

Verfasser Tim Coleman


Alternative Canon Kameras zum Filmen von Musikvideos

Neben der EOS C70 gibt es noch zahlreiche andere Canon Kameras, die sich perfekt für dein Projekt oder als Zweitkamera eignen würden. Sämtliche der folgenden Kameras sind eine hervorragende Wahl für Musikvideo-Ersteller.

  • A Canon EOS 5C R camera.

    8K Video-Tool ohne Einschränkungen

    Canon EOS R5 C

    Die besonders kompakte EOS R5 C mit RF-Bajonett ist eine professionelle Hybridkamera, die sich vorwiegend für Videos eignet und die Welt von Cinema EOS und EOS R in einer Kamera vereint.

    • • Beeindruckende 8K-Videos
    • • Unglaubliche 45-Megapixel-Fotos
    • • Perfekte Ergänzung für das RF 5.2mm F2.8L Dual Fisheye-Objektiv

  • EOS R5_Front_RF24-105mmF4LISUSM_SQUARE.png

    Anpassbare Hybridkamera für B-Roll-Aufnahmen

    Canon EOS R5

    Die Canon EOS R5 ist hauptsächlich für Fotos gedacht, eignet sich jedoch auch hervorragend zum Filmen von Musikvideos. In Kombination mit einer Canon Cine Kamera ist sie eine perfekte Zweitkamera. Außerdem hat sie dasselbe RF-Bajonett wie die EOS C70.

    • • 8K-Auflösung
    • • 4K-Zeitlupe mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde
    • • Integrierte Bildstabilisierung, perfekt für handgeführte B-Roll-Aufnahmen

  • Canon EOS C300 Mark III

    Größere Produktionen

    Canon EOS C300 Mark III

    Die Canon EOS C300 Mark III ist größer. Außerdem ist das Design noch umfangreicher konfigurierbar als das der EOS C70, weshalb sich die Kamera perfekt für anspruchsvollere Produktionen eignet.

    • • Super 35mm Cinema EOS Kamera
    • • 4K 120p Zeitlupe
    • • Diverse Bajonett- und Objektiv-Optionen

  • Ähnliche Artikel

  • Ein Filmemacher, der bei der Canon EOS R5 ein RF Objektiv auswechselt.

    ARTIKEL

    Was macht RF-Objektive perfekt für Videos?

    Finden Sie heraus, warum das einzigartige Design, die Auflösungsleistung und die innovativen Komponenten von RF-Objektiven diese Werkzeuge für Filmemacher so perfekt machen.

  • Erste Aufnahmen mit der Canon EOS C70

    STORY ZUM SHOOTING

    Erste Aufnahmen mit der Canon EOS C70

    Jolade Olusanya berichtet, wie er mit der Canon Cinema EOS Kamera mit RF-Bajonett einen wunderschönen Film über die Dichterin Sophia Thakur gedreht hat.

  • Ein revolutionärer Sensor – DGO

    ARTIKEL

    Ein revolutionärer Sensor – DGO

    Erfahre, wie die EOS C300 Mark III und die EOS C70 dank der revolutionären neuen Sensortechnologie von Canon mehr als 16 Stufen Dynamikumfang bieten.

  • Ein junger Mann in Freizeitkleidung fotografiert in der Hocke auf Pflaster einen weiteren Mann, der karierte Hosen und weiße Sportschuhe trägt.

    ARTIKEL

    Erfolg nach dem Studentenleben: Otis Tree

    Der junge Filmemacher Otis Tree verrät uns einige Einsichten dazu, wie man am besten direkt nach der Uni im Beruf durchstarten kann.

  • Holen Sie sich den Newsletter

    Klicken Sie hier, um inspirierende Geschichten und interessante Neuigkeiten von Canon Europe Pro zu erhalten.